Lieferantenerklärung richtig ausstellen und anwenden

Veranstaltungsdetails

Viele Unternehmen werden von ihren Kunden aufgefordert Langzeit-Lieferantenerklärungen über den präferenziellen Ursprung von Waren auszustellen. Letztendlich wird damit dokumentiert, dass ein Importeur in einem Drittland Zollvergünstigungen erhalten kann, wenn die Ware ihren präferenziellen Ursprung in der Europäischen Gemeinschaft hat. Die Teilnehmer/innen lernen die präferenziellen Ursprungsregeln kennen und erhalten zahlreiche Hinweise zur praktischen Anwendung und Umsetzung im Unternehmen. Des Weiteren lernen die Teilnehmer/-innen die verschiedenen Arten von Lieferantenerklärungen kennen sowie Möglichkeiten und Gestaltungsspielräume bei deren Ausstellung für Kunden und Lieferanten. Anhand einer Checkliste wird die korrekte Ausstellung überprüft.

 

Seminarinhalte:

 

- Die Lieferantenerklärung als Nachweis über den präferenziellen Warenursprung
- Abgrenzung der Lieferantenerklärung zur Ursprungserklärung und zur EUR.1
- Lieferantenerklärungen für Lohnleistungen
- Übersicht über die Zollpräferenzabkommen der EU
- Ursprungsregeln im Überblick: Minimalbehandlungen, Positionswechsel, Wertregeln, gemischte Regeln, Verarbeitungsregeln
- Präferenzkalkulationen erstellen und dokumentieren (Praxisbeispiele)
- Checkliste: Prüfungen bei der Annahme von Lieferantenerklärungen (UZK)
- Hinweise zur Ausstellung
- Typische Fehler, Beispielfälle
- Gestaltungsspielräume bei der Ausstellung
- Nachprüfungen von Lieferantenerklärungen durch die Zollverwaltung

 

Weitere Informationen

  1. Zielgruppe
    Mitarbeiter/-innen in Einkaufs-, Import- und Exportabteilungen, Zollsachbearbeiter/-innen, Prokurist/-innen, Geschäftsführer/-innen
  2. Zielsetzung
    Teilnahmebescheinigung