Appell der IHK Lippe und der TH OWL

Studierende und Aushilfskräfte in Not

IHK Lippe appelliert an heimische Wirtschaft

Allein mehr als 60 Prozent der Studierenden an den Standorten der Technischen Hochschule OWL in Detmold und Lemgo haben nebenberuflich einen Job um das Studium und den Lebensunterhalt (mit)-zuverdienen. Viele dieser vielfältigen und wichtigen Tätigkeiten, neben weiteren Aushilfsbeschäftigungen, entfallen aber nun, so dass den Studierenden fest eingeplante Mittel zur Lebensführung fehlen. Das gefährdet das Studium.
Daher bittet die Hochschule darum, durch eine einmalige Spende oder den Beitritt zur Hochschulgesellschaft den Hilfsfonds für Studierende in Not zu unterstützen.
Diesem Aufruf schließt sich die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold gerne an und bittet die heimischen Unternehmen um Mithilfe:
Auch das Aufrechterhalten von Praktikums- und Arbeitsmöglichkeiten im Unternehmen kann eine wertvolle Alternative sein – nicht nur für die Studentinnen und Studenten, sondern auch für die Schülerinnen und Schüler in Lippe. Denn eines darf nicht vergessen werden. Viele arbeiten gerade in lippischen Unternehmen, bringen hier vor Ort (Fach)wissen ein und packen tatkräftig und flexibel mit an. Auch wenn im Moment weniger zu tun ist, so wird es wieder einen Aufschwung geben – und dann werden auch diese Kräfte wieder benötigt.
Bei aller Vorsicht, die Zukunft dürfen wir nicht vergessen.
Kontakt und weiterführende Infos: Hochschulgesellschaft OWL e.V.