Finanzierungshilfen - Übersicht

Aktuelle Förderprogramme
Öffentliche Förderprogramme und Zuschüsse können bei der Überbrückung von Liquiditätsengpässen einen wichtigen Beitrag leisten. Hier bieten Betriebsmitteldarlehen mit Haftungsfreistellungen (KfW, NRW.BANK) und Bürgschaften (Bürgschaftsbank NRW, Land NRW) Lösungsmöglichkeiten!
KfW – Übersicht über mögliche Förderprogramme:

KfW-Schnellkredit 2020

Beantragung nun auch für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern möglich
Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Unternehmen den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Besonderheit: Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht deutlich die Chance, eine Kreditzusage zu erhalten.
Hier die wichtigsten Eckdaten:
  • für Unternehmen, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch die Hausbank
  • Kreditbetrag: bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019
    max. 300.000 Euro pro Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern
    max. 500.000 Euro pro Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern bis einschließlich 50 Mitarbeitern
    max. 800.000 Euro pro Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern
  • Voraussetzung: Das Unternehmen hat im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt (bzw. seitdem es am Markt aktiv ist, falls der Zeitraum kürzer ist) und war zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten.
Hier finden Sie weitere Informationen.
Alternativ können auch Darlehen von der NRW.BANK beantragt werden:
Die Darlehen sind über Banken und Sparkassen zu beantragen. Eine direkte Antragstellung bei der NRW.BANK ist nicht möglich!

NRW.BANK.Universal Direkt

Schnelle, unbürokratische Kreditzusage
Ab dem 16.11.2020 bietet die NRW.BANK das neue Förderprogramm NRW.BANK.Universal Direkt mit vollautomatisiertem Antrags- und Zusageprozess und attraktiven Konditionen an.
Gefördert werden der allgemeine Betriebsmittelbedarf sowie Investitionsvorhaben zur Eigennutzung von mittelständischen Unternehmen und Freiberuflern bis zu einem Höchstbetrag von 1 Mio. €.
Bei Antragstellung über die Hausbank werden nur wenige Pflichtangaben eingefordert.
Unter der Voraussetzung der generellen Förderfähigkeit des Vorhabens wird innerhalb von Minuten eine gültige Darlehenszusage durch die NRW.BANK erteilt.
Die detaillierten Programmrichtlinien und Bedingungen sind ab dem 16.11.2020 hier zu finden.
Zur Absicherung des Kapitalbedarfs kann eine öffentliche Bürgschaft beantragt werden:

90%-Förderung bei Beratungen

Beratungskostenzuschüsse
Die Inanspruchnahme einer kostenpflichtigen Beratung für Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten kann gefördert werden (90%, max. 2.700 €): Beratungsförderung

Wichtige Hinweise

  • Aufgrund der laufenden Anpassungen von staatlichen Unterstützungsmaßnahmen kann die Aktualität der hier abgebildeten Inhalte nicht garantiert werden. Wir bemühen uns, schnellstmöglich Aktualisierungen vorzunehmen.
  • Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. finanzierungsportal
  • Die KfW, NRW Bank und Bürgschaftsbank NRW verfügen über keine eigenen Filialen, deshalb beantragen Unternehmen Kredite normalerweise über ihre Hausbank (Hausbank-Prinzip). Wer keine Hausbank hat, kann sich an einen der Finanzierungspartner dieser Förderinstitute wenden. Dazu gehören Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Geschäftsbanken.

Ich habe finanzielle Einbußen - wer kann mir helfen?

Liquiditätshilfen: Bund und Länder wollen Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern durch die Coronavirus-Krise helfen. Den aktuellen Stand zu den jeweils verfügbaren Unterstützungshilfe finden Sie auf den entsprechenden Seiten der Landesregierung NRW und der Bundesregierung.
Ein Härtefallfond / Zuschussprogramm für Soloselbstständige und  Kleinunternehmer ist von der Bundesregierung und der Landesregierung NRW auf den Weg gebracht worden. Wir hoffen, dass diese Maßnahme sowie die Anträge schnell umgesetzt und die positiven Bescheide schnell erstellt werden.
Kurzarbeit: Produktionsausfälle oder Betriebsschließungen können für den Arbeitgeber ein Grund sein, Kurzarbeit anzuordnen. Dann kann Anspruch auf Zahlung von Kurzarbeitergeld durch die Bundesagentur für Arbeit bestehen. Weitere Informationen hat die Bundesagentur für Arbeit zusammengestellt.
Entschädigung für Selbstständige: Auch Selbstständige, die von einer angeordneten Quarantäne betroffen sind, können nach dem Infektionsschutzgesetz einen "Ersatz der in dieser Zeit weiterlaufenden nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang" beantragen.