Zahlungserleichterungen für IHK-Beiträge

...und der IHK-Beitrag?

Für Unternehmen mit starker Betroffenheit von der Corona-Krise

In Kenntnis der teilweise erheblichen Belastungen unserer Unternehmen im Zuge der Verbreitung des Corona-Virus gewährt die IHK Lippe zu Detmold folgende Unterstützung hinsichtlich des IHK-Beitrags:
1) Stundung von Beiträgen
Vorläufige Beiträge für 2020 sowie in 2020 veranlagte Beiträge für Vorjahre (Abrechnungen) werden auf formlosen Antrag hin für zunächst bis zu sechs Monate (30.09.2020) gestundet. Eine ausführliche Antragsbegründung oder Nachweise sind nicht erforderlich. Es ist lediglich kurz in Textform die Betroffenheit des Unternehmens durch die Corona-Krise glaubhaft zu machen.
2) Anpassung von vorläufigen Beiträgen für das Jahr 2020
Die Beitragserhebung für 2020 erfolgt regulär auf der Basis der zuletzt bekannten Bemessungsgrundlage (z.B. 2017 oder 2018). Soweit die Beitragszahlung wegen der Betroffenheit durch die Corona-Krise zum Problem wird, kann die Vorauszahlung verringert oder auf null gesetzt werden.
Eine Verringerung auf den Mindestgrundbeitrag kommt für im Handelsregister eingetragene Unternehmen in Betracht.
Bei Kleingewerbetreibenden kann die Vorauszahlung auf null gesetzt werden.
Es genügt jeweils ein kurzer formloser Antrag in Textform, mit dem die Betroffenheit des Unternehmens durch die Corona-Krise glaubhaft gemacht wird.
3. Ratenzahlungen
Soweit es die Umstände des Einzelfalls sinnvoll erscheinen lassen, kann zudem auch unkompliziert eine Zahlung offenstehender Beiträge in monatlichen Raten vereinbart werden.
Anträge können formlos mit einer kurzen Begründung per Mail (toprak@detmold.ihk.de), per Fax (05231/7601-15) oder auf dem Postweg an die Beitragsabteilung gesendet werden.