IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 13.03.2015
IHK Detmold - Headerbild Aus- und Weiterbildung

Newsletter Aus- und Weiterbildung 01/15

Guten Tag,

mit frühlingshaften Grüßen möchten wir Sie auf interessante Neuigkeiten aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung aufmerksam machen.

Über eine halbe Million neue Ausbildungsverträge sind 2014 unterzeichnet worden. Welche Berufe sind besonders gefragt ? Und welche bei weiblichen und männlichen Schulabgängern?  Eine aktuelle Übersicht des Bundesinstituts für Berufliche Bildung (BIBB) analysiert die Details dazu.

Damit auch jedes Unternehmen ausbilden kann wenn es ausbilden will, braucht es manchmal Unterstützung. Hier kann der Staat mit entsprechenden Gesetzen helfen. Mitte Februar 2015 sind bessere Unterstützungen für die betriebliche Berufsausbildung durch den Bundestag beschlossen worden.

Nicht nur zur Kirschblütenzeit: Auch in 2015 findet wieder ein Austauschprogramm zwischen Deutschland und Japan statt. Dieses Programm ermöglicht jungen Berufstätigen und Auszubildenden von 18 bis 30 Jahren die Teilnahme an einem zweiwöchigen Besuchsprogramm in Japan.

Die Nachwuchsinitiative für die deutsche Logistikbranche "Hallo Zukunft!" veranstaltet zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Wissenwettbewerb für angehende Berufskraftfahrer. Es gibt attraktive Preisgelder und Sachpreise zu gewinnen.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern "Frohe Ostern"!

 

 


Inhalte dieser Ausgabe:

Mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge in nur zehn Berufen
Bundestag beschließt bessere Unterstützung für betriebliche Berufsausbildung
"Japan erleben" 2015: Stipendium ermöglicht erste Begegnung mit dem ostasiatischen Land
Azubiwettbewerb BEST BKF startet

Mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge in nur zehn Berufen

Neuer Spitzenreiter in der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen ist 2014 der neue, aus drei Berufen hervorgegangene Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement. Mehr als 29.100 Jugendliche haben zum Stichtag 30. September bundesweit in diesem Beruf einen neuen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Dadurch wurden die bisherigen „Top Drei“-Ausbildungsberufe laut einer aktuellen Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) jeweils um einen Platz verschoben: Kaufmann/-frau im Einzelhandel mit rd. 26.500 Neuabschlüssen, Verkäufer/in mit rd. 25.200 Neuabschlüssen und der/die Kfz-Mechatroniker/in mit knapp 20.200 Neuabschlüssen. Mit weiblichen Auszubildenden wurden 2014 die meisten Ausbildungsverträge in den Berufen Kauffrau für Büromanagement, Verkäuferin, Kauffrau im Einzelhandel, Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte sowie Industriekauffrau abgeschlossen. Bei den jungen Männern rangieren nach dem Kfz-Mechatroniker, der Industriemechaniker, der Kaufmann im Einzelhandel, der Elektroniker, der Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie der Verkäufer auf den weiteren Plätzen. Insgesamt wurden 2014 erneut mehr als ein Drittel (35,7 %) aller neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in lediglich zehn Ausbildungsberufen abgeschlossen. 2013 betrug dieser Wert 33,5 %.
Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 522.231 Ausbildungsverträge neu
abgeschlossen. Davon entfielen rd. 60 % auf männliche und 40 % auf weibliche
Auszubildende.

Quelle: bibb


zum Newsletteranfang

Bundestag beschließt bessere Unterstützung für betriebliche Berufsausbildung

Mit Assistierter Ausbildung und mehr ausbildungsbegleitenden Hilfen wird der Bund künftig junge Menschen bei ihrer betrieblichen Berufsausbildung im dualen System breiter unterstützen. Auch Betriebe können über die Assistierte Ausbildung Hilfe bekommen. Der Deutsche Bundestag hat am 26. Februar 2015 die entsprechenden Gesetzesänderungen beschlossen. In der Assistierten Ausbildung kann Jugendlichen und Betrieben vor und während der betrieblichen Berufsausbildung individuell aus einer Hand geholfen werden. In die Unterstützung sollen die Ausbildungsbetriebe eng mit einbezogen sein. Sie können zudem administrative und organisatorische Hilfen erhalten. Die Assistierte Ausbildung wird von den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern angeboten. Zudem wird der Kreis der jungen Menschen erweitert, die mit ausbildungsbegleitenden Hilfen - Unterstützung zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten und zur Förderung der Fachtheorie sowie sozialpädagogische Begleitung - gefördert werden können.

Hier gibt es mehr Infos
Bild: Bundestag beschließt bessere Unterstützung für betriebliche Berufsausbildung
Bearbeitet34398896_XL© Doc RaBe

zum Newsletteranfang

"Japan erleben" 2015: Stipendium ermöglicht erste Begegnung mit dem ostasiatischen Land

Nachwuchskräften mit Interesse an Japan bietet das Studienwerk für Deutsch-Japanischen Kultur­aus­tausch in NRW e.V. in Zusammenarbeit mit dem Studienfonds Düsseldorf - Japan erste Einblicke in die japanische Kultur und Wirtschaft.

 

Im Rahmen eines vierwöchigen Stipendien­pro­gramms im Spätsommer 2015 (Mitte August bis Mitte Septem­ber) lernen die Teil­nehmer Japan, seine Lebensweise und Arbeitswelt kennen. Der Japanaufenthalt schließt eine Studienreise durch verschiedene japa­nische Städte – auch abseits der üblichen "Touristen-Pfade" – und ein Kurz-Praktikum in Tokyo ein. In zahlreichen Ter­minen kommen die Stipendiaten mit jungen Japanern und Ge­sprächs­partnern u.a. aus Wirtschaft, Politik und Kultur in Kontakt. Während eines zwei­tägigen Vorbereitungs­se­minars erfolgt be­reits vorab in Deutschland eine inhaltliche sowie sprachliche Vorbereitung auf das Pro­gramm (Düssel­dorf, 18. und 19. Juni 2015).

 

Die aktive Mitarbeit und Teilnahme an allen Programmpunkten, Mithilfe bei der Suche nach dem eigenen Praktikums­platz, die Erstellung eines ausführlichen Berichts und die Beteiligung an einem Evaluierungs­seminar (Düsseldorf, 13. November 2015) werden vorausgesetzt. Die Höhe der finanziellen Eigenbetei­ligung beträgt 1.000 Euro für Berufstätige bzw. 650 Euro für Auszubildende und Studierende sowie einige Nebenkosten vor Ort.

 

Bewerben können sich Berufsanfänger, Auszubildende und Studierende aller Fach­rich­tungen mit guten Englischkenntnissen, die ein Interesse an Japan, der japanischen Kultur und dem deutsch-japanischen Austausch haben. Ein Hoch­schul­studium ist keine Voraussetzung, auch Japanischkenntnisse sind nicht not­wendig. Das Höchstalter bei Bewerbungs­schluss ist 35 Jahre. Termin der Auswahlgespräche: 8. Mai 2015.

                                                                                            

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2015. Bewerbung mit Lebenslauf und ausführlichem Motivationsschreiben per E-Mail an:

Studienwerk für Deutsch-Japanischen Kulturaustausch in NRW e.V., z.H. Julia Münch, Geschäftsführerin (info@japan-studienwerk.de, www.japan-studienwerk.de)


zum Newsletteranfang

Azubiwettbewerb BEST BKF startet

Noch bis zum 11.5.2015 veranstaltet die Nachwuchsinitiative für die deutsche Logistikbranche "Hallo Zukunft!" des Verlags Heinrich Vogel zusammen mit dem deutschen Lkw-Mautbetreiber Toll Collect erneut den Wissenswettbewerb BEST BKF für Berufskraftfahrer in Ausbildung.Alle Interessenten können sich bereits jetzt mit einem gültigen Ausbildungsnachweis für 2015 unter www.best-bkf.de registrieren.

Der Wettbewerb bildet das Kernstück der Zusammenarbeit zwischen "Hallo Zukunft!" und Toll Collect. Gemeinsam setzen sich die beiden Initiatoren aktiv für die Ansprache junger Menschen ein, um mehr Nachwuchskräfte für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer zu gewinnen. Vier Monate lang haben die angehenden Berufskraftfahrerinnen und -fahrer Zeit bei kniffligen Fragen ihr Wissen zu testen. Insgesamt gibt es vier Fragebögen mit jeweils zehn Multiple-Choice-Fragen und jeweils einer richtigen Antwort.

 

Zu gewinnen gibt es Preisgelder im Gesamtwert von 6.000 Euro sowie eine exklusive Einladung zum Truck-Grand–Prix 2015 auf den Nürburgring und ein kostenloses Jahresabonnement der Zeitschrift TRUCKER. Ein weiterer Anreiz für alle Teilnehmer ist zudem ein kostenloses Fahrertraining bei Mercedes-Benz. Der Lkw-Hersteller lädt 20 BEST BKF-Azubis zu einem Eco-Training Plus nach Wörth ein. Die siebenstündige Fortbildung wird als Modul nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz anerkannt.


Im vergangenen Jahr waren es bereits mehr als 660 Auszubildende in ganz Deutschland, die sich 40 Wissensfragen stellten.

Einsendeschluss für alle Fragebögen ist der 11. Mai 2015. Die Preisverleihung von BEST BKF findet am 16. Juni 2015 im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin statt. Dort werden die Preise von Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin, verliehen.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Wettbewerb finden sich unter www.best-bkf.de.

mehr lesen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen