IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 07.04.2016
IHK Detmold - Headerbild Aus- und Weiterbildung

Newsletter Aus- und Weiterbildung 02/2016

Guten Tag,

mit frühlingshaften Grüßen möchten wir Sie über interessante Neuigkeiten und Informationen aus der Aus- und Weiterbildung informieren.

Jedes Jahr findet im April der bundesweite "Girl's-Day" und auch der mittlerweile sehr populäre "Boy's-Day" statt. Am 28.04. gibt es wieder zahlreiche Angebote für Schülerinnen und Schüler zum "Berufeschnuppern" sowohl in kleinen Betrieben als auch in großen Unternehmen. 

Parlez-vous français? Haben Sie einen kaufmännischen Beruf erlernt? Dann ist das Angebot der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer interessant für Sie.  Mit einer kaufmännischen Intensivfortbildung für junge Berufstätige oder Arbeitssuchende in deutschen und französischen Betrieben können Sie im Juni in Paris und im Oktober in Düsseldorf ihre Kenntnisse vertiefen.


Persönliche Weiterbildung hat sich schon immer gelohnt. Ab dem 01. August 2016 können sich Weiterbildungsinteressierte über noch mehr finanzielle Förderung freuen. Aus dem "Meister-BAFöG" wird das "Aufstiegs-BAFöG".

 

 

 

 


Inhalte dieser Ausgabe:

Girl's Day - Ein Zukunftstag für Mädchen
Boy's Day - Der Jungen-Zukunftstag
Intensive kaufmännische Fortbildung
Meister-BAFöG wird Aufstiegs-BAFöG

Girl's Day - Ein Zukunftstag für Mädchen

Am Girls'Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. Der nächste Girls'Day findet am 28. April 2016 statt.

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Trotzdem wählt mehr als die Hälfte der Mädchen aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System – kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus und den Betrieben fehlt gerade in technischen und techniknahen Bereichen qualifizierter Nachwuchs. Der Girls'Day bietet deshalb allen Chancen für die Zukunft!

Ein spannender Tag mit positiven Auswirkungen

Am Girls'Day erleben die Teilnehmerinnen in Laboren, Büros und Werkstätten, wie spannend die Arbeit dort ist. In Workshops und bei Aktionen gewinnen die Mädchen Einblicke in den Alltag der Betriebe und erproben ihre Fähigkeiten praktisch. Sie erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte knüpfen.

 

Quelle: www.girls-day.de

Hier geht's zur Homepage
Bild: Girl's Day - Ein Zukunftstag für Mädchen

zum Newsletteranfang

Boy's Day - Der Jungen-Zukunftstag

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch oft für Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker, die traditionell meist von Männern gewählt werden. Natürlich sind das interessante Berufe, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind.

Zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich – hier werden viele Nachwuchskräfte gebraucht und Männer sind hier in der Regel sehr willkommen.

Um Jungen eine Gelegenheit zu geben, auch diese Berufe auszuprobieren, gibt es den Boys’Day.

Neben der Berufserkundung können die Schüler am Boys’Day auch an pädagogischen Workshops teilnehmen. Hier geht es beispielsweise um männliche Rollenbilder, die Vielfalt der Lebensentwürfe und um die Frage, ob das Modell des männlichen Alleinverdieners nicht längst überholt ist. In den Workshops können die Jungs auch ihre sozialen Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit stärken.

Seit 2011 haben schon mehr als 164.000 Jungen an rund 25.000 Boys’Day-Angeboten teilgenommen.

Der Name für den Jungen-Zukunftstag wurde in Anlehnung an den Mädchen-Zukunftstag gewählt. Dieser wurde im Jahr 2001 anhand einer kleinen Umfrage unter 10 – 15-jährigen Mädchen in Schulklassen und Mädchen-Treffs gewählt. Girls'Day war der eindeutige Favorit. Entsprechend wurde für den Jungen-Zukunftstag 2010 der Name Boys'Day beschlossen.

Der bundesweite Aktionstag soll aber auch in der deutschen Sprache sein Ziel ausdrücken und transportieren. Deshalb lautet der vollständige Name Boys'Day – Jungen-Zukunftstag.

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs

Neue Wege für Jungs ist ein Bundesweites Netzwerk und Fachportal zur Berufswahl und Lebensplanung von Jungen. Es unterstützt Initiativen, die Angebote zur Erweiterung der Berufswahl, zur Auseinandersetzung mit Rollenbildern und zum Ausbau sozialer Kompetenzen für Jungen organisieren. Das Fachportal www.neue-wege-fuer-jungs.de richtet sich an Lehrkräfte, soziale Fachkräfte, Berufsberatende, Personal-, Bildungs- und Ausbildungsverantwortliche.

Quelle: www.boys-day.de

 

Hier geht's zur Homepage
Bild: Boy's Day - Der Jungen-Zukunftstag

zum Newsletteranfang

Intensive kaufmännische Fortbildung

 

Um die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens auf dem Nachbarmarkt zu steigern, bieten die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer (AHK Frankreich) und das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) eine kaufmännische Intensivfortbildung an, deren Kosten fast vollständig übernommen werden.

Sie richtet sich an

junge Berufstätige mit dem Ziel eine langfristige Exportsteigerung für Ihr Unternehmen im Nachbarland zu erreichen. Sie kann ebenfalls an junge Arbeitssuchende mit Universitätsabschluss oder abgeschlossener Ausbildung angeboten werden.

Die Zusammensetzung der Seminargruppe (10 junge Deutsche und 10 junge Franzosen) ermöglicht es, Praxiseinheiten durchzuführen sowie intensiv auf die kulturellen Unterschiede einzugehen und Möglichkeiten aufzuzeigen, effizient im Nachbarland zu arbeiten.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer.

Hier geht's zur Homepage

zum Newsletteranfang

Meister-BAFöG wird Aufstiegs-BAFöG

Neuerungen im Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) zum 01.08.2016

Dies bedeutet:

AFBG-Geförderte können sich ab dem 01. August 2016 über höhere Bedarfssätze, Zuschussanteile und Freibeträge freuen.

Wer eine Maßnahme der beruflichen Aufstiegsfortbildung ab oder nach dem 01. August 2016 beginnt, profitiert zusätzlich von zahlreichen strukturellen Verbesserungen in der AFBG-Förderung (z.B. Vereinfachung der Fortbildungsdichte, Öffnung der AFBG-Förderung für Bachelorabsolventinnen und -absolventen, Einführung eines elektronischen Antrags, Reduzierung der notwendigen Teilnahmenachweise). Mit diesen strukturellen Verbesserungen wird insbesondere die Familienfreundlichkeit des AFBG erhöht und Bürokratie abgebaut.

Die Leistungsverbesserungen im Detail.

Das AFBG / Aufstiegs-BAföG kompakt:

Mit dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung – etwa zum Meister, Techniker, Fachwirt oder Erzieher – altersunabhängig finanziell unterstützt. Sie erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). 2014 wurden rund 172.000 Personen mit AFBG unterstützt. Seit Bestehen des AFBG (1996) wurden rund 1,7 Millionen berufliche Aufstiege zu Führungskräften, Mittelständlern und Ausbildern für Fachkräfte von morgen mit rund 6,9 Milliarden Euro gefördert.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ihre IHK Lippe berät Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Renate Rüschenpöhler freut sich über Ihren Anruf unter 05231-760136.

 

mehr lesen
Bild: Meister-BAFöG wird Aufstiegs-BAFöG
Fotolia© Marem _13035021_L

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen