IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 01.08.2016
IHK Detmold - Headerbild Europische Flaggen

Außenwirtschaft Aktuell im August 2016

Guten Tag,

in unserem Newsletter „Außenwirtschaft Aktuell“ informieren wir Sie über alle außenwirtschaftsrelevanten Themen: 

  • Veranstaltungen
  • Unternehmerreisen
  • Länderinformationen
  • Auslandsmessen
  • Zölle und Verfahrensfragen  

Die komplette Ausgabe unseres Newsletters finden Sie auf unserer Internetseite.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


PDF Datei: Außenwirtschaft Aktuell August 2016
Außenwirtschaft Aktuell im August 2016

Veranstaltungen und Seminare
Internationales Zins- und Währungsmanagement im Mittelstand
9. IHK-Außenwirtschaftstag NRW in Bielefeld
Seminare auf einen Blick

Länder- und Zollinformationen
Türkei: Einfuhr-Überwachung von Textilien – Aktualisierte Warenliste
Ursprungsbescheinigung „Lieferantenerklärung“ – aktuelle Hinweise
Argentinien: Konsularische Legalisierung von Dokumenten
Präferenzdokumente – Wie heißt die EU richtig?

Aktuelle Messen
Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen im Rahmen des NRW-Kleingruppenförderprogramms

Aktuelle Veröffentlichungen
Die wichtigsten Steuern im internationalen Vergleich 2015
PDF Datei: Außenwirtschaft Aktuell August 2016

Außenwirtschaft Aktuell im August 2016

Die komplette Ausgabe unseres Newsletter steht Ihnen wie immer als Download zur Verfügung. 

Newsletter August 2016
Bild: Außenwirtschaft Aktuell im August 2016
Quelle: Fotolia© Falko Matte

zum Newsletteranfang
Veranstaltungen und Seminare

Internationales Zins- und Währungsmanagement im Mittelstand

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung können Sie sich als Unternehmen, unabhängig davon, welchen Absatzmarkt Sie beliefern, den zahlreichen global auftretenden finanziellen Risiken nicht entziehen. Im Fokus stehen hierbei vor allem Wechselkurs- und Zinsänderungsrisiken. Diese Risiken können Ihre Liquidität bzw. Ihre Wettbewerbsfähigkeit entscheidend beeinträchtigen.  In unserer Veranstaltung bekommen Sie aufgezeigt, wie Sie ihr Risiko durch aktives Zins- und Währungsmanagement begrenzen. Und Sie erhalten Tipps zum geschickten Einsatz von Sicherungsinstrumenten. Experten stehen Ihnen für Fragen auch im Anschluss zur Verfügung.

Termin: 20. September 2016, 14:00 Uhr
Ort: IHK Lippe zu Detmold, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, 32760 Detmold

Einladung und Anmeldung
Bild: Internationales Zins- und Währungsmanagement im Mittelstand
Quelle: EP_Brüssel DIHK

zum Newsletteranfang

9. IHK-Außenwirtschaftstag NRW in Bielefeld

Am 29. September 2016 findet der 9. IHK-Außenwirtschaftstag NRW in Bielefeld statt. Mit mehr als 600 Teilnehmern ist es das größte internationale Business-Event in Nordrhein-Westfalen. Als Keynote-Speaker wird Joschka Fischer, Bundesaußenminister a.D., der Frage „Scheitert Europa?“ nachgehen. Insgesamt 50 Top-Referenten, darunter zahlreiche Spitzenmanager international erfolgreicher deutscher Unternehmen, präsentieren ein attraktives Programm mit Vorträgen und neun Talk-Panels. Hochrangige Politiker wie NRW Wirtschaftsminister Garrelt Duin und der Amerikanische Botschafter S. E. John B. Emerson geben perspektivische Einblicke in wirtschaftliche und politische Trends. Marktexperten der deutschen Auslandshandelskammern aus 70 Ländern loten Geschäftschancen in gewünschten Zielländern aus. 40 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Leistungen rund um das internationale Geschäft.

Weitere Informationen
Bild: 9. IHK-Außenwirtschaftstag NRW in Bielefeld
Quelle: IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

zum Newsletteranfang

Seminare auf einen Blick

Business English A H 16
Start: 6. September 2016

Einreihung von Waren in den Zolltarif
Start: 9. September 2016

Zollkodex der EU 2016
Start: 20. September 2016

Internetrecherche als Hilfsmittel zur Exportkontrolle
Start: 22. September 2016

Embargobestimmungen der EU - Inhalte und Umsetzung
Start: 22. September 2016

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Lieferungen einschl. Reihen- und Dreieckslieferungen
Start: 23. September 2016

Grundlagen des Warenursprungs- und Präferenzrechts
Start: 27. Oktober 2016

High Impact Presentations
Start: 28. Oktober 2016

 

Alle Seminare auf einen Blick
Bild: Seminare auf einen Blick
Quelle: Fotolia© kebox

zum Newsletteranfang
Länder- und Zollinformationen

Türkei: Einfuhr-Überwachung von Textilien – Aktualisierte Warenliste

Die Deutsch-Türkische Industrie- und Handelskammer teilt mit, dass sich die von der bestehenden Registrierungspflicht betroffenen Waren geändert haben und die Liste der Zolltarifnummer aktualisiert wurde. Ansprechpartner für Fragen Deutsch-Türkische Auslandshandelskammer, Istanbul, Frau Sat Gör Tekba, Telefon: +90 (212) 363 05 00, Fax: +90 (212) 363 05 60, E-Mail: info@dtr-ihk.de, http://www.dtr-ihk.de

Weitere Infos
Bild: Türkei: Einfuhr-Überwachung von Textilien – Aktualisierte Warenliste
Quelle: thinkstock©Hemera

zum Newsletteranfang

Ursprungsbescheinigung „Lieferantenerklärung“ – aktuelle Hinweise

In der Vergangenheit wurden Lieferantenerklärung nach der EG-Verordnung 1207/2001 ausgestellt. Auf Grund des am 1. Mai 2016 in Kraft getretenen neuen EU-Zollrechts UZK gelten in diesem Zusammenhang neue Form-Vorschriften bezüglich des Textes und dem Gültigkeitszeitraum von Langzeit-Lieferantenerklärungen.

Wortlaut der Lieferantenerklärungen

Hinweise zum Gültigkeitszeitraum bei Langzeit-Lieferantenerklärungen

Bild: Ursprungsbescheinigung „Lieferantenerklärung“ – aktuelle Hinweise
Quelle: IHK Lippe

zum Newsletteranfang

Argentinien: Konsularische Legalisierung von Dokumenten

Laut einem Beschluss des argentinischen Auswärtigen Amtes, ist es auf Grund eines neuen Buchhaltungssystems erforderlich, das jedem mit der Post gesandten zu beglaubigenden Dokument eine Kopie des Personalausweises der beantragenden Person oder ein Passfoto irgendeines Mitarbeiters der antragstellenden Firma mitgesandt werden muss. Sollte ein Bote der Überbringer des zu beglaubigenden Dokumentes sein, so muss er sich mit seinem Personalausweis im Konsulat ausweisen bzw. die vorgenannten Unterlagen mit vorlegen. Die Registrierung dieser persönlichen Daten dient – laut Konsulat – nur der Bearbeitung der jeweiligen Beglaubigung und wird nicht zu anderen Zwecken genutzt. Kontakt: Konsulat der Argentinischen Republik, Robert-Koch-Str. 104, 53127 Bonn, Telefon 0228 24 96 288, Fax 0228 24 96 287

 

Bild: Argentinien: Konsularische Legalisierung von Dokumenten
Quelle: iStock©Fourleaflover

zum Newsletteranfang

Präferenzdokumente – Wie heißt die EU richtig?

Die Bezeichnung EU bzw. Europäische Union in Präferenzdokumenten, zum Beispiel in einer Warenverkehrsbescheinigung EUR. ist zu verwenden bei den Ländern bzw. Ländergruppen, bei denen die die zugrundeliegenden Verordnungen bzw. Abkommen angepasst wurden. Diese Änderung gilt u. a. für folgende Länder/Ländergruppen: Ägypten, Albanien, Andorra (bestimmte Warenkapitel), APS, Ecuador, Färöer, Georgien, Island, Kolumbien, Kosovo, Liechtenstein, Moldau, Montenegro, Norwegen, Peru, Republik Korea, Serbien, Schweiz, Ukraine, ÜLG, Zentralamerika.

Weitere Infos
Bild: Präferenzdokumente – Wie heißt die EU richtig?
Quelle: Fotolia© Tanja Bagusat

zum Newsletteranfang
Aktuelle Messen

Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen im Rahmen des NRW-Kleingruppenförderprogramms

Das Programm des Landes NRW zur Förderung von Kleingruppen auf Auslandsmessen unterstützt durch Förderung der Messekosten diejenigen Unternehmen, die sich in einer Kleingruppe mit mindestens drei beteiligten Unternehmen auf Auslandsmessen präsentieren möchten.

Für einige Messen haben Unternehmen bereits Interesse angemeldet - weitere interessierte kleine und mittelständische Unternehmen können sich beteiligen. Nähere Informationen zu diesen und weiteren Messebeteiligungen und dem NRW-Kleingruppenförderprogramm: NRW.International GmbH, Düsseldorf, Heike Dornbusch, Tel. 0211 710671-13, heike.dornbusch@nrw-international.de.

Details zu den Förderbedingungen

Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen

Bild: Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen im Rahmen des  NRW-Kleingruppenförderprogramms
Quelle: iStock©keport

zum Newsletteranfang
Aktuelle Veröffentlichungen

Die wichtigsten Steuern im internationalen Vergleich 2015

Die Neuauflage dieser soll vor allem als Informationsgrundlage für steuer- und finanzpolitische Diskussionen dienen. Das „Informationszentrum für Steuern im In- und Ausland“ im Bundeszentralamt für Steuern erstellte im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen die Datengrundlage. Die erarbeiteten Vergleiche erstrecken sich grundsätzlich auf die EU-Staaten und einige andere ausgewählte Industriestaaten (die USA, Kanada, Japan, die Schweiz und Norwegen) und beschreiben den Rechtsstand zum Ende des Jahres 2015. Es sei darauf hingewiesen, dass sich bei vielen Vergleichen erst aus dem Gesamtkontext heraus sinnvolle Schlussfolgerungen ziehen lassen. Die
Broschüreist kostenlos abrufbar auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen

Bild: Die wichtigsten Steuern im internationalen Vergleich 2015
Quelle: iStock© Techin24

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen