IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 03.02.2017
IHK Detmold - Headerbild Europische Flaggen

Außenwirtschaft Aktuell Februar 2017

Guten Tag,

in unserem Newsletter „Außenwirtschaft Aktuell“ informieren wir Sie über alle außenwirtschaftsrelevanten Themen: 

  • Veranstaltungen
  • Unternehmerreisen
  • Länderinformationen
  • Auslandsmessen
  • Zölle und Verfahrensfragen  

Die komplette Ausgabe unseres Newsletters finden Sie auf unserer Internetseite.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


PDF Datei: Außenwirtschaft Aktuell Februar 2017
Außenwirtschaft Aktuell im Februar 2017

Veranstaltungen und Seminare
Marktberatung Marokko
Inhouse-Beratung Brasilien
Australien: Business meets Diplomacy
Marktberatung Neuseeland
Seminare auf einen Blick

Länder- und Zollinformationen
EU: Warenverkehr mit Ecuador
Indien: Kreditvergabe und Zahlungsmoral
Iran: Sachstand Sanktionen
WTO-Newsletter zu weltweiten Handelshemmnissen
Außenwirtschaftsverordnung - 7. Änderung der Verordnung in Kraft getreten

Messen und Ausstellungen
NRW-Firmengemeinschaftsstand auf der JEC World, Frankreich, 14. bis 16. März 2017

Aktuelle Veröffentlichungen
VR China: Geschäftsklimaumfrage 2016 der Deutschen Handelskammer
PDF Datei: Außenwirtschaft Aktuell Februar 2017

Außenwirtschaft Aktuell im Februar 2017

Die komplette Ausgabe unseres Newsletter steht Ihnen wie immer als Download zur Verfügung. 

Newsletter Februar 2017
Bild: Außenwirtschaft Aktuell im Februar 2017
Quelle: Fotolia© Falko Matte

zum Newsletteranfang
Veranstaltungen und Seminare

Marktberatung Marokko

Trotz politischen Veränderungen und Umbrüchen in der arabischen Welt hat sich Marokko mit seinen politischen und wirtschaftlichen Reformen sowie einer frühzeitigen Marktöffnung stabil fortentwickelt. Auch die letzten Wahlen im Oktober 2016 zeugen von der Stabilität des Landes. Gerade in Zeiten geopolitischer Umbrüche vom Maghreb bis in den Nahen Osten ist Marokko mit seiner langfristig orientierten Ausrichtung ein Anker der politischen Stabilität. Für deutsche Unternehmen bestehen in Marokko vielfältige Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten, unter anderem in den Bereichen erneuerbare Energien, Logistik, Automobilzuliefer- und Elektronikindustrie. Nutzen Sie unseren Beratungstag, um Ihre Chancen auf dem marokkanischen Markt zu sondieren. Marco Wiedemann, Geschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Marokko steht Ihnen für terminierte Einzelgespräche (45 – 60 Minuten) zur Verfügung.

Termin: 23. Februar 2017, ab 09:00 Uhr (terminierte Einzelgespräche)
Ort: IHK Lippe zu Detmold, Leonardo-da-Vinci-Weg 2

Einladung und Anmeldung
Bild: Marktberatung Marokko
Quelle: iStock© cabral_augusto83

zum Newsletteranfang

Inhouse-Beratung Brasilien

Brasilien ist Deutschlands wichtigster Absatzmarkt in Lateinamerika. Die deutsch-brasilianischen Beziehungen stehen politisch, wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich auf einem sicheren Fundament. In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer in São Paulo bieten wir Ihnen ein individuelles Beratungsgespräch in Ihrem Unternehmen an.

Ricardo Castanho, Abteilungsleiter Außenwirtschaft- und Messen der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer São Paulo, wird in einem ausführlichen Einzelgespräch von ca. 45 - 60 Minuten auf Ihre individuellen Fragen eingehen, berät Sie zu Ihren Marktchancen und stellt Ihnen einen Aktionsplan für einen erfolgreichen Markteintritt vor.

Termin: 7. März 2017, ab 09:00 Uhr (terminierte Einzelgespräche)
Ort: Ihr Unternehmen

Weitere Informationen
Bild: Inhouse-Beratung Brasilien
Quelle: Fotolia L© sfmthd

zum Newsletteranfang

Australien: Business meets Diplomacy

Aus europäischer Sicht ist der "fünfte Kontinent" in der Tat "down under". Die große Entfernung ist der Hauptgrund, warum Australien oftmals etwas stiefmütterlich behandelt wird. Mit dieser Veranstaltung wollen die IHKs Düsseldorf, Detmold und Wuppertal sowie die AHK Australien ein Schlaglicht auf die Geschäftschancen in Australien werfen und ihre Unternehmen motivieren, sich mit dem Land und seinen Möglichkeiten näher zu beschäftigen. Die Veranstaltung findet am 20. März 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr, in der IHK Düsseldorf statt und durchleuchtet Australien als Wirtschaftspartner für die bilaterale Zusammenarbeit. Die Teilnahme ist entgeltfrei. Mehr Informationen bei: IHK Düsseldorf, Dr. Gerhard Eschenbaum, Tel. 0211 3557-220, eschenbaum@duesseldorf.ihk.de.

Einladung und Anmeldung
Bild: Australien: Business meets Diplomacy
Quelle: iStockphoto©daboost

zum Newsletteranfang

Marktberatung Neuseeland

Die Industrie- und Handelskammern Lippe zu Detmold und Wuppertal-Solingen-Remscheid bieten interessierten Unternehmen einstündige Beratungsgespräche zum neuseeländischen Markt an. Deutsche Produkte sind in Neuseeland gefragt, vor allem Fahrzeuge, Maschinen aller Art sowie medizinische und pharmazeutische Produkte. Gesprächspartnerin ist Monique Surges, Geschäftsführerin der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Neuseeland (AHK Neuseeland).

Termin: 23. März 2017, ab 09:00 Uhr (terminierte Einzelgespräche)
Ort: IHK Lippe zu Detmold, Leonardo-da-Vinci-Weg 2

Anprechpartnerin: Gabriele Narhofer, Tel.: 05231 7601-22, narhofer@detmold.ihk.de


Weitere Informationen
Bild: Marktberatung Neuseeland
Quelle: iStock©Rawpixel Ltd

zum Newsletteranfang

Seminare auf einen Blick

Abwicklung von Exportgeschäften - einschließlich Binnenmarkt (EU)
Start: 17. Februar 2017

Lieferantenerklärung richtig ausstellen und anwenden
Start: 03. März 2017

Zollkodex der EU 2017
Start: 09. März 2017

Embargobestimmungen nach EU- und US-Recht
Start:13. März 2017

Exportkontrolle
Start: 20. März 2017

Zollprüfung ohne Beanstandung - Organisation des betrieblichen Zollwesens
Start: 29. März 2017

Intrastat 2017 in der Praxis - Die Statistik des grenzüberschreitenden EU-Warenverkehrs
Start: 5. April 2017

Grundlagen des Warenursprungs- und Präferenzrechts
Start: 27. April 2017

Fachkraft Zoll (IHK)
Start: 28. April 2017

 

Alle Seminare auf einen Blick
Bild: Seminare auf einen Blick
Quelle: Fotolia© kebox

zum Newsletteranfang
Länder- und Zollinformationen

EU: Warenverkehr mit Ecuador

Die EU, Ecuador, Kolumbien und Peru haben am 11. November 2016 in Brüssel das Protokoll zum Beitritt Ecuadors zum Handelsübereinkommen zwischen EU und Kolumbien/Peru unterzeichnet. Damit konnten die Verhandlungen mit dem dritten Mitglied der Andengemeinschaft erfolgreich abgeschlossen werden. Das Beitrittsprotokoll zum Übereinkommen wurde im Amtsblatt (EU) Nr. L 356 vom 24. Dezember 2016 veröffentlicht. Gemäß einer Mitteilung der Europäischen Kommission, veröffentlicht im Amtsblatt (EU) Nr. L 358 vom 29. Dezember 2016, ist das Handelsabkommen mit den Andenstaaten ab dem 1. Januar 2017 auch für Ecuador vorläufig anwendbar.

Weitere Informationen
Bild: EU: Warenverkehr mit Ecuador
Quelle: iStock©Fourleaflover

zum Newsletteranfang

Indien: Kreditvergabe und Zahlungsmoral

Die meisten indischen Firmen achten auf ihren Ruf und begleichen ihre Rechnungen. Die Finanzlage der Unternehmen und Banken hat sich aber eher verschlechtert. Die Zentralbank drängt auf mehr Kontrollen bei der Kreditvergabe und bei internationalen Geschäften. Nicht nur wirtschaftliche Gründe, sondern auch bürokratische Hindernisse können daher Zahlungen verzögern. Exporteure sollten sich gut informieren und absichern, denn Forderungsausfälle sind schwer einzutreiben.
Quelle: GTAI

Weitere Informationen
Bild: Indien: Kreditvergabe und Zahlungsmoral
Quelle: ©iStockphoto_Indien

zum Newsletteranfang

Iran: Sachstand Sanktionen

Das US Department of the Treasury hat Ende 2016 bezüglich der Snap Back Regelung und der General License J-1 seine FAQ aktualisiert. Insbesondere wird für den Fall eines Snap Back klargestellt, dass es keine rückwirkenden Sanktionen für nach dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) erlaubte Handlungen geben wird. Unternehmen können nach einem eventuellen Snap Back ihre Geschäfte während einer Übergangsperiode von 180 Tagen beenden. Außerdem sollen sie auch nach einem Snap Back Zahlungen aus dem Iran annehmen können, soweit diese auf vom JCPOA gedeckten Verpflichtungen beruhen. Auch nach den erfolgten Sanktionslockerungen sind Ausfuhren und Rechtsgeschäfte mit bzw. im Iran nach wie vor teilweise verboten oder genehmigungspflichtig.

Weitere Informationen
Bild: Iran: Sachstand Sanktionen
Quelle: Fotolia©xtock

zum Newsletteranfang

WTO-Newsletter zu weltweiten Handelshemmnissen

Wenn Mitglieder der Welthandelsorganisation WTO ihre Ein- und Ausfuhr-Regelungen verändern, müssen sie die WTO darüber informieren. Über das "e-ping" Warnsystem kann ein Newsletter abonniert werden, um über ausgewählte oder aber jede der jährlich 3500 Benachrichtigungen informiert zu werden, die die WTO jährlich zu technischen Handelshemmnissen sowie sanitären und phytosanitären Maßnahmen erhält.

Weitere Informationen
Bild: WTO-Newsletter zu weltweiten Handelshemmnissen
Quelle: © iStockphoto

zum Newsletteranfang

Außenwirtschaftsverordnung - 7. Änderung der Verordnung in Kraft getreten

Mit der 7. Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung vom 19. Dezember 2016 (in Kraft getreten am 24. Dezember 2016) erfolgt eine Anpassung der enthaltenen zollrechtlichen Verfahrens- und Bußgeldvorschriften an die aktuelle Rechtslage. Zudem wurde im Teil I Abschnitt A der Ausfuhrliste eine ergänzende Anmerkung zur Nummer 0013 eingefügt. Damit wird die Erfassung von Panzerplatten in besonders hergestellter Verbundbauweise oder aus einzelnen Werkstoffen präzisiert und die bestehende Anwendungspraxis festgeschrieben.

Weitere Informationen
Bild: Außenwirtschaftsverordnung - 7. Änderung der Verordnung in Kraft getreten
Quelle: Fotolia© Kara

zum Newsletteranfang
Messen und Ausstellungen

NRW-Firmengemeinschaftsstand auf der JEC World, Frankreich, 14. bis 16. März 2017

Durch die Zukunftsaussichten des Werkstoffsektors wächst auch die weltweit führende Fachmesse für Verbundwerkstoffe: 2016 kamen 36.900 Besucher aus 100 Ländern und über 1.300 Aussteller zur JEC World. Sie verbindet alle Akteure von der Werkstofferzeugung bis zu den Anwenderbranchen und schafft Überblick über die gesamte Verbundwerkstoff- und Wertschöpfungskette. Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Konstruktion, Schifffahrt, Transport und Windenergie sowie Off-shore-energies und hybrid structures stehen im Fokus. Der NRW-Stand bietet Unternehmen günstige Konditionen. Sie profitieren u. a. von einem komplett eingerichteten Stand in exponierter Lage, vom kleinen Catering und der Teilnahme am NRW-Landesempfang sowie am NRW-Messerahmenprogramm. Es ist noch kurzfristig Platz für einen Aussteller. Nähere Informationen, Flyer und Anmeldeunterlagen unter:

Flyer und Anmeldung
Bild: NRW-Firmengemeinschaftsstand auf der JEC World, Frankreich, 14. bis 16. März 2017
Quelle: istock©tkacchuk

zum Newsletteranfang
Aktuelle Veröffentlichungen

VR China: Geschäftsklimaumfrage 2016 der Deutschen Handelskammer

Deutsche Unternehmen in China bewerten die aktuelle wirtschaftliche Situation als eine der schwierigsten innerhalb der letzten Jahre, rechnen für 2017 aber mit Besserung. Die größten Herausforderungen sieht die Mehrheit der Unternehmen nach wie vor in den steigenden Personalkosten sowie dem Rekrutieren qualifizierter Fachkräfte. Ein Drittel der Unternehmen fühlt sich in China weniger willkommen. Die Ergebnisse der Geschäftsklima-Umfrage der Deutschen Handelskammer in China sind in englischer Sprache auf der Internetseite der AHK China veröffentlicht.

Weitere Informationen
Bild: VR China: Geschäftsklimaumfrage 2016 der Deutschen Handelskammer
Quelle: iStock©Fourleaflover

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen