IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 04.04.2017
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

in unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Alle reden? Lipper machen! Die IHK sucht Ihre digitale Erfolgsgeschichte.
Startschuss für mehr Cybersicherheit in der Produktion
Lemgo: 6,5 Millionen Euro für Vernetzung und Kommunikation in Industrieanlagen

Termine und Veranstaltungen in OWL
IT´S Breakfast OWL: Datensicherheit im Unternehmen - Der tägliche Umgang mit Informationen
Maschinenbau, Dienstleistung, Klimaschutz: Wie verändern sich Geschäftsmodelle?
Praxis-Workshop "IT in der Produktionstechnik"

Aus Wissenschaft und Forschung
"Volksverschlüsselung" für kleine und mittlere Unternehmen
Clevere Folien voller Quantenpunkte

Studien
Aktuelle IFM-Studie: Kleine Unternehmen verkennen ihr Digitalisierungspotenzial
Studie zur Digitalen Wirtschaft in NRW: Vorn dabei, aber noch viel zu tun
Studie zum Stand der Digitalisierung in Einkauf und Supply Chain Management
Hightech-Forum: Empfehlungen zu autonomen Systemen
IPC-Technologiebarometer - Technologietrends weltweit und in Deutschland

Innovationspolitik und Technologierecht
330 Millionen Euro für Breitbandausbau in NRW
Leitfaden zur Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU in deutscher Sprache
Bundesregierung: Aktueller Bericht zur Hightech-Strategie
BMWi: Weißbuch Digitale Plattformen

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
Innovationstag 2017 von IHK NRW: Innovationen erfolgreich managen
Neue Förderung: Ideen in "Industrie 4.0-Testumgebungen" umsetzen
KMU-Instrument: Erste Förderrunde 2017 für spanische Betriebe besonders erfolgreich
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Alle reden? Lipper machen! Die IHK sucht Ihre digitale Erfolgsgeschichte.

Digitalisierung, Industrie 4.0 ... nur ein Hype oder doch ein Megatrend? Zeigen Sie, was geht und dass es geht: Mit Ihren kleinen und großen digitalen Erfolgsgeschichten! Beteiligen Sie sich am Wettbewerb "We do digital" der Industrie- und Handelskammern!

Die IHK Lippe ruft kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten und aus allen Branchen sowie Startups aus Lippe auf, sich bis zum 8. Mai 2017 online zu bewerben!

Wenn Ihre Story die grundsätzlichen Anforderungen erfüllt, wird sie veröffentlicht und nimmt am Wettbewerb in Lippe teil. Die besten Geschichten jeder Branche machen beim Bundes-Contest mit. Geld gibt es für die Sieger nicht, wohl aber eine große mediale Aufmerksamkeit. Die Erfolgsgeschichten werden auf dem G20 Young Entrepreneurs‘ Alliance Summit 2017 am 15. Juni 2017 in Berlin vorgestellt.

Weitere Informationen
Bild: Alle reden? Lipper machen! Die IHK sucht Ihre digitale Erfolgsgeschichte.
(Bild: DIHK, IHK Lippe)

zum Newsletteranfang

Startschuss für mehr Cybersicherheit in der Produktion

Im März wurde am Fraunhofer-Anwendungszentrum in Lemgo in Kooperation mit dem Institut für industrielle Informationstechnik der Hochschule OWL das neue "Lernlabor Cybersicherheit für die Produktion" eröffnet. Das Labor in Lemgo ist eines von sechs Lernlaboren für Cybersicherheit, die die Fraunhofer-Gesellschaft derzeit an verschiedenen Standorten in Deutschland mit unterschiedlichen Schwerpunkten eröffnet.

In dem Labor des Fraunhofer IOSB-INA werden Verfahren und Techniken für die IT-Sicherheit in der Produktion erforscht und zugleich Komponenten und Software-Module für den Schutz dieser Anlagen entwickelt. Die Forscherinnen und Forscher simulieren dabei Cyberattacken und suchen nach Schwachstellen. Ziel ist die schnelle Erkennung und die Abwehr solcher Angriffe.

(Quelle Hochschule OWL)

Pressemeldung
Bild: Startschuss für mehr Cybersicherheit in der Produktion
Durchschnitten gemeinsam das Band (Foto: Mischa Gutknecht-Stöhr / Fraunhofer)

zum Newsletteranfang

Lemgo: 6,5 Millionen Euro für Vernetzung und Kommunikation in Industrieanlagen

Industrieanlagen bestehen oft aus unterschiedlich alten Anlagen. Die verwendeten Kommunikationstechnologien sind nicht kompatibel und lassen sich kaum aktualisieren bzw. aufrüsten. Das erschwert die Kommunikation und Vernetzung. Es fehlen Konzepte, die Vielzahl von Komponenten zu integrieren, effizient zu verwalten und einen durchgängigen Informationsaustausch zu gewährleisten.

Damit das künftig gelingt, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zwei Forschungsvorhaben, an denen Lemgoer Institute beteiligt sind, mit insgesamt 6,5 Millionen Euro:

  • Im Projekt FlexSi-Pro (Fraunhofer-Anwendungszentrum für Industrielle Automation) werden Konzepte zur Virtualisierung von Netzfunktionen in Software umgesetzt.
  • Das Projekt FIND (Institut für industrielle Informationstechni) wird Lösungen für das intelligente Netzmanagement erarbeiten.

(Quelle Hochschule OWL)

Weitere Informationen
Bild: Lemgo: 6,5 Millionen Euro für Vernetzung und Kommunikation in Industrieanlagen
Gestalten das Industrielle Internet mit (v.l.): Lukasz Wisniewski (inIT), Professor Jürgen Jasperneite (Leitung Fraunhofer IOSB-INA und inIT), Sebastian Schriegel und Holger Flatt (beide Fraunhofer IOSB-INA); (Bild: Fraunhofer IOSB-INA)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

IT´S Breakfast OWL: Datensicherheit im Unternehmen - Der tägliche Umgang mit Informationen

Termin: 28. April 2017, 8:30 bis 10:30 Uhr
Ort: Kreishaus Herford, Amtshausstraße 3, Herford
Veranstalter: eBusinesslotse OWL, IHKs in OWL und weitere
Anmeldung bis 25. April 2017 erbeten

Im Impulsvortrag geht es diesmal um

  • den täglichen Umgang mit Daten,
  • um Passwörter,
  • Risiken bei Smartphones, Fotos und Webshops,
  • die Schwachstelle Mensch (Social Engineering) und
  • die Frage "Warum weiß der Mitbewerber eigentlich so viel?".

Das IT-Sicherheitsfrühstück OWL bietet die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre über IT-Sicherheit auszutauschen und mit Experten zu diskutieren.

Weitere Informationen
Bild: IT´S Breakfast OWL: Datensicherheit im Unternehmen - Der tägliche Umgang mit Informationen

zum Newsletteranfang

Maschinenbau, Dienstleistung, Klimaschutz: Wie verändern sich Geschäftsmodelle?

Termin: 10. Mai 2017 16:00 bis 18:00 Uhr
Ort: garage33, Technologiepark 8, Paderborn
Veranstalter: eBusinesslotse OWL, IHK Lippe und weitere
Anmeldung bis 8. Mai 2017

  • Digitale Dienstleistungen?
  • Crowdworkingmodelle?
  • Plattformbetrieb statt Softwareangebot?
  • Produkt-Service-Leistung statt Produktverkauf?

Drei Gründer berichten über ihre Wege zu neuen / digitalen Geschäftsmodellen und ihre Erfahrungen. Im Expertenvortrag geht es um die Frage, worin sich „klassische“ von „neuen / digitalen“ Geschäftsmodellen unterscheiden.

Weitere Informationen
Bild: Maschinenbau, Dienstleistung, Klimaschutz: Wie verändern sich Geschäftsmodelle?

zum Newsletteranfang

Praxis-Workshop "IT in der Produktionstechnik"

Termin: 15. Mai 2017 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Zielgruppe: Produktionsleiter und -mitarbeiter, IT-Fachkräfte
Veranstalter: Hochschule Ostwestfalen-Lippe / Fraunhofer IOSB-INA, zusammen mit InnoZent OWL e.V., IHKs in OWL

  • Wie verändern sich IT-Strukturen durch Industrie 4.0?
  • Was tut sich bei der IT auf der Produktionsebene und in künftigen Produktionssystemen?
  • Und auf welche Standards und Normen setzt man in der industriellen Kommunikation?

Diese Fragen diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis. Zum Abschluss gibt es eine Führung durch die SmartFactoryOWL zu den verschiedenen Anwendungsszenarien.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

"Volksverschlüsselung" für kleine und mittlere Unternehmen

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (Fraunhofer SIT) bietet für kleine und mittlere Unternehmen jetzt eine kommerzielle Lösung der "Volksverschlüsselung" an. KMUs können sich an sofort für den Praxis-Test bewerben. Die nach Entwicklungsstand und Eignungskriterien ausgewählten Unternehmen können die Verschlüsselung dann ein Jahr lang kostenfrei benutzen – unabhängig von der Anzahl der Nutzer. Die notwendige individuelle Registrierung der ausgewählten Unternehmen erfolgt durch Ausweiskontrolle im Internet-Video-Chat.

(Quelle Fraunhofer SIT)

Information und Registrierung
Bild: "Volksverschlüsselung" für kleine und mittlere Unternehmen
(Bild: Fraunhofer SIT)

zum Newsletteranfang

Clevere Folien voller Quantenpunkte

Wie kann man Schäden an stark belasteten Bauteilen frühzeitig erkennen? Wissenschaftler des Zentrums für Mikrotechnologien der Technischen Universität Chemnitz und des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS haben eine mehrschichtige Sensorfolie entwickelt, die mit fluoreszierenden Nanopartikeln beschichtet ist. Unter Belastung ändert sie ihre Helligkeit und speichert diesen Zustand eine gewisse Zeit. Die Folie könnte z.B. in Rotorblatt-Oberflächen von Windkraftanlagen eingebettet oder bei Radaufhängungen von Kraftfahrzeugen oder in Leichtbauteilen eingesetzt werden.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Clevere Folien voller Quantenpunkte
Martin Möbius (l.) und Jörn Langenickel demonstrieren den fluoreszierenden Effekt der auf Quantum Dots basierenden Sensorschicht (Foto: Conny Schubert)

zum Newsletteranfang
Studien

Aktuelle IFM-Studie: Kleine Unternehmen verkennen ihr Digitalisierungspotenzial

Jedes dritte Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe sieht sich im Digitalisierungsprozess gut bzw. sehr gut aufgestellt. Darunter sind besonders viele kleine Unternehmen, die fälschlicherweise weniger Digitalisierungsbedarf sehen. Kleine Unternehmen sind intern und unternehmensübergreifend deutlich weniger vernetzt als größere Unternehmen. Oftmals fehlt eine klare Digitalisierungsstrategie. Insgesamt haben viele Unternehmen die Bedeutung von digitalen Schnittstellen zu den Kunden noch nicht erkannt. Das sind einige der Ergebnisse der Studie "Digitalisierungsprozesse von KMU im Verarbeitenden Gewerbe" des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn.

(Quelle IfM Bonn)

Weitere Informationen
Bild: Aktuelle IFM-Studie: Kleine Unternehmen verkennen ihr Digitalisierungspotenzial
Positionierung der Unternehmen im Digitalisierungsprozess (Bild: IfM Bonn)

zum Newsletteranfang

Studie zur Digitalen Wirtschaft in NRW: Vorn dabei, aber noch viel zu tun

In einer Studie für das Wirtschaftsministerium des Landes NRW (MWEIMH NRW) hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) die digitale Reife der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen analysiert. Das IW hat den DIGITAL INDEX (DI) für alle Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ermittelt. Grundsätzlich ist die Wirtschaft in NRW im Vergleich zum Bundesschnitt gut aufgestellt. Dennoch gibt es viel zu tun - vor allem im Mittelstand.

(Quelle MWEIMH NRW)

Weitere Informationen
Bild: Studie zur Digitalen Wirtschaft in NRW: Vorn dabei, aber noch viel zu tun
(Bild: MWEIMH NRW)

zum Newsletteranfang

Studie zum Stand der Digitalisierung in Einkauf und Supply Chain Management

Die Studie "Digitalisierung, Vernetzung, Industrie 4.0 in Einkauf & Supply Chain Management – heute und morgen" zeigt: Beschaffung und Logistik sind bei vielen Unternehmen noch nicht intelligent vernetzt und automatisiert. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen kämpfen aktuell noch mit der Digitalisierung der operativen Abwicklungsprozesse im Einkauf. Bei der Gestaltung und Steuerung von weltweiten Lieferketten sowie der Beziehungen und Partnerschaften zu Lieferanten ist eine durchgehende Digitalisierung kaum zu finden. Das sind zentrale Ergebnisse einer Studie der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Universität Würzburg.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Hightech-Forum: Empfehlungen zu autonomen Systemen

Autonome Systeme sind eine Kerntechnologie der vernetzten Wirtschaft. Deutschland kann zum Leitanbieter solcher Systeme auf dem Weltmarkt werden. Wie das gelingen kann, beschreibt das Fachforum Autonome Systeme in einem aktuellen Bericht. Dabei werden die vier zentralen Anwendungsbereiche "Industrielle Produktion", "Verkehr", "Smart Home" und der "Einsatz autonomer Systeme in menschenfeindlicher Umgebung" betrachtet.

(Quelle: Hightech-Forum)

Weitere Informationen
Bild: Hightech-Forum: Empfehlungen zu autonomen Systemen
(Bild: Hightech-Forum)

zum Newsletteranfang

IPC-Technologiebarometer - Technologietrends weltweit und in Deutschland

Mit dem IPC-Technologiebarometer stellt die Handelskammer Hamburg ein monatliches Trendbarometer für die technologischen Entwicklungen in der Welt und in Deutschland zur Verfügung.

IPC-Technologiebarometer

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

330 Millionen Euro für Breitbandausbau in NRW

Beim dritten Bundesförderaufruf für den Breitbandausbau waren 20 Anträge von Kreisen und Kommunen aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich. Mit den geförderten Ausbaumaßnahmen sollen bis Ende 2018 rund 163.000 Haushalte und über 8.000 Unternehmen im Land an das schnelle Internet angeschlossen werden - auch in Lippe.

(Quelle MWEIMH)

Pressemeldung

zum Newsletteranfang

Leitfaden zur Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU in deutscher Sprache

Im November 2016 hatte die EU-Kommission die "Guidelines Low Voltage Directive 2014/35/EU" in englischer Sprache veröffentlicht. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat jetzt eine deutsche Übersetzung herausgegeben.

Der Leitfaden ist nicht nur für die zuständigen Dienststellen der Mitgliedstaaten gedacht. Er gibt auch Herstellern, Einführern und Händlern wichtige Anwendungshinweise. Der Leitfaden ist nicht rechtsverbindlich.

(Quelle BMAS)

Leitfaden zur Niederspannungsrichtlinie

zum Newsletteranfang

Bundesregierung: Aktueller Bericht zur Hightech-Strategie

Im Bericht zur Hightech-Strategie "Fortschritt durch Forschung und Innovation" informiert die Bundesregierung über die Umsetzung der Hightech-Strategie und nimmt Stellung zum Jahresgutachten 2017 der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI). Der Bericht stellt für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft den Status Quo bei zentralen Herausforderungen der Zukunft dar und zeigt an Praxisbeispielen den bereits gelungenen Wandel. Er benennt aber auch die künftigen Handlungsfelder, die erforderlichen Schritte und die geplanten Instrumente.

(Quelle BMBF)

Weitere Informationen
Bild: Bundesregierung: Aktueller Bericht zur Hightech-Strategie
(Bild: BMBF)

zum Newsletteranfang

BMWi: Weißbuch Digitale Plattformen

Mit dem "Weißbuch Digitale Plattformen" hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) Mitte März ein umfassendes Regelungsgerüst für eine digitale Ordnungspolitik vorgelegt. Ziel ist ein einheitlicher europäischer Rechtsrahmen für den digitalen Binnenmarkt. Durch einheitliche Regeln sollen Wachstum durch Investitionen und Innovationen in fairem Wettbewerb ermöglicht und individuelle Grundrechte sowie Datensouveränität gewährleisten werden.

Dem Weißbuch ist ein umfangreicher Konsultationsprozess vorausgegangen.

(Quelle BMWi)

Weitere Informationen
Bild: BMWi: Weißbuch Digitale Plattformen
(Bild: BMWi)

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Innovationstag 2017 von IHK NRW: Innovationen erfolgreich managen

Termin: 3. Mai 2017, 16:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Henkel AG & Co. KGaA, Fritz-Henkel-Haus, Besuchertor 1, Henkelstraße 67, Düsseldorf
Veranstalter: IHK NRW
Teilnahme kostenfrei
Anmeldung: bis 27. April 2017
 
Unternehmer und Wissenschaftler diskutieren, worauf es bei einem erfolgreichen Innovationsmanagement ankommt, wie sich interne und externe Akteure in den Innovationsprozess integrieren lassen und welche Rolle der Wissensaustausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft spielt. Anhand von Beispielen aus der Praxis sollen die Teilnehmer einen Einblick in die Paradigmen, Prozesse und Methoden sowie Chancen und Herausforderungen des Innovationsmanagements erhalten. Schwerpunkte sind die Themenfelder Ideenmanagement, Open Innovation und F&E-Kooperationen.

Programm und Anmeldung
Bild: Innovationstag 2017 von IHK NRW: Innovationen erfolgreich managen
(Bild: IHK NRW)

zum Newsletteranfang

Neue Förderung: Ideen in "Industrie 4.0-Testumgebungen" umsetzen

Das Bundesforschungsministerium (BMBF) bezuschusst die Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Industrie 4.0-Testumgebungen an Forschungseinrichtungen. KMU können so neu entwickelte digitalisierte Prozesse und Produkte, innovative Systemansätze und damit zusammenhängende vernetzte Geschäftsmodelle als Pilotanwendung unter realistischen Bedingungen testen. Die Fördersumme beträgt maximal 100.000 Euro pro Vorhaben.

KMU können jeweils zum 15.04.2017, 15.07.2017, 15.10.2017 oder 15.01.2018 Projektskizzen einreichen.

(Quelle Nationale Kontakt- und Koordinierungsstelle "I4.0 Testumgebungen für KMU")

Weitere Informationen
Bild: Neue Förderung: Ideen in "Industrie 4.0-Testumgebungen" umsetzen
(Bild BMBF)

zum Newsletteranfang

KMU-Instrument: Erste Förderrunde 2017 für spanische Betriebe besonders erfolgreich

In der ersten Runde des themenoffenen Förderinstruments der EU für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in diesem Jahr waren besonders die spanischen Betriebe erfolgreich: Sie stellen 19 von 71 KMUs, die eine Förderung von insgesamt 103,8 Millionen Euro erhalten. Mit dem KMU-Instrument können die Unternehmen konkrete Ideen bis zur Marktreife entwickeln. Weitere Förderrunden folgen.

(Quelle: Kooperation International)

Weitere Informationen
Bild: KMU-Instrument: Erste Förderrunde 2017 für spanische Betriebe besonders erfolgreich
(Bild: B. Wylezich / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen