IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 03.05.2017
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

in unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Jetzt noch schnell mit der digitalen Erfolgsgeschichte bewerben? Machen Sie bis 8. Mai bei "We do digital" mit!
Neues Institut: Energieforschung verbindet Disziplinen
Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in "HD-Qualität"
Uni Paderborn: DFG-Schwerpunktprogramm zu Systemen für die ultrabreitbandige Signalverarbeitung

Termine und Veranstaltungen in OWL
Maschinenbau, Dienstleistung, Klimaschutz: Wie verändern sich Geschäftsmodelle?
Praxis-Workshop "IT in der Produktionstechnik"
Arbeitskreis Management: Schnell gewinnt! Wie Kundenanfragen effizient zum Auftrag geführt werden
Abschlussveranstaltung des Innovationsclusters "KogniHome, die mitdenkende Wohnung"

Aus Wissenschaft und Forschung
Löschbare Tinte für den 3D-Druck
Neue Hybrid-Tinten ermöglichen gedruckte, flexible Elektronik ohne Sintern

Studien
Industrie 4.0: Neuer Reifegrad-Index
Studie: Trend zur digitalen Fabrik stärkt den Industriestandort Deutschland
Studie: Digitalisierte Einkaufsprozesse halbieren Kosten für Beschaffung
Studie: Künstliche Intelligenz als Wachstumsmotor für deutsche Industrie
Studie: Wie wird Europa zu einem führenden Player bei Software und IT-Services?
IPC-Technologiebarometer - Technologietrends weltweit und in Deutschland

Innovationspolitik und Technologierecht
Bundeswirtschaftsministerium legt Innovationsagenda vor
Elektromobilität: Fahrplan für einheitliche Standards beim Laden
"Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland" gestartet

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
Innovationsgutscheine für Digitalisierung in KMU: Schnell Zuschüsse beantragen
acatech: Wegweiser Smart Service Welt
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Jetzt noch schnell mit der digitalen Erfolgsgeschichte bewerben? Machen Sie bis 8. Mai bei "We do digital" mit!

Digitalisierung, Industrie 4.0 - im Mittelstand? Zeigen Sie, was geht und dass es geht: Mit Ihren kleinen und großen digitalen Erfolgsgeschichten! Beteiligen Sie sich noch bis zum 8. Mai 2017 am Wettbewerb "We do digital" der Industrie- und Handelskammern!

Die IHK Lippe ruft kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten und aus allen Branchen sowie Startups aus Lippe auf, sich online zu bewerben!

Ihre digitale Erfolgsstory wird veröffentlicht und nimmt am Wettbewerb in Lippe teil. Die besten Geschichten jeder Branche machen beim Bundes-Contest mit. Geld gibt es für die Sieger nicht, wohl aber eine große mediale Aufmerksamkeit. Die Erfolgsgeschichten werden auf dem G20 Young Entrepreneurs‘ Alliance Summit 2017 am 15. Juni 2017 in Berlin vorgestellt.

Weitere Informationen
Bild: Jetzt noch schnell mit der digitalen Erfolgsgeschichte bewerben? Machen Sie bis 8. Mai bei "We do digital" mit!
(Bild: DIHK, IHK Lippe)

zum Newsletteranfang

Neues Institut: Energieforschung verbindet Disziplinen

Die Hochschule OWL hat ein drittes Forschungsinstitut: Das "Future Energy – Institut für Energieforschung (iFE)" bündelt die Kompetenzen von sieben Professuren aus den vier Fachbereichen Architektur und Innenarchitektur, Elektrotechnik und Technische Informatik, Maschinentechnik und Mechatronik sowie Produktion und Wirtschaft.

Strategische Schwerpunkte sind Mobilität (z.B. umweltfreundliche Fahrzeugtechnik), Quartiere (z.B. Gebäudetechnik und Nutzerverhalten) und Arbeitswelt (z.B. Gestaltung und Arbeitsabläufe von Maschinen).

(Quelle Hochschule OWL)

Interview
Bild: Neues Institut: Energieforschung verbindet Disziplinen
Sieben Professorinnen und Professoren bilden das neue Institut. v.l.: Joachim Dohmann, Georg Klepp, Thomas Schulte, Christian Faupel, Holger Borcherding, Susanne Schwickert, Johannes Üpping (Foto: Dirk Schelpmeier)

zum Newsletteranfang

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in "HD-Qualität"

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie (sogenannte "Nanoskopie") mit herkömmlichen Mikroskopen ermöglicht. Bei der Nanoskopie wird die Position einzelner fluoreszierender Moleküle mit einer Genauigkeit von wenigen Nanometern bestimmt. Aus diesen Informationen lassen sich dann Bilder mit einer Auflösung von ungefähr 20 bis 30 Nanometern, und damit etwa zehn Mal schärfer als in der herkömmlichen Mikroskopie, erstellen. Bislang mussten für diese Methode teure Spezialgeräte genutzt werden.

(Quelle Uni Bielefeld)

Weitere Informationen
Bild: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in "HD-Qualität"
Ganz neue Darstellungsmöglichkeiten: Die Standardauflösung (links), Hochauflösung (Mitte) und Superauflösung (rechts) mittels Chip-Verfahren (Bild: Robin Diekmann / Universität Bielefeld)

zum Newsletteranfang

Uni Paderborn: DFG-Schwerpunktprogramm zu Systemen für die ultrabreitbandige Signalverarbeitung

Die Universität Paderborn wird künftig eins von insgesamt 17 neuen Schwerpunktprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) koordinieren. Die DFG investiert dazu über einen Zeitraum von zunächst drei Jahren insgesamt 100 Millionen Euro.

Das Schwerpunktprogramm „Integrierte Elektronisch-Photonische Systeme für die Ultrabreitbandige Signalverarbeitung“ startet 2018 unter der Leitung des Heinz Nixdorf Instituts der Universität Paderborn. Derartige Systeme ermöglichen beispielsweise schnellere Internetverbindungen und kommen auch bei autonomen Fahrzeugen zum Einsatz.

(Quelle Universität Paderborn)

Weiterr Informationen
Bild: Uni Paderborn: DFG-Schwerpunktprogramm zu Systemen für die ultrabreitbandige Signalverarbeitung
Prof. Dr.-Ing. Christoph Scheytt wird das Schwerpunktprogramm leiten (Bild: studio jp, Jürgen Paulig)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

Maschinenbau, Dienstleistung, Klimaschutz: Wie verändern sich Geschäftsmodelle?

Termin: 10. Mai 2017 16:00 bis 18:00 Uhr
Ort: garage33, Technologiepark 8, Paderborn
Veranstalter: eBusinesslotse OWL, IHK Lippe und weitere
Anmeldung möglichst bis 8. Mai 2017

  • Digitale Dienstleistungen?
  • Crowdworkingmodelle?
  • Plattformbetrieb statt Softwareangebot?
  • Produkt-Service-Leistung statt Produktverkauf?

Drei Gründer berichten über ihre Wege zu neuen digitalen Geschäftsmodellen und ihre Erfahrungen. Im Expertenvortrag geht es um die Frage, worin sich „klassische“ von „neuen digitalen“ Geschäftsmodellen unterscheiden.

Weitere Informationen
Bild: Maschinenbau, Dienstleistung, Klimaschutz: Wie verändern sich Geschäftsmodelle?

zum Newsletteranfang

Praxis-Workshop "IT in der Produktionstechnik"

Termin: 15. Mai 2017 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Zielgruppe: Produktionsleiter und -mitarbeiter, IT-Fachkräfte
Veranstalter: Hochschule Ostwestfalen-Lippe / Fraunhofer IOSB-INA, zusammen mit InnoZent OWL e.V., IHKs in OWL

  • Wie verändern sich IT-Strukturen durch Industrie 4.0?
  • Was tut sich bei der IT auf der Produktionsebene und in künftigen Produktionssystemen?
  • Und auf welche Standards und Normen setzt man in der industriellen Kommunikation?

Diese Fragen diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis. Zum Abschluss gibt es eine Führung durch die SmartFactoryOWL zu den verschiedenen Anwendungsszenarien.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Arbeitskreis Management: Schnell gewinnt! Wie Kundenanfragen effizient zum Auftrag geführt werden

Termin: 16. Mai 2017, 14:30 bis 17:00 Uhr
Ort: POS Tuning, Am Zubringer 8, Bad Salzuflen
Veranstalter: IHK Lippe zu Detmold
Anmeldung: bis 9. Mai 2015

Kundenwünsche zu erfüllen hat für jedes Unternehmen höchste Priorität. Selbst bei konkreten Kundenanfragen weiß der Kunde aber selbst oft nicht genau, was er wirklich möchte. Die Folge: Ideen werden entwickelt, Prototypen gebaut und wieder verworfen. Der Aufwand ist enorm, viel Zeit geht verloren.

Geschäftsführer Oliver Voßhenrich zeigt, wie es POS Tuning schafft, individuelle Kundenanfragen effizient und erfolgreich zum Auftrag zu führen.

Der Arbeitskreis richtet sich vor allem an Unternehmen des produzierenden Gewerbes. Die Mitgliedschaft im Arbeitskreis ist kostenfrei.

Anmeldung
Bild: Arbeitskreis Management: Schnell gewinnt! Wie Kundenanfragen effizient zum Auftrag geführt werden

zum Newsletteranfang

Abschlussveranstaltung des Innovationsclusters "KogniHome, die mitdenkende Wohnung"

Termin: 23. Juni 2017, 13:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Fachhochschule Bielefeld, Interaktion 1, 33619 Bielefeld
Veranstalter: Innovationscluster "KogniHome"

14 regionale Partner haben in den vergangenen drei Jahren an der Entwicklung einer mitdenkenden Wohnung gearbeitet und geforscht. Ein intelligenter Eingangsbereich, ein persönlicher Trainer, eine assistierende Küche und ein virtueller Dialogassistent können ihre jeweiligen Nutzer und Nutzerinnen wahrnehmen und erkennen, passgenaue Funktionen anbieten und individuelle Unterstützung und Assistenz im Alltag bieten. Erleben Sie am Beispiel der KogniHome-Demonstratoren ein Stück Zukunft.

Anmeldung
Bild: Abschlussveranstaltung des Innovationsclusters "KogniHome, die mitdenkende Wohnung"

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Löschbare Tinte für den 3D-Druck

Im 3D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können mikrometergroße Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3D-Tinte für die Drucker wieder "wegwischen" lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben. Die Entwicklung eröffnet der 3D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder in der Materialentwicklung.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Löschbare Tinte für den 3D-Druck
Lasergeschriebene dreidimensionale Mikrostrukturen lassen sich nun schreiben, auflösen und neu schreiben (Bild: KIT)

zum Newsletteranfang

Neue Hybrid-Tinten ermöglichen gedruckte, flexible Elektronik ohne Sintern

Forscher am Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM) haben Hybrid-Tinten entwickelt, mit denen sich Schaltkreise direkt aus dem Füller zum Beispiel auf Papier oder Folie auftragen lassen. Sie sind nach dem Trocknen ohne weiteres Sintern einsatzfähig. In den Tinten kombinieren die Entwickler die Vorteile von Polymeren und metallischen Nanopartikeln.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Neue Hybrid-Tinten ermöglichen gedruckte, flexible Elektronik ohne Sintern
Neue Hybrid-Tinten ermöglichen Schaltkreise direkt aus dem Füller (Bild: INM)

zum Newsletteranfang
Studien

Industrie 4.0: Neuer Reifegrad-Index

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) hat den "Industrie 4.0 Maturity Index" veröffentlicht. Damit können produzierende Unternehmen den Weg zum lernenden, agilen Unternehmen individuell gestalten. Er analysiert die in der digitalisierten Industrie benötigten unternehmerischen Fähigkeiten in den Gestaltungsfeldern Ressourcen, Informationssysteme, Kultur und Organisationsstruktur. Die sechs Entwicklungsstufen zeigen, wie Daten im Unternehmen gewonnen, analysiert und nutzbar gemacht werden können. Jede erreichte Entwicklungsstufe verspricht produzierenden Unternehmen einen konkreten Zuwachs an Nutzen.

(Quelle acatech)

Weitere Informationen
Bild: Industrie 4.0: Neuer Reifegrad-Index
(Bild: acatech)

zum Newsletteranfang

Studie: Trend zur digitalen Fabrik stärkt den Industriestandort Deutschland

9 von 10 Industrieunternehmen in Deutschland investieren in den Ausbau digitaler Fabriken. Das Ziel: Mehr Effizienz und Kunden-Fokussierung. Knapp die Hälfte erwartet erst in fünf Jahren einen Return on Invest. Die größten Hürden bei der erfolgreichen Umsetzung sind eine fehlende digitale Kultur und der Fachkräftemangel. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Befragung von PricewaterhouseCoopers (PwC), an der 200 deutsche Unternehmen des produzierenden Gewerbes teilgenommen haben.

(Quelle PwC)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Studie: Digitalisierte Einkaufsprozesse halbieren Kosten für Beschaffung

Eine Stunde Arbeitszeit gespart und dadurch halbierte Prozesskosten im Unternehmen. Das macht den Unterschied zwischen einem herkömmlichen und einem digitalisierten Beschaffungsvorgang aus. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Indirekter Einkauf im Fokus: Zwischen Einsparpotenzial und Zukunftschancen" der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) und der Mercateo AG. 110 Verantwortliche für Beschaffung und Einkauf in deutschen Unternehmen haben daran mitgewirkt. Die Studie schlüsselt den Aufwand nach nicht-einheitlichen, einheitlichen und digitalisierten Beschaffungsvorgängen auf und zeigt, wo Unternehmen konkret mit Verbesserungen ansetzen können.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: Studie: Digitalisierte Einkaufsprozesse halbieren Kosten für Beschaffung
Potenzial zu verschenken? (Grafik Mercateo)

zum Newsletteranfang

Studie: Künstliche Intelligenz als Wachstumsmotor für deutsche Industrie

Künstliche Intelligenz (KI) kann zum Wachstumsmotor für die deutsche Industrie werden: Bis 2030 könnte das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands durch den frühen und konsequenten Einsatz von intelligenten Robotern und selbstlernenden Computern um bis zu 4 Prozent oder umgerechnet 160 Mrd. Euro höher liegen als ohne den Einsatz von KI. Angetrieben wird das Wachstum durch eine höhere Produktivität bei gleichzeitiger Schaffung neuer, wertschöpfender Tätigkeitsfelder.

Für die Analyse wurden die acht wesentlichen Anwendungsfelder von künstlicher Intelligenz für die deutsche Industrie analysiert, die Unternehmen als Startpunkt für die Nutzung von KI dienen können.

(Quelle McKinsey)

Studie
Bild: Studie: Künstliche Intelligenz als Wachstumsmotor für deutsche Industrie
(Bild: Sebastian Kaulitzki / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Studie: Wie wird Europa zu einem führenden Player bei Software und IT-Services?

Die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft wird maßgeblich von der Digitalisierung abhängen, die in den nächsten Jahren auf globaler Ebene zu vielen neuen Produkten und Märkten mit rasant wachsenden Produktivitätsraten führen wird. Gerade deshalb ist es für die digitale Wirtschaft in Europa wichtig, auf eine leistungsfähige Software- und IT-Industrie aufbauen zu können.

Die neue Studie "The Economic and Social Impact of Software and Services on Competitiveness and Innovation" untersucht im Auftrag der Europäischen Kommission, wie die Software- und IT-Industrie in Europa global wettbewerbsfähig bleibt. Dazu wurden Impact-Analysen, Marktanalysen und -prognosen durchgeführt. Daraus leitet die Studie Empfehlungen ab, wie Europa langfristig ein führender Anbieter im Software- und IT-Bereich werden kann.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

IPC-Technologiebarometer - Technologietrends weltweit und in Deutschland

Mit dem IPC-Technologiebarometer stellt die Handelskammer Hamburg ein monatliches Trendbarometer für die technologischen Entwicklungen in der Welt und in Deutschland zur Verfügung.

IPC-Technologiebarometer

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

Bundeswirtschaftsministerium legt Innovationsagenda vor

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat Eckpunkte für eine neue Innovationsagenda vorgelegt. Ein zentraler Bestandteil ist dabei die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung für den Mittelstand. Weitere Kerninhalte betreffen bestimmte Förderprogramme, die Unterstützung von Start-Ups und die Schaffung innovationsförderlicher Rahmenbedingungen.

(Quelle BMWi)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Elektromobilität: Fahrplan für einheitliche Standards beim Laden

Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) hat die Deutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an die Bundesregierung überreicht. Sie stellt die bisherigen Normungsaktivitäten beim kabelgebundenen Laden dar und fasst den aktuellen Stand vor allem bei den Anforderungen zur Sicherheit, Fahrzeugtechnik und zu Ladeschnittstellen zusammen. Damit zeigt sie den konkreten Status und Handlungsbedarf der Normung, Standardisierung und Zertifizierung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität auf.

(Quelle acatech)

Normungs-Roadmap
Bild: Elektromobilität: Fahrplan für einheitliche Standards beim Laden
(Bild: NPE)

zum Newsletteranfang

"Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland" gestartet

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat ein 400 Millionen Euuro schweres Investitionsprogramm für Mikroelektronik-Forschung gestartet. Kern des Programms ist die "Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland", in der erstmals landesweit die Forschungskapazitäten vernetzt, gebündelt und erweitert werden. Deutschland soll so als Mikroelektronikstandort international mehr Gewicht erlangen. In sogenannten "Technologieparks" wird die Arbeit auf vier zukunftsrelevante Themenfelder konzentriert. Insgesamt werden mehr als 2.000 Wissenschaftler mitwirken.

(Quelle: BMBF)

Weitere Informationen
Bild: "Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland" gestartet
(Bild: Riccardo Mojana / iStock)

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Innovationsgutscheine für Digitalisierung in KMU: Schnell Zuschüsse beantragen

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen möchte mit dem "Innovationsgutschein Digitalisierung" kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in ihrem Digitalisierungsprozess unterstützen. Dafür stellt das Land eine Million Euro in 2017 bereit. Das Programm besteht aus zwei Förderbausteinen:

  • Analyse- und Bewertung: maximale Förderung in Höhe von 10.000 Euro
  • Umsetzung von Maßnahmen; maximale Förderung in Höhe von 15.000 Euro

Aufgrund der "überschaubaren" Summe ist eine rasche Antragstellung empfehlenswert!

(Quelle Projektträger Jülich)

Weitere Informationen
Bild: Innovationsgutscheine für Digitalisierung in KMU: Schnell Zuschüsse beantragen
(Bild: Marian Vejcik / iStock)

zum Newsletteranfang

acatech: Wegweiser Smart Service Welt

Innovative Geschäftsmodelle sind heute zunehmend datenbasiert und Teil der sogenannten Plattformökonomie. Mit dem "Wegweiser Smart Service Welt" zeigt die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech), wie unterschiedlich Smart Services in der Produktion, in der Logistik, in der Landwirtschaft oder der Medizin aussehen können.

(Quelle acatech)

Wegweiser
Bild: acatech: Wegweiser Smart Service Welt
(Bild: acatech)

zum Newsletteranfang

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen