IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 08.08.2017
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

in unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Jetzt bewerben: Rücken Sie Ihre Innovationen ins Rampenlicht!
Hochschule OWL: Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
Uni Bielefeld: Mit einem Flow-Reaktor umweltschonend Wirkstoffe erzeugen

Termine und Veranstaltungen in OWL
solutions OWL 2017 startet: 37 spannende Veranstaltungen und Workshops
solutions: Digitales Product Lifecycle Management
solutions: Praxisworkshop IT-Steuerung
solutions: 2. IT & Media FUTUREcongress Business 4.0 - Alles wird digital!
solutions: Digitale Kundenerfahrung - Augmented und Virtual Reality als Werkzeuge für das Marketing
solutions-IT'S Breakfast OWL: Risikofaktor Mensch - Social Engineering
Vormerken: Weitere Veranstaltungen mit der IHK

Aus Wissenschaft und Forschung
Virtuelles Labor für metallische Bauteile: Schnell, flexibel und genau
Neue Möglichkeiten: Tiefziehen von Dünnglas

Studien
Innovationsindikator 2017: Deutschland bei Digitalisierung nur Mittelmaß
Innovationsatlas 2017: Erschreckendes Ungleichgewicht in Deutschland
Studie zur Digitalisierung der 100 wichtigsten Verwaltungsleistungen für Unternehmen
IPC-Technologiebarometer - Technologietrends weltweit und in Deutschland

Innovationspolitik und Technologierecht
Expertenkommission: Empfehlungen für das kommende EU-Forschungsrahmenprogramm
BMBF fördert Medizininformatik mit über 150 Millionen Euro
Platz eins für NRW: 53 Sonderforschungsbereiche der DFG

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
Zuschüsse für KMU: Förderprogramm "go-digital" gestartet
Fraunhofer meets IHK NRW: Sensorik und Automatisierung
13. Petersberger Industriedialog: Neue Arbeitswelten im digitalen Wandel
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Jetzt bewerben: Rücken Sie Ihre Innovationen ins Rampenlicht!

Ostwestfalen-Lippe sucht besonders innovative Produkte und Dienstleistungen sowie vorbildliche Unternehmensprozesse: Zum zwölften Mal schreibt die OstWestfalenLippe GmbH dazu den "OWL-Innovationspreis Marktvisionen" aus.

Unternehmen, Firmenverbünde, Kooperationen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie Start-Ups aus OstWestfalenLippe können sich bis zum 31. August 2017 bewerben. Der Preis wird in den Kategorien "Industrie und Handwerk", "Zukunft gestalten" sowie "Start Up" vergeben.

(Quelle OWL GmbH)

Weitere Informationen
Bild: Jetzt bewerben: Rücken Sie Ihre Innovationen ins Rampenlicht!
(Bild OWL GmbH)

zum Newsletteranfang

Hochschule OWL: Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie

Intelligente Assistenzsysteme werden die Arbeitswelt der Zukunft (r)evolutionieren. Vor allem das Potenzial für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ist längst nicht ausgeschöpft. Die Forscher am Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL wollen gemeinsam mit Industriepartnern ein Assistenzsystem für den Mittelstand entwickeln, das auf Mobilität, Intelligenz und Modularität setzt.

(Quelle Hochschule OWL)

Pressemeldung
Bild: Hochschule OWL: Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
Die Partner trafen sich zum Projektauftakt in der SmartFactoryOWL (v.l.n.r.): Professor Dr. Carsten Röcker (inIT), Boris Friedrich und Dr. Lukas Galla (Bosch Rexroth), Sebastian Büttner (inIT) sowie Sergej Bergen, Christoph Schiferle und Peter Ludwig (alle Bosch Rexroth) (Bild: inIT)

zum Newsletteranfang

Uni Bielefeld: Mit einem Flow-Reaktor umweltschonend Wirkstoffe erzeugen

Noch geht die Chemie-Industrie meist sehr aufwendig vor, um Wirkstoffe für Medikamente und andere komplexe Substanzen herzustellen. Oft muss jedes Zwischenprodukt getrennt voneinander in großen Reaktoren erzeugt werden. Chemiker der Universität Bielefeld arbeiten zusammen mit internationalen Projektpartnern an einer Alternative: der Flow-Methode. Sie kombiniert die Herstellungsstufen und läuft beispielsweise in Mikroreaktoren ab, so dass sich die gewünschte Substanz ohne Unterbrechungen produzieren lässt. Die EU fördert das Projekt "ONE-FLOW" mit insgesamt vier Millionen Euro.

(Quelle Universität Bielefeld)

Pressemeldung
Bild: Uni Bielefeld: Mit einem Flow-Reaktor umweltschonend Wirkstoffe erzeugen
Prof. Dr. Harald Gröger arbeitet an einem neuen Herstellungsverfahren für chemische Substanzen (Foto: Uni Bielefeld)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

solutions OWL 2017 startet: 37 spannende Veranstaltungen und Workshops

Wie sehen die Produkte und Gebäude der Zukunft aus? Wie verändern sich Fertigungsverfahren und Geschäftsmodelle? Und wie können wir unsere Mobilität, Gesundheit und Ernährung sichern?

In 37 Workshops, Kongressen und Messen geben Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik einen Überblick über neue Ansätze, Technologien und Anwendungsbereiche. Veranstalter sind die Brancheninitiativen, Kammern, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Wirtschaftsförderungseinrichtungen und die OstWestfalenLippe GmbH.

Sind Sie dabei?

Alle Veranstaltungen
Bild: solutions OWL 2017 startet: 37 spannende Veranstaltungen und Workshops
(Bild: OWL GmbH)

zum Newsletteranfang

solutions: Digitales Product Lifecycle Management

Termin: 4. September 2017, 14:00 bis 17:30 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: IHKs Lippe und Ostwestfalen, Fraunhofer IOSB INA, Hochschule OWL
Teilnahme: kostenfrei
Anmeldung: bis 25. August 2017

In einem praxisnahen Workshop werden Elemente eines digitalen Product Lifecycle Managements (PLM) vorgestellt. Die Teilnehmer lernen die Eckpfeiler eines guten PLM kennen, wie z.B. Anforderungsmanagement, Variantenmanagement oder Application Lifecycle Management. Sie können dabei eigene Use Cases mitbringen und die Methoden gleich für die eigenen Produktideen anwenden!

Informationen und Anmeldung
Bild: solutions: Digitales Product Lifecycle Management
(Bild: inIT, Hochschule OWL)

zum Newsletteranfang

solutions: Praxisworkshop IT-Steuerung

Die neue Rolle der IT-Abteilung - vom Kostenfaktor zum Business Treiber?

Termin: 7. September 2017, 15:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Lichtforum der Isringhausen GmbH & Co. KG, Grevenmarschstraße 73, Lemgo
Veranstalter: IHKs Lippe und Ostwestfalen, InnoZent OWL e.V.
Zielgruppe:
insbesondere IT-Verantwortliche aus größeren mittelständischen Unternehmen
Teilnahme: kostenfrei
Anmeldung: bis 1. September 2017

Verändert die Digitalisierung die Rolle der IT im Unternehmen? Weg vom Kostentreiber, hin zum Treiber des Geschäfts? Klar ist: Ohne IT geht heute nichts mehr. Vor allem muss die IT laufen. IT-Sicherheit wird immer aufwändiger. Die IT-Kosten steigen. Der Beitrag der IT zum Unternehmenserfolg bleibt aber oft unklar. Hier ist Transparenz gefragt. Welchen Beitrag kann hierbei eine integrierte IT-Steuerung leisten?

Im Workshop erfahren Sie am Beispiel der Bankenwelt, wie IT-Steuerung funktioniert und wie Software den Prozess unterstützt. Wir möchten mit Ihnen diskutieren, wie sich die IT-Welt im industriellen Mittelstand verändert und was aus der Bankenwelt übertragbar ist.

Anmeldung und Programm
Bild: solutions: Praxisworkshop IT-Steuerung

zum Newsletteranfang

solutions: 2. IT & Media FUTUREcongress Business 4.0 - Alles wird digital!

Termin: 21. September 2017, 8:30 bis 18:00 Uhr
Ort:
Stadthalle Bielefeld, Willy-Brandt-Platz 1, Bielefeld
Veranstalter: AMC Media in Kooperation mit IHKs Lippe und Ostwestfalen sowie weiteren Partnern
Teilnahme: kostenpflichtig

Die Kongressmesse bietet mit über 100 Ausstellern, 35 Speakern, Keynotes und Workshops eine Plattform, um sich über Best-Practice-Lösungen und neue Digitalisierungsstrategien zu informieren. Dabei geht es um Online-Marketing und Vertrieb, Prozessoptimierung und IT-Infrastruktur, neue Arbeitswelten und Future-Thinking sowie Cyber-Security und Datenschutz.

Anmeldung und Programm
Bild: solutions: 2. IT & Media FUTUREcongress Business 4.0 - Alles wird digital!
(Bild: Bielefeld Marketing GmbH)

zum Newsletteranfang

solutions: Digitale Kundenerfahrung - Augmented und Virtual Reality als Werkzeuge für das Marketing

Termin: 25. September 2017, 16:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Hochschule Hamm-Lippstadt, Rixbecker Straße 111, Lippstadt
Veranstalter: IHKs Lippe und Ostwestfalen, InnoZent OWL e.V., Hochschule Hamm-Lippstadt und weitere
Zielgruppe:
Geschäftsführer und Marketingverantwortliche
Teilnahme: kostenfrei
Anmeldung: bis 15. September 2017

Kundenerfahrungen spielen für das Marketing eine zentrale Rolle - auch im B2B-Bereich. Dabei werden zunehmend Instrumente der erweiterten Realität (Augmented Reality / AR) und der simulierten Realität (Virtual Reality / VR) für das Marketing eingesetzt. Sie verbinden Prozesse der Produktentwicklung und des Marketings und können das eigene Geschäftsmodell erweitern. Wir zeigen Ihnen mögliche Anwendungsfelder und diskutieren Praxisbeispiele.

Informationen und Anmeldung
Bild: solutions: Digitale Kundenerfahrung - Augmented und Virtual Reality als Werkzeuge für das Marketing
(Bild: Sergey Nivens / Fotolia)

zum Newsletteranfang

solutions-IT'S Breakfast OWL: Risikofaktor Mensch - Social Engineering

Termin: 29. September 2017, 8:30 bis 10:30 Uhr
Ort:
wertkreis Gütersloh gGmbH, Im Heidkamp 20, Gütersloh
Veranstalter: eBusiness-Lotse Ostwestfalen-Lippe, IHKs in OWL, ProGT
Teilnahme: kostenfrei
Anmeldung: bis 22. September 2017

Oft unterschätzen Unternehmen, wie wertvoll ihre Daten für Dritte sind und an welchen Stellen sie für Spionage angreifbar sind. An der "Risikostelle Mensch" setzen Angreifer mit "Social Engineering" an. In der Veranstaltung geht es darum, wie Mitarbeiter in Unternehmen gezielt überrumpelt, ausgetrickst und manipuliert werden? Und wie sich Unternehmen davor schützen können.

Das IT’S Breakfast OWL bietet allen an IT-Sicherheitsfragen Interessierten die Möglichkeit, sich in entspannter Frühstücksatmosphäre über wechselnde Themen der IT-Sicherheit auszutauschen.

Anmeldung
Bild: solutions-IT'S Breakfast OWL: Risikofaktor Mensch - Social Engineering

zum Newsletteranfang

Vormerken: Weitere Veranstaltungen mit der IHK

IT’S breakfast OWL:
Datenlöschung und Datenvernichtung
Termin:
6. Oktober 2017, 8:30 Uhr
Ort:
IHK Lippe zu Detmold

solutions OWL
Blockchain Technologien und ihr Potential, ganze Branchen auf den Kopf zu stellen
Termin:
16. Oktober 2017, 17:00 Uhr
Ort:
Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Paderborn

solutions OWL
Fachtagung Intelligente Vernetzung
Termin:
17. Oktober 2017, 9:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Lemgo

solutions OWL
Praxisworkshop: IT in der Produktionstechnik
Termin:
6. November 2017, 14:00 Uhr
Ort:
SmartFactoryOWL, Lemgo

solutions OWL
Fachdialog ProErgo 1 - Gestaltung von Produktionsmaschinen und Arbeitsprozessen
Termin:
7. November 2017,17:00 Uhr
Ort:
CENTRUM INDUSTRIAL IT, Lemgo

solutions OWL
Fachtagung Industrial Data Space
Termin:
21. November 2017, 14:00 Uhr
Ort: 
Phoenix Contact Training Center, Schieder-Schwalenberg

solutions OWL
Fachdialog ProErgo 2 - Montagegerechte Gestaltung, Intelligente Assistenzsysteme
Termin:
21. November 2017, 17:00 Uhr
Ort: 
SmartFactoryOWL, Lemgo

solutions OWL
Fachdialog ProErgo - Instandhaltung, Optimierung von Arbeitsprozessen, PLM/ALM
Termin:
5. Dezember 2017, 17:00 Uhr
Ort: 
SmartFactoryOWL, Lemgo

solutions OWL
Fachtagung Innovativer Werkzeugbau
Termin:
7. Dezember 2017
Ort:
IHK Lippe zu Detmold

Bild: Vormerken: Weitere Veranstaltungen mit der IHK
(Bild: bdStudios / iStock)

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Virtuelles Labor für metallische Bauteile: Schnell, flexibel und genau

Blechwerkstoffe werden bei der Umformung häufig bis an ihre Grenzen belastet. Wie weit man in der Produktion gehen kann, wird mit Computersimulationen getestet. Dafür braucht man genaue Daten. Fraunhofer-Wissenschaftler haben ein virtuelles Versuchslabor entwickelt, mit dem für metallische Materialien beliebige Belastungszustände untersucht und präzise werkstoffmechanische Daten ermittelt werden können. Mit den Ergebnissen kann die sogenannte Materialkarte eines Werkstoffs deutlich genauer beschrieben werden als mit klassischen Versuchen. Das Verfahren ist für alle spannend, die Eingangsdaten für die Prozesssimulation und Bauteilauslegung benötigen, zum Beispiel für Zulieferer der Automobil- oder Luftfahrtindustrie oder in der additiven Fertigung.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Virtuelles Labor für metallische Bauteile: Schnell, flexibel und genau
(Bild: Fraunhofer IWM)

zum Newsletteranfang

Neue Möglichkeiten: Tiefziehen von Dünnglas

Abgerundete Glasdisplays für Smartphones oder Tablets, dreidimensionale Design- und Beleuchtungselemente im Automobil oder auch neue Instrumente für die Medizintechnik lassen sich mit vakuumunterstützten Tiefziehen bald deutlich kostengünstiger und umweltschonender als bisher herstellen. Gegenüber der herkömmlichen Umformung von Dünnglas verspricht das neue Verfahren engere Biegeradien, höhere Aspektverhältnisse und eine bessere Formgenauigkeit. Durch die Nutzung vorstrukturierten Flachglases entfallen zudem aufwändige Nachbearbeitungen. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen sucht für die Umsetzung noch Forschungs- und Entwicklungspartner aus der Industrie.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Neue Möglichkeiten: Tiefziehen von Dünnglas
Die Struktur wird bereits vor dem Umformprozess in das Glas eingebracht (Bild: Fraunhofer IPT)

zum Newsletteranfang
Studien

Innovationsindikator 2017: Deutschland bei Digitalisierung nur Mittelmaß

Der Innovationsindikator 2017, den das Fraunhofer ISI zusammen mit dem ZEW erstellt hat, bescheinigt Deutschland einen vierten Platz in der internationalen Innovationslandschaft. Der Abstand zur Schweiz, zu Singapur und zu Belgien, die das Innovationsranking anführen, bleibt groß. Besonders bei der Digitalisierung sind deutliche Schwächen auszumachen: Deutschland liegt hier abgeschlagen auf Platz 17, weit hinter anderen Industrienationen wie den USA oder Großbritannien.

(Quelle Fraunhofer ISI)

Weitere Informationen
Bild: Innovationsindikator 2017: Deutschland bei Digitalisierung nur Mittelmaß
Digitalisierungsindikator nach Teilbereichen – große Länder im Vergleich (Grafik: acatech / BDI)

zum Newsletteranfang

Innovationsatlas 2017: Erschreckendes Ungleichgewicht in Deutschland

Wo liegen die deutschen Regionen mit der höchsten Innovationskraft? Anhand neu entwickelter Indikatoren hat das IW Köln ermittelt, wo die Rahmenbedingungen für Innovationen besonders gut sind – und wo noch Nachholbedarf besteht. Wenige Wirtschaftsräume in Bayern und Baden-Württemberg dominieren demnach die deutsche Innovationslandschaft und liegen international auf Spitzenniveau. In den meisten deutschen Regionen investiert die Wirtschaft hingegen deutlich zu wenig in Forschung und Innovation - auch in Lippe.

(Quelle IW Köln)

Weitere Informationen
Bild: Innovationsatlas 2017: Erschreckendes Ungleichgewicht in Deutschland
Interne FuE-Aufwendungen der Wirtschaft nach Wirtschaftsräumen, in Prozent der jeweiligen Bruttowertschöpfung (Quellen: Stifterverband, 2015; AK VGR, 2016; IW-Berechnungen)

zum Newsletteranfang

Studie zur Digitalisierung der 100 wichtigsten Verwaltungsleistungen für Unternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat eine Studie zur Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft veröffentlicht. Sie identifiziert die wichtigsten 100 der insgesamt rund 5.500 existierenden Verwaltungsleistungen für Unternehmen und fasst sie in insgesamt 19 sogenannten Geschäftslagen zusammen. Die Studie bietet eine hervorragende Grundlage, um  Verwaltungsverfahren nicht nur zu digitalisieren, sondern auch zu optimieren.

(Quelle BMWi / DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Studie zur Digitalisierung der 100 wichtigsten Verwaltungsleistungen für Unternehmen
Subjektive Belastung in den Geschäftslagen (Bild: BMWi)

zum Newsletteranfang

IPC-Technologiebarometer - Technologietrends weltweit und in Deutschland

Mit dem IPC-Technologiebarometer stellt die Handelskammer Hamburg ein monatliches Trendbarometer für die technologischen Entwicklungen in der Welt und in Deutschland zur Verfügung.

IPC-Technologiebarometer

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

Expertenkommission: Empfehlungen für das kommende EU-Forschungsrahmenprogramm

Europa muss deutlich mehr in Forschung und Innovation investieren. So lautet der Grundtenor eines Berichts, der "High Level Group on maximising impact of EU Research and Innovation Programmes". Sie fordert unter anderem eine Verdoppelung des EU-Forschungsbudgets. Europa sei stark in Forschung und Entwicklung, aber viele exzellente Projektvorschläge würden gegen eine "Budget-Mauer" rennen. Das gefährde die Zukunft Europas im Wettbewerb mit den USA und China. Die Gruppe gibt elf Empfehlungen in den Handlungsfeldern Forschung sowie Umsetzung der Ergebnisse in die industrielle Produktion bzw. in konkreten Anwendungen.

(Quelle: Kooperation International)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

BMBF fördert Medizininformatik mit über 150 Millionen Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert vier Konsortien aus 17 Universitätskliniken und rund 40 weiteren Partnern, um in der Medizininformatik Datenintegrationszentren aufzubauen und sich zu vernetzen. Hierfür stellt das BMBF in den nächsten vier Jahren rund 120 Millionen Euro zur Verfügung. Von der bundesweiten Infrastruktur sollen auch die Akteure des Gesundheitswesens, der Patientenvertreter und Datenschützer sowie die Industrie und Krankenkassen profitieren.

(Quelle BMBF)

Weitere Informationen
Bild: BMBF fördert Medizininformatik mit über 150 Millionen Euro
(Bild: B. Wylezich / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Platz eins für NRW: 53 Sonderforschungsbereiche der DFG

Nordrhein-Westfalen erreicht mit 53 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichen (SFB) erneut bundesweit Platz eins, vor Baden-Württemberg (48) und Bayern (39). Besonders erfolgreich sind in NRW die Universitäten Köln (11 SFB), Bonn (8 SFB) sowie Aachen und Münster (je 6 SFB).

Ab Juli 2017 richtet die DFG 15 neue Sonderforschungsbereiche ein. Bewilligt wurden zwei Anträge aus Nordrhein-Westfalen und drei weitere Anträge mit NRW-Beteiligung. Bundesweit fördert die DFG ab Juli 2017 insgesamt 267 Forschungsverbünde.

(Quelle MKW NRW)

Pressemeldung

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Zuschüsse für KMU: Förderprogramm "go-digital" gestartet

Das Förderprogramm "go-digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 100 Beschäftigten dabei, die eigene Digitalisierung auf drei möglichen Feldern voranzutreiben:

  • IT-Sicherheit
  • Digitale Markterschließung oder
  • Digitalisierte Geschäftsprozesse

Das neue Programm bezuschusst bis zu 30 Beratungstage für betriebliche Digitalisierungsprojekte von der Potenzialanalye bis zur Umsetzung - und das bei minimalem bürokratischen Aufwand.

(Quelle BMWi)

Weitere Informationen
Bild: Zuschüsse für KMU: Förderprogramm "go-digital" gestartet
(Bild: Marian Vejcik / iStock)

zum Newsletteranfang

Fraunhofer meets IHK NRW: Sensorik und Automatisierung

Termin: 13. September 2017, 17.00 bis 21:00 Uhr
Ort: Fraunhofer IMS, Fraunhofer-inHaus-Zentrum, Forsthausweg 1, Duisburg
Veranstalter: IHKs in Nordrhein-Westfalen, Fraunhofer-Gesellschaft
Teilnahmeentgelt: kostenfrei
Anmeldung: bis 6. September 2017

Welche technologischen Entwicklungen sichern angesichts einer rasanten Digitalisierung der Arbeitswelt die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie? Wie kann Produktion sicher und geschützt vor Angriffen stattfinden? Wie können Unternehmen schnell von Forschungsergebnissen profitieren? In drei Tandemvorträgen von Industrie und Fraunhofer zu den Themen

  • Zuverlässige Sensoren und Bauelemente für die produzierenden KMU
  • Smarte Sensoren für die Industrie 4.0
  • Nachrüstbare Stromflussanalyse für das Energiemanagement

erfahren Sie an praxisnahen Beispielen, was eine Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer-Institut und der Industrie bringen kann.

 

Anmeldung
Bild: Fraunhofer meets IHK NRW: Sensorik und Automatisierung
(Bild: IHK NRW)

zum Newsletteranfang

13. Petersberger Industriedialog: Neue Arbeitswelten im digitalen Wandel

Termin: 28. September 2017, 13.00 bis 19:00 Uhr
Ort: Maritim Hotel, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 1, Bonn
Veranstalter: IHKs in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Stiftung Industrieforschung
Teilnahmeentgelt: 100,00 Euro zzgl. MwSt./Person
Anmeldung: bis 18. September 2017

Die digitale Transformation der Unternehmen zum Erfolg zu führen, kann nur gelingen, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter mitgenommen werden. Führungskräfte namhafter Unternehmen diskutieren folgende Fragen:

  • Wie kann ich die Agilität meines Unternehmens nachhaltig steigern?
  • Wie führe ich flexible Formen der Arbeitsorganisation ein?
  • Welche Qualitätsstrategien sind für die digitalisierte Arbeitswelt erforderlich?
  • Wie sehen Unternehmens- und Führungskultur bei Arbeit 4.0 aus?
  • Was sind die nächsten Schritte auf dem Weg zu Arbeit 4.0 und Führung 4.0 in meinem Unternehmen?

Anmeldung
Bild: 13. Petersberger Industriedialog: Neue Arbeitswelten im digitalen Wandel
Bild: IHK NRW

zum Newsletteranfang

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen