IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 03.01.2018
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

wir wünschen für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit, Glück und Erfolg.

In unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Exzellenzcluster CITEC: In zehn Minuten zum virtuellen Zwilling

Termine und Veranstaltungen in OWL
Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand
Digitale Kundenerfahrung: Augmented und Virtual Reality als Werkzeuge für das Marketing
Internet Days: Datenschutz, Digitales Marketing, Mitarbeiter für den digitalen Wandel finden
IT’S Breakfast OWL: Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Aus Wissenschaft und Forschung
Industriekonsortium entwickelt System für echtzeitfähige Industrievernetzung
Selektives Binden: Beton aus dem 3D-Drucker
HD-Bildqualität auf großflächigen Mikrodisplays
Installation und Programmierung von Robotersystemen an einem Tag?

Studien
IHK-Unternehmensbarometer zur Digitalisierung: Optimismus und klare Forderungen
Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017: Mittelstand holt auf
Europäische Unternehmen: Sieben Prozent mehr Geld für Forschung

Innovationspolitik und Technologierecht
EU-Kommission: Vorschläge für wirksamen Schutz geistigen Eigentums
Land fördert elf Projekte zum Ausbau von Forschungseinrichtungen
Land NRW: 73 Millionen Euro für neuen Superrechner
NRW: Bei Sonderforschungsbereichen die Nummer eins

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Exzellenzcluster CITEC: In zehn Minuten zum virtuellen Zwilling

Forscher des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) haben ein Verfahren entwickelt, das innerhalb von nur zehn Minuten personalisierte, fotorealistische Avatare erzeugt.

Dazu fotografieren die Forscher die Person mit 40 Spiegelreflex-Kameras von allen Seiten und berechnen aus diesen Aufnahmen mehrere Millionen dreidimensionale Messpunkte auf ihrem Körper. In diese Daten wird ein generisches virtuelles Menschmodell so eingepasst, dass es in Form und Aussehen der gescannten Person entspricht. Die resultierenden virtuellen Menschen können detailliert animiert werden: Sie können alle Gelenke bewegen, bis hin zu einzelnen Fingern, und über Gesichtsausdrücke, Sprache und Gesten kommunizieren.

Die virtuellen Avatare werden in einem allgemein üblichen Format angelegt. Das macht das Verfahren auch für die kommerzielle Nutzung interessant.

(Quelle CITEC/Universität Bielefeld)

Weitere Informationen
Bild: Exzellenzcluster CITEC: In zehn Minuten zum virtuellen Zwilling
Test mit Doktorand Jascha Achenbach: Zehn Minuten später war der virtuelle Zwilling fertig (Bild: CITEC)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Die Forschungserinrichtungen aus OWL bieten mit Unterstützung der IHK Lippe und weiterer Partner kostenfreie Schulungen insbesondere für produzierende kleine und mittlere Unternehmen an. Praxisnah werden dabei die Themen "Mensch-Maschine-Interaktion, "Effiziente Datennutzung" sowie "Digitale Transformation im Mittelstand" vertieft.

14.02.2018, Paderborn: Geschäftsmodelle für Industrie 4.0
23.02.2018, Bielefeld: Virtuelle/Augmentierte Realität
10.04.2018, Lemgo: BIG DATA, IOT & IT-Security
15.05.2018, Paderborn: Entwicklung von Produkt-Service-Systemen
15.06.2018, Bielefeld: Interaktive Robotik
09.07.2018, Lemgo: BIG DATA, IOT & IT-Security
14.09.2018, Bielefeld: Assistenzsysteme
19.09.2018, Paderborn: Digitalisierung der Produktionsprozesse
05.10.2018, Lemgo: BIG DATA, IOT & IT-Security
14.11.2018, Paderborn: Data Analytics

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand
(Bild: Fraunhofer IOSB INA)

zum Newsletteranfang

Digitale Kundenerfahrung: Augmented und Virtual Reality als Werkzeuge für das Marketing

Termin: 9. Januar 2018, 16:00 bis 18:15 Uhr
Ort: IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Elsa-Brändström-Str. 1 - 3, Bielefeld
Veranstalter: InnoZent OWL e.V., IHKs in OWL, Hochschule Hamm-Lippstadt und weitere
Zielgruppe: Geschäftsführer und Marketingverantwortliche
Anmeldung: bis 8. Januar 2018

Kundenerfahrungen spielen für das Marketing eine zentrale Rolle - auch im B2B-Bereich. Dabei werden zunehmend Instrumente der erweiterten Realität (Augmented Reality / AR) und der simulierten Realität (Virtual Reality / VR) für das Marketing eingesetzt, vor allem bei komplexen und "schwierigen" Produkten. Sie können zudem das bisherige Geschäftsmodell erweitern.

Wir zeigen Ihnen mögliche Anwendungsfelder und diskutieren Praxisbeispiele und geben die Möglichkeit, eine virtuelle Anwendung der Fa. Miele live zu erleben.

Programm und Anmeldung
Bild: Digitale Kundenerfahrung: Augmented und Virtual Reality als Werkzeuge für das Marketing
(Bild: Sergey Nivens / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Internet Days: Datenschutz, Digitales Marketing, Mitarbeiter für den digitalen Wandel finden

Termin: 6. März 2018, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Gilde-Zentrum Detmold, Bad Meinberger Straße 1, Detmold
Veranstalter: CodeX, InnoZent OWL, IHKs Lippe und Ostwestfalen und weitere
Zielgruppe: Geschäftsführer sowie Online- und Marketingverantwortliche
Anmeldung: bis 27. Februar 2018

Die 27. Internet Days befassen sich u.a. mit den Möglichkeiten des digitalen Marketings und neuen Wegen, um die richtigen Mitarbeiter für den digitalen Wandel zu finden. In ihren Fachvorträgen geben vier Referenten Impulse und praktische Tipps.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang

IT’S Breakfast OWL: Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Termin: 23. März 2018, 8:30 bis 10:30 Uhr
Ort: IHK Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, Detmold
Veranstalter: IHKs Lippe und Ostwestfalen und eBusinesslotse OWL
Zielgruppe: Geschäftsführer, Datenschutz-/ CRM-Verantwortliche aus Unternehmen
Anmeldung: bis 19. März 2018

Am 25. Mai 2018 wird die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft treten, eine Verordnung der Europäischen Union, mit der EU-weit einheitliche Regelungen für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen geschaffen werden. Thomas Werning stellt die wichtigsten Änderungen vor und gibt praktische Tipps, wie die Umsetzung auch in kleinen Unternehmen gelingen kann.

Das IT’S Breakfast OWL bietet den perfekten Rahmen für einen intensiven Austausch mit dem Referenten und den anderen Teilnehmern.

Information und Anmeldung
Bild: IT’S Breakfast OWL: Die neue Datenschutz-Grundverordnung

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Industriekonsortium entwickelt System für echtzeitfähige Industrievernetzung

14 deutsche Unternehmen und Organisationen arbeiten im Projekt "TACNET 4.0 - Tactile Internet" zusammen, um ein einheitliches System für die industrielle Kommunikation in Echtzeit zu entwickeln. Auf Basis der 5G-Mobilfunktechnologie soll das "taktile Internet" für die Digitalisierung von Produktion und Robotik weiterentwickelt werden. Es soll die Basis für vielfältige industrielle Anwendungen werden.

Das vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) koordinierte Projekt wird mit 6,3 Millionen Euro vom BMBF gefördert. Start des Projekts war im April 2017. Aus der Region sind das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL, Phoenix Contact Electronics, der Spitzencluster it's OWL und das Netzwerk OWL Maschinenbau dabei.

(Quelle idw-online)

Projekt-Homepage
Bild: Industriekonsortium entwickelt System für echtzeitfähige Industrievernetzung

zum Newsletteranfang

Selektives Binden: Beton aus dem 3D-Drucker

Traditionell werden Bauteile aus Beton gegossen. Die Verschalung begrenzt jedoch die Gestaltungsmöglichkeiten. Neue Freiheiten in der Formgebung ermöglicht der 3D-Druck. Einem Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) ist es mit dem Verfahren des "Selektiven Bindens" gelungen, filigrane, bionische Strukturen aus echtem Beton zu drucken. 20 Zentimeter hoch ist die dünnwandige Betonröhre, in deren Innerem sich filigrane, stabilisierende Verstrebungen befinden. Der Prototyp des 3D-Druck-Bauteils ist deutlich leichter, aber genauso stabil wie gegossener Beton.

Derzeit entwickeln die Forscher mit Partnern aus der Industrie einen 3D-Drucker, mit dem dann erstmals Bauteile von bis zu zehn Kubikmetern gefertigt werden sollen.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: Selektives Binden: Beton aus dem 3D-Drucker
Auch an der Extrusion von Holzleichtbeton wird geforscht: Versuchsanlage für additive Fertigung (Bild: K. Henke / TUM)

zum Newsletteranfang

HD-Bildqualität auf großflächigen Mikrodisplays

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP in Dresden entwickeln im EU-Projekt LOMID gemeinsam mit Industriepartnern neuartige OLED-Mikrodisplays, die deutlich bessere Eigenschaften haben als die handelsüblichen. Sie erreichen Taktraten von 120 Hertz und eine sehr gute Auflösung ("full-HD extended"). Bewegungen in der virtuellen Welt wirken damit sehr flüssig.

Die neue Technologie erlaubt ergonomischere und leichtere Virtual-Reality-Brillen mit exzellenter Bildqualität. Die Basis-Technologie der CMOS-integrierten Lichtemitter (und ggf. -detektoren) bietet auch Anwendungspotentiale in ganz anderen Marktsegmenten, z. B. der optischen Meßtechnik oder der Identifikation.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: HD-Bildqualität auf großflächigen Mikrodisplays
Demo-Kit des neuen OLED-Mikrodisplays (Bild: Claudia Jacquemin, Fraunhofer FEP)

zum Newsletteranfang

Installation und Programmierung von Robotersystemen an einem Tag?

Kleine und mittelständische Unternehmen in Europa halten sich beim Einsatz von Robotertechnologien bisher zurück. Die Gründe: zu teuer, zu unflexibel und zu langwierige Installation. Im EU-Forschungsprojekt "Factory in a Day" hat ein internationales Team aus Forschung und Industrie neue Wege aufgezeigt, wie Robotersysteme künftig innerhalb von nur 24 Stunden installiert, programmiert und in Betrieb genommen werden können.

(Quelle idw-online)

Projekt-Homepage
Bild: Installation und Programmierung von Robotersystemen an einem Tag?
Kosten und Zeitaufwand für die Installation von Robotersystemen können deutlich reduziert werden (Bild: TU Delft)

zum Newsletteranfang
Studien

IHK-Unternehmensbarometer zur Digitalisierung: Optimismus und klare Forderungen

Die Digitalisierung ist für viele Unternehmen ein Wachstumstreiber. Das zeigt eine Online-Umfrage zum Stand der Digitalisierung unter 1.800 Unternehmen. Mehr als zwei Drittel der Betriebe sehen Chancen durch neue Geschäftsmodelle. Und fast 90 Prozent der Unternehmen werden verstärkt in die Digitalisierung und die Weiterbildung der Mitarbeiter investieren.

Die Wirtschaft wünscht sich ein starkes Signal der neuen Bundesregierung für gute Rahmenbedingungen, praktikable Regelungen zum Umgang mit Daten und eine Digitalisierungsoffensive in der Bildungskette. Ganz oben steht der Wunsch nach einer leistungsfähigen flächendeckenden Breitbandinfrastruktur - auch in ländlichen Regionen.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: IHK-Unternehmensbarometer zur Digitalisierung: Optimismus und klare Forderungen
Stand der Digitalisierung im Unternehmen (Grafik: DIHK)

zum Newsletteranfang

Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017: Mittelstand holt auf

Das Wirtschaftsministerium hat Mitte Dezember 2017 den Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017 veröffentlicht. Der Digitalisierungsgrad mittelständischer Unternehmen hat sich gegenüber dem Vorjahr verbessert. Die deutsche Wirtschaft investiert zunehmend in Industrie 4.0.

Im Zehn-Ländervergleich steht Deutschland bei der allgemeinen Innovationsfähigkeit an der Spitze. Bei der Verfügbarkeit von Wagniskapital hat Deutschland vier Plätze gut machen können und liegt hinter Finnland und den USA auf Rang drei.

Beim E-Government verbleibt Deutschland auf einem unterdurchschnittlichen Platz acht. Nur auf Rang sechs landet Deutschland bei der Leistungsfähigkeit der Digitalen Wirtschaft.

(Quelle BMWi)

Weitere Informationen
Bild: Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017: Mittelstand holt auf
(Bild: BMWi)

zum Newsletteranfang

Europäische Unternehmen: Sieben Prozent mehr Geld für Forschung

Europäische Unternehmen haben ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) im vergangenen Jahr stärker erhöht als der globale Durchschnitt. Das aktuelle EU Industrial R&D Investment Scoreboard zeigt, wieviel die 2.500 weltweit größten Unternehmen 2016 in Forschung und Entwicklung investiert haben. Die Publikation schlüsselt die Ausgaben im Zehnjahresverlauf nach Branchen, Ländern und Weltregionen auf und vergleicht z.B. Branchen in der EU und den USA.

(Quelle: Kooperation International)

Weitere Informationen
Bild: Europäische Unternehmen: Sieben Prozent mehr Geld für Forschung
(Bild: Europäische Union)

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

EU-Kommission: Vorschläge für wirksamen Schutz geistigen Eigentums

Ende November 2017 hat die Kommission in einer Mitteilung Maßnahmen vorgeschlagen, die den wirksamen Schutz von geistigen Eigentumsrechten gewährleisten und damit europäische Unternehmen – insbesondere KMUs und Start-ups – ermutigen sollen, in Innovation und Kreativität zu investieren. Damit will die Kommission

  • für ein einheitliches Maß an Rechtssicherheit und einen berechenbaren Rechtsrahmen in der EU sorgen,
  • die Industrie zur Bekämpfung von Schutzrechtsverletzungen ermutigen,
  • weniger nachgeahmte Produkte auf den EU-Markt gelangen lassen und
  • ein faires und ausgewogenes Systems für standardessenzielle Patente schaffen.

(Quelle: Europäische Kommission)

Weitere Informationen
Bild: EU-Kommission: Vorschläge für wirksamen Schutz geistigen Eigentums
(Bild: Tanja Bagusat / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Land fördert elf Projekte zum Ausbau von Forschungseinrichtungen

Elf von 33 Bewerbungen haben in der zweiten Runde des Wettbewerbs "Forschungsinfrastrukturen NRW" den Zuschlag zum Auf- und Ausbau von Forschungseinrichtungen und Kompetenzzentren erhalten. Dafür stellt das Land 51 Millionen Euro zur Verfügung. Hinzu kommen Eigenanteile in Höhe von sieben Millionen Euro.

In OWL werden folgende drei Projekte unterstützt:

  • CLIB-Kompetenzzentrum Biotechnologie (Universität Bielefeld)
  • Industrial Additive Manufacturing NRW-Materials (Universität Paderborn)
  • SFF - Smart FOODFACTORY (Hochschule Ostwestfalen-Lippe)

(Quelle Wirtschaftsministerium NRW)

Weitere Informationen
Bild: Land fördert elf Projekte zum Ausbau von Forschungseinrichtungen

zum Newsletteranfang

Land NRW: 73 Millionen Euro für neuen Superrechner

Der neue Rechner im Forschungszentrum Jülich wird mit zwölf Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde (Petaflops) eine doppelt so hohe Spitzenleistung erreichen wie der Vorgänger JUQUEEN, der lange Jahre schnellster Rechner Europas war. Das neue System wird im Gauss Centre for Supercomputing (GCS) als nationaler und europäischer Höchstleistungsrechner betrieben. Getragen und finanziert werden das GCS und seine Superrechner vom Bund und den drei Sitzländern.

Das neue Modul ist für ein breites Spektrum komplexer wissenschaftlicher Anwendungen ausgelegt. Es soll in zwei Jahren durch ein zweites komplementäres Modul ergänzt werden, das speziell für Simulationsanwendungen mit allerhöchsten Rechenleistungen optimiert ist. Durch das modulare Konzept soll die Rechenleistung um den Faktor 100 gegenüber dem neuen System gesteigert werden (Exascale-Rechner), ohne dass Kosten und Energiebedarf der Rechner explodieren.

(Quelle MKW NRW)

Pressemeldung

zum Newsletteranfang

NRW: Bei Sonderforschungsbereichen die Nummer eins

Nordrhein-Westfalen (NRW) erreicht mit 56 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichen (SFB) erneut bundesweit Platz Eins – vor Baden-Württemberg (48) und Bayern (36). Ab Januar 2018 richtet die DFG 15 neue Sonderforschungsbereiche ein. Bewilligt wurden alle sechs Anträge aus Nordrhein-Westfalen, darunter der Transregio-Antrag der Universität Bielefeld (TRR 212), sowie vier weitere Anträge mit NRW-Beteiligung.

Verlängert wurde die Transregios TRR 75 und TRR 142 an der Universität Paderborn. Bundesweit fördert die DFG ab Januar 2018 insgesamt 269 Forschungsverbünde.

(Quelle MKW NRW)

Pressemeldung

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen