IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 02.02.2018
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

in unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Gründung des Innovation Campus Lemgo e. V.
Hochschule OWL: Automatisierte Qualitätskontrolle hält Einzug in Luftfahrttechnik
Fertig: Jahresprogramm des Arbeitskreises CE-Kennzeichnung / Technische Dokumentation
Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Termine und Veranstaltungen in OWL
Arbeitskreis Management: Gesetzeskonformes und wirksames Risikomanagement
Internet Days: Datenschutz, Digitales Marketing, Mitarbeiter für den digitalen Wandel finden
Workshop: Wie können agile Methoden Unternehmen bei der Digitalen Transformation unterstützen?
Workshop: Mein Geschäftsmodell - gerüstet für die Zukunft?
Schulung Innovationsmanagement in der Praxis (2 Module)
IT’S Breakfast OWL: Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Aus Wissenschaft und Forschung
Flexibel kleben: Hart und weich zugleich
Neue Legierung ermöglicht 3D-Druck von Hochleistungsstahl

Studien
Neue Studie zur Automatisierung: Ein Leitfaden für den industriellen Werkzeugbau
Studie: Welche Potenziale bieten flexible Arbeitszeit­modelle für KMU?
DIW-Studie: Höheres Wissenskapital steigert die Produktivität

Innovationspolitik und Technologierecht
Stifterverband: Nationales Aktionsprogramm für Bildung im digitalen Zeitalter
EU-Förderung: EU-Kommission will Antragstellung und Dokumentation vereinfachen
EU-Kommission will eine Milliarde Euro in europäische Supercomputer investieren
Expertengruppe: Vorschläge für Europäischen Innovationsrat

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
Attraktive Zuschüsse: FHprofUnt fördert Forschungsprojekte von Fachhochschulen mit Unternehmen
Bundespreis Ecodesign 2018 ausgeschrieben
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Gründung des Innovation Campus Lemgo e. V.

Der Innovation Campus Lemgo ist ab sofort als Verein organisiert. Ende Januar trafen sich die Vertreter der beteiligten Institutionen in Lemgo, um die Vereinsgründung zu besiegeln und die ersten Sitzungen des Steuerkreises und des Vorstandes abzuhalten. Gründungsmitglieder sind die Hochschule OWL, die Alte Hansestadt Lemgo, das Fraunhofer IOSB-INA, die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold, der Kreis Lippe, die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe und die Lipperlandhalle GmbH.

(Quelle Hochschule OWL)

Pressemeldung
Bild: Gründung des Innovation Campus Lemgo e. V.
Die Vereinsgründung ist perfekt (Foto Hochschule OWL)

zum Newsletteranfang

Hochschule OWL: Automatisierte Qualitätskontrolle hält Einzug in Luftfahrttechnik

Flugzeuge gelten als sicherstes Fortbewegungsmittel, doch Schadstellen wie Risse oder Abnutzungen an Flugzeugoberflächen sind ein hoher Risikofaktor. Verfahren zur Reparatur und Qualitätskontrolle sind bislang teuer und aufwendig.

Im Forschungsprojekt "ReWork" entwickelt das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) ein automatisiertes Verfahren, das den Prozess der Nachbearbeitung von Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen wesentlich verbessern soll. Dazu setzen die Forscher aus Lemgo auf intelligente Algorithmen, Lasertechnik und multisensorische Piezo-Wandler.

(Quelle inIT)

Pressemeldung
Bild: Hochschule OWL: Automatisierte Qualitätskontrolle hält Einzug in Luftfahrttechnik
Lemgoer Forscher machen Messwertaufnahmen an einem Prototyp, um Anforderungen an Messsysteme zu ermitteln (Bild: CIIT)

zum Newsletteranfang

Fertig: Jahresprogramm des Arbeitskreises CE-Kennzeichnung / Technische Dokumentation

Der gemeinsame Arbeitskreis „CE-Kennzeichnung/Technische Dokumentation“ der IHKs und der Handwerkskammer in OWL bietet in 2018 vier Treffen zu folgenden Themen an:

  • 12. April 2018 Der Sicherheitslebenszyklus basierend auf der EN ISO 13849
  • 5. Juli 2018 Anleitungen und Prozesse normgerecht: Die neue IEC 82079-1 und die ISO 20607
  • 27. September 2018 Industrie 4.0 - Rückenwind für kundenorientierte Produktkommunikation bei Lenze
  • 20. November 2018 Risikobeurteilung: Best Practice aus OWL   

Im Jahr 2018 tauschen sich darüberhinaus interessierte Mitglieder in einer Erfahrungsaustauschgruppe zum Thema Risikobeurteilung aus:

  • 2. März 2018 Auftakttreffen der Erfa-Gruppe Risikobeurteilung

Informationen zu den Terminen im Jahr 2018
Bild: Fertig: Jahresprogramm des Arbeitskreises CE-Kennzeichnung / Technische Dokumentation

zum Newsletteranfang

Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Die Forschungserinrichtungen aus OWL bieten mit Unterstützung der IHK Lippe und weiterer Partner kostenfreie Schulungen insbesondere für produzierende kleine und mittlere Unternehmen an. Praxisnah werden dabei die Themen "Mensch-Maschine-Interaktion, "Effiziente Datennutzung" sowie "Digitale Transformation im Mittelstand" vertieft.

14.02.2018, Paderborn: Geschäftsmodelle für Industrie 4.0
23.02.2018, Bielefeld: Virtuelle/Augmentierte Realität
10.04.2018, Lemgo: Effiziente Datennutzung in der Produktion
15.05.2018, Paderborn: Entwicklung von Produkt-Service-Systemen
15.06.2018, Bielefeld: Interaktive Robotik
09.07.2018, Lemgo: Effiziente Datennutzung in der Produktion
14.09.2018, Bielefeld: Assistenzsysteme
19.09.2018, Paderborn: Digitalisierung der Produktionsprozesse
05.10.2018, Lemgo: Effiziente Datennutzung in der Produktion
14.11.2018, Paderborn: Data Analytics

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand
(Bild: Fraunhofer IOSB INA)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

Arbeitskreis Management: Gesetzeskonformes und wirksames Risikomanagement

Termin: 1. März 2018, 15:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Flachsmarktstraße 8, Blomberg
Veranstalter: IHK Lippe
Zielgruppe: Mitglieder des Arbeitskreise oder solche, die es werden möchten
Anmeldung: bis 22. Februar 2018

Bis heute erfüllen viele mittelständische Unternehmen die Gesetzesvorgaben des KonTraG an die Einrichtung eines Risikofrüherkennungssystems nicht. Michael Koch, Risikomanager der Phoenix Contact Gruppe, stellt einen skalierbaren Ansatz vor, der sowohl für kleine als auch für größere Unternehmen umsetzbar ist. Anhand eines Beispiels erläutert er den Prozessablauf von der Einrichtung bis hin zum laufenden Betrieb und gewährt Einblicke in die eingesetzte Software.

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: Arbeitskreis Management: Gesetzeskonformes und wirksames Risikomanagement

zum Newsletteranfang

Internet Days: Datenschutz, Digitales Marketing, Mitarbeiter für den digitalen Wandel finden

Termin: 6. März 2018, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Gilde-Zentrum Detmold, Bad Meinberger Straße 1, Detmold
Veranstalter: CodeX, InnoZent OWL, IHKs Lippe und Ostwestfalen und weitere
Zielgruppe: Geschäftsführer sowie Online- und Marketingverantwortliche
Anmeldung: bis 27. Februar 2018

Die 27. Internet Days befassen sich u.a. mit den Möglichkeiten des digitalen Marketings und neuen Wegen, um die richtigen Mitarbeiter für den digitalen Wandel zu finden. In ihren Fachvorträgen geben vier Referenten Impulse und praktische Tipps.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang

Workshop: Wie können agile Methoden Unternehmen bei der Digitalen Transformation unterstützen?

Termin: 8. März 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Fraunhofer IEM, Zukunftsmeile 1, Paderborn
Veranstalter: InnoZent OWL e.V., Fraunhofer IEM, IHKs Lippe und Ostwestfalen
Zielgruppe: Geschäftsführer und Mitarbeiter in strategischen Positionen von KMU
Anmeldung: 1. März 2018 (max. 15 Teilnehmende)

Mit der Digitalisierung wächst die Veränderungsgeschwindigkeit. Sie wirkt auf interne Prozesse, Geschäftsfelder, Produkte und Dienstleistungen. In digitalen Projekten versagt die klassische Projektplanung häufig. "Agilität" ist gefragt.

Im Workshop erarbeiten Sie, was Agilität in puncto Wissen, Werkzeuge und Kompetenzen bieten kann und wie agile Methoden in Ihrem Unternehmen praktisch eingesetzt werden können?

Informationen und Anmeldung

zum Newsletteranfang

Workshop: Mein Geschäftsmodell - gerüstet für die Zukunft?

Termin: 13. März 2018, 13:00 bis 19:00 Uhr
Ort: TecUP / garage33, Technologiepark 8, 33100 Paderborn
Veranstalter: InnoZent OWL e.V., TecUP/garage33, IHKs Lippe und Ostwestfalen, Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe
Zielgruppe: Geschäftsführer und Mitarbeiter in strategischen Positionen von KMU
Anmeldung: 6. März 2018 (max. 12 Teilnehmende)

Mit der Digitalisierung verändern sich "Geschäftsmodelle" teilweise grundlegend. Erleben Sie, wie die Methode "Business Model Canvas" Ihnen dabei hilft, sich die wichtigsten Schlüsselfaktoren Ihres Geschäftsmodells zu erarbeiten, ihr Geschäftsmodell zu schärfen und innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Informationen und Anmeldung

zum Newsletteranfang

Schulung Innovationsmanagement in der Praxis (2 Module)

Termin: 15. und 22. März 2018, 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: IHK Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, Detmold
Veranstalter: it's OWL und IHK Lippe
Zielgruppe: Geschäftsführer und Führungskräfte aus KMU (insbesondere aus Maschinenbau, Elektro- und Elektronikindustrie sowie Automobilindustrie)
Anmeldung: bis 27. Februar 2018 (max. 8 Teilnehmende)

Das Schulungsprogramm vermittelt in Impulsvorträgen und anwendungsorientierten Workshop-Einheiten praxisnahe Methoden und Inhalte für ein systematisches Innovationsmanagement in KMU. Der Schwerpunkt liegt auf dem Transfer der theoretischen Inhalte in die konkreten betrieblichen Zusammenhänge kleiner und mittlerer Unternehmen.

Informationen und Anmeldung
Bild: Schulung Innovationsmanagement in der Praxis (2 Module)
(Bild: it's OWL)

zum Newsletteranfang

IT’S Breakfast OWL: Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Termin: 23. März 2018, 8:30 bis 10:30 Uhr
Ort: IHK Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, Detmold
Veranstalter: IHKs Lippe und Ostwestfalen und eBusinesslotse OWL
Zielgruppe: Geschäftsführer, Datenschutz-/ CRM-Verantwortliche aus Unternehmen
Anmeldung: bis 19. März 2018

Am 25. Mai 2018 wird die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft treten, eine Verordnung der Europäischen Union, mit der EU-weit einheitliche Regelungen für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen geschaffen werden. Thomas Werning stellt die wichtigsten Änderungen vor und gibt praktische Tipps, wie die Umsetzung auch in kleinen Unternehmen gelingen kann.

Das IT’S Breakfast OWL bietet den perfekten Rahmen für einen intensiven Austausch mit dem Referenten und den anderen Teilnehmern.

Information und Anmeldung
Bild: IT’S Breakfast OWL: Die neue Datenschutz-Grundverordnung

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Flexibel kleben: Hart und weich zugleich

Um Bauteile miteinander zu verbinden, wird heute gerne geklebt. Das macht Autos, Flugzeuge oder Landmaschinen leichter. Der Klebstoff muss dafür flexibel genug sein, um Spannungsspitzen in der Fügezone auszugleichen und trotzdem für eine steife Verbindung in der Fläche sorgen. Forscher des Fraunhofer LBF haben dafür jetzt den Mehrkomponenten-Klebstoff "MetAK" entwickelt.

Die Steifigkeit des Kunstharz-Materials lässt sich durch die Bestrahlung mit UV-Licht und Wärme bestimmen. Bereiche, die flexibel bleiben sollen, werden nicht bestrahlt, aber mit Wärme behandelt und so ausgehärtet. MetAK ist nicht nur als Klebstoff verwendbar, sondern kann auch in Form gegossen werden - attraktiv zum Beispiel für die Orthopädie.

(Quelle Fraunhofer-Gesellschaft

Pressemeldung
Bild: Flexibel kleben: Hart und weich zugleich
Biegsam und hart in einem Stück: das neue Kunststoff-Metamaterial MetAK. (Bild: Fraunhofer LBF)

zum Newsletteranfang

Neue Legierung ermöglicht 3D-Druck von Hochleistungsstahl

Die additive Fertigung von Hochleistungs-Stahl-Komponenten für die Automobiltechnik und die Luft- und Raumfahrt ist einen großen Schritt vorangekommen. Einem Forscher der Universität Kassel ist es erstmals gelungen, mittels Elektronenstrahl-Druck-Verfahren eine "TRIP-Stahl"-Legierung im "3D-Druck" zu verarbeiten. Sie weist eine außergewöhnlich hohe Schadenstoleranz auf und macht zukünftige gedruckte Produkte sicherer und zuverlässiger. Im Unterschied 3D-Bauteilen aus Titan müssen die neuen TRIP-Stahl-Bauteile nicht aufwendig nachbearbeitet werden.

(Quelle Universität Kassel)

Pressemeldung
Bild: Neue Legierung ermöglicht 3D-Druck von Hochleistungsstahl
Prof. Dr. Thomas Niendorf mit einem 3D-Metalldrucker (Foto: Andreas Fischer)

zum Newsletteranfang
Studien

Neue Studie zur Automatisierung: Ein Leitfaden für den industriellen Werkzeugbau

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT hat in der Studie "Erfolgreich Automatisieren im Werkzeugbau" den Automatisierungsgrad der Fertigung des deutschen Werkzeugbaus untersucht.

Die Studie bietet einen Einblick in die Fertigungsstrukturen ausgewählter Werkzeugbaubetriebe und beschreibt die Potenziale, den Nutzen sowie die Hindernisse der Automatisierung in der Branche. Sie zeigt Handlungsbedarfe auf und gibt Empfehlungen für zukünftige Automatisierungsprojekte.

(Quelle Fraunhofer IPT)

Pressemitteilung
Bild: Neue Studie zur Automatisierung: Ein Leitfaden für den industriellen Werkzeugbau
(Bild: Fraunhofer IPT)

zum Newsletteranfang

Studie: Welche Potenziale bieten flexible Arbeitszeit­modelle für KMU?

Können lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle auch in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) umgesetzt werden? Welche Chancen und Herausforderungen weisen flexibler Arbeitszeitmodelle für KMU auf? Mit diesen Fragen hat sich das Fraunhofer IAO in der Studie "(Arbeits)ZEIT zu gestalten!" für die Friedrich-Ebert-Stiftung befasst.

(Quelle Fraunofer IAO)

Weitere Informationen
Bild: Studie: Welche Potenziale bieten flexible Arbeitszeit­modelle für KMU?
(Bild: Friedrich Ebert Stiftung)

zum Newsletteranfang

DIW-Studie: Höheres Wissenskapital steigert die Produktivität

In Deutschland werden jährlich rund 200 Milliarden Euro in wissensbasiertes Kapital investiert, wie etwa Forschung und Entwicklung, Software und Datenbanken, Marketing und Werbung oder technisches Design. Diese Investitionen erhöhen nicht nur die Produktivität von Unternehmen, sondern machen Investitionen in klassische Investitionsgüter wie Maschinen oder Gebäude effektiver. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) in einer neuen Studie.

(Quelle DIW)

Weitere Informationen
Bild: DIW-Studie: Höheres Wissenskapital steigert die Produktivität
Investitionen in Elemente wissensbasierten Kapitals in Relation zur Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsabschnitten in Deutschland 2015 in Prozent (Grafik DIW)

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

Stifterverband: Nationales Aktionsprogramm für Bildung im digitalen Zeitalter

Die Digitalisierung verlangt einen intensiven Wandlungsprozess im gesamten Bildungssystem. Mit der Förderinitiative "Future Skills" will der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mehr gesamtgesellschaftliche Anstrengungen für den digitalen Wandel in der Bildung anstoßen. Das neue Aktionsprogramm umfasst folgende Programmlinien:

  • #Kompetenzen. Akademische IT-Weiterbildung
  • #Campus. Etablierung neuer Lernorte, Entwicklung neuer Lehr- und Lernmethoden
  • #Schule. Digitale Kompetenzen, Lehrerbildung, Medienkonzepte
  • #Region. Digitales Lernen in regionalen Netzwerken
  • #Monitoring. Analyse von Qualifikationentrends und Anforderungen der Wirtschaft

(Quelle: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

EU-Förderung: EU-Kommission will Antragstellung und Dokumentation vereinfachen

Mitte Januar 2018 hat die Europäische Kommission ihre Mitteilung zur Zwischenevaluierung des Rahmenprogramms Horizont 2020 veröffentlicht. Horizont 2020 sei im Wesentlichen ein Erfolg. Wichtige Ansatzpunkte für eine weitere Verbesserung der Wirksamkeit des Programms seien z.B. mehr finanzielle Mittel für künftige Rahmenprogramme oder eine Vereinfachung bei der Antragsstellung und Dokumentation. Ein Teil der Vorschläge soll bereits im Horizont 2020-Arbeitsprogramm für die Jahre 2018 bis 2020 getestet werden.

(Quelle: Kooperation international)

Weitere Informationen
Bild: EU-Förderung: EU-Kommission will Antragstellung und Dokumentation vereinfachen
(Bild: Graf / Fotolia)

zum Newsletteranfang

EU-Kommission will eine Milliarde Euro in europäische Supercomputer investieren

Die Europäische Kommission will gemeinsam mit den Mitgliedstaaten eine Milliarde Euro in den Aufbau einer europäischen Supercomputer-Infrastruktur (EuroHPC) investieren. Sie soll der europäischen Industrie und insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einen besseren Zugang zu Supercomputern ermöglichen, damit sie wesentlich schneller innovative Produkte entwickeln können.

(Quelle: Kooperation International)

Weitere Informationen
Bild: EU-Kommission will eine Milliarde Euro in europäische Supercomputer investieren
(Bild: B. Wylezich / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Expertengruppe: Vorschläge für Europäischen Innovationsrat

Die von der EU-Kommission eingesetzte Expertengruppe für Innovation hat Ende Januar einen Bericht mit Vorschlägen zur Ausgestaltung eines Europäischen Innovationsrates (EIC) vorgestellt. Die Experten fordern einfachere und flexiblere Finanzierung, maßgeschneiderte Angebote für Innovatoren sowie Anreize für Investoren.

(Quelle: Kooperation International)

 

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Attraktive Zuschüsse: FHprofUnt fördert Forschungsprojekte von Fachhochschulen mit Unternehmen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bezuschusst im Rahmen der Förderlinie "FHprofUnt" kooperative FuE-Projekte von Fachhochschulprofessoren aus den Bereichen Ingenieur-, Natur- oder Wirtschaftswissenschaften mit mindestens einem Unternehmen. Das Programm zielt dabei auf den Aufbau dauerhafter Forschungskooperationen zwischen den Partnern ab. Die Projektlaufzeit beträgt maximal 36 Monate.

Antragsberechtigt sind staatliche und staatlich anerkannte Fachhochschulen in Deutschland. Bis 15. Mai 2018 können sie in der ersten Ausschreibung gemeinsam mit ihren Partnern ihre Projektskizze einreichen.

(Quelle BMBF)

Weitere Informationen
Bild: Attraktive Zuschüsse: FHprofUnt fördert Forschungsprojekte von Fachhochschulen mit Unternehmen
(Bild: michelangelus / iStockphoto)

zum Newsletteranfang

Bundespreis Ecodesign 2018 ausgeschrieben

Das Bundesumweltministerium (BMUB) und das Umweltbundesamt (UBA) haben zum siebten Mal den Wettbewerb um den Bundespreis Ecodesign ausgelobt. Gesucht werden Produkte, Dienstleistungen und Konzepte, die durch ihre ökologische und gestalterische Qualität überzeugen und einen umweltbewussten Konsum fördern. Unternehmen aller Branchen und Größen, Designerinnen und Designer sowie Studierende können sich bis zum 9. April 2018 online bewerben.

(Quelle Bundespreis Ecodesign)

Weitere Informationen
Bild: Bundespreis Ecodesign 2018 ausgeschrieben

zum Newsletteranfang

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Prsident:
Ernst-Michael Hasse

Hauptgeschftsfhrer:
Axel Martens

Aufsichtsbehrde:
Zustndige Aufsichtsbehrde ist gem. 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister fr Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen