IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 09.04.2018
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

in unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Mitmachen beim Wettbewerb "We do digital": Was ist Ihre digitale Erfolgsgeschichte?
LEMGO DIGITAL: Die künftige IoT-Referenz für Mittelstädte
Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Termine und Veranstaltungen in OWL
Praxisworkshop: Augmented Reality - im Marketing bald der neue Standard!?!

Aus Wissenschaft und Forschung
Forschungsprojekt zur Entwicklung autonomer und elektrischer Fahrzeugmodelle angestoßen
Roboter könnten Arbeitsplätze retten
Vakuum ohne Druckluft: Sauggreifer lassen im Roboter künstliche Muskeln spielen
Intelligentes Rotorblatt optimiert die Windenergienutzung
Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
Smartphone-Apps: Geringeres Unfallrisiko durch variable Interfaces

Studien
EFI-Jahresgutachten an Bundesregierung übergeben: Große Herausforderungen
Agilität als neues Leitkonzept: Studie zum digitalen Wandel in der Angestelltenwelt

Innovationspolitik und Technologierecht
DIHK veröffentlicht hochschulpolitische Leitlinien
Stifterverband startet Initiative für offene Wissenschaft und Innovation
Nachfrage nach europäischen Patenten steigt

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
IHK-NRW Broschüre "Industrie stärken! Innovationen fördern!"
Innovationstag IHK NRW 2018: NRW auf dem Weg in die Elektromobilität
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Mitmachen beim Wettbewerb "We do digital": Was ist Ihre digitale Erfolgsgeschichte?

Digitalisierung, Industrie 4.0 ... Was heißt das eigentlich konkret in Ihrem Unternehmen? 

  • Welchen internen Prozess haben Sie erfolgreich digitalisiert?
  • Welches digitale Produkt haben Sie auf den Markt gebracht?
  • Oder haben Sie durch die Digitalisierung Ihr Geschäftsmodell verändert?

Zeigen Sie, wie Sie die Digitalisierung angegangen sind: Mit Ihren kleinen und großen digitalen Erfolgsgeschichten. Beteiligen Sie sich bis zum 14. Mai 2018 an der zweiten Runde des Wettbewerbs "We do digital" der Industrie- und Handelskammern! 

2017 war Lippe mit sieben Bewerbern im Wettbewerb bereits gut vertreten. Mit dem Start-Up "Assembly Solutions" aus Detmold war sogar einer der vier Bundessieger aus dem Sektor "Fertigung" dabei.

Weitere Informationen
Bild: Mitmachen beim Wettbewerb "We do digital": Was ist Ihre digitale Erfolgsgeschichte?

zum Newsletteranfang

LEMGO DIGITAL: Die künftige IoT-Referenz für Mittelstädte

Das Fraunhofer IOSB-INA hat gemeinsam mit weiteren Partnern aus Unternehmen und Kommunen die Initiative LEMGO DIGITAL gestartet. Die Lemgoer Innenstadt soll mit zahlreichen Messpunkten ausgestattet und verfügbare Daten intelligent vernetzt werden. Die künftige IoT-Referenzplattform für Mittelstädte soll von Forschung, Verwaltung und Wirtschaft sowie von den Bürgern genutzt werden.

In einem offenen Test- und Mitmachlabor für das Internet der Dinge (IoT) sollen gemeinsam mit den Nutzern digitale Innovationen für den Alltag entstehen. Erste Impulsprojekte werden in den Handlungsfeldern Mobilität, Handel und Umwelt aufgesetzt.

(Quelle Hochschule OWL)

Pressemeldung
Bild: LEMGO DIGITAL: Die künftige IoT-Referenz für Mittelstädte
NRW-Wirtschaftsminister Professor Andreas Pinkwart eröffnete das IoT-Realabor LEMGO DIGITAL. (Bild: Fraunhofer IOSB-INA)

zum Newsletteranfang

Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Die Forschungserinrichtungen aus OWL bieten mit Unterstützung der IHK Lippe und weiterer Partner kostenfreie Schulungen insbesondere für produzierende kleine und mittlere Unternehmen an. Praxisnah werden dabei die Themen "Mensch-Maschine-Interaktion, "Effiziente Datennutzung" sowie "Digitale Transformation im Mittelstand" vertieft.

15.05.2018, Paderborn: Entwicklung von Produkt-Service-Systemen
15.06.2018, Bielefeld: Interaktive Robotik
09.07.2018, Lemgo: Effiziente Datennutzung in der Produktion
14.09.2018, Bielefeld: Assistenzsysteme
19.09.2018, Paderborn: Digitalisierung der Produktionsprozesse
05.10.2018, Lemgo: Effiziente Datennutzung in der Produktion
14.11.2018, Paderborn: Data Analytics

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand
(Bild: Fraunhofer IOSB INA)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

Praxisworkshop: Augmented Reality - im Marketing bald der neue Standard!?!

Termin: 5. Juni 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Neuland-Medien GmbH & Co. KG / Raumtänzer GmbH, Nickelstr. 21, Rheda-Wiedenbrück
Veranstalter: InnoZent OWL e.V., IHKs Ostwestfalen und Lippe sowie weitere
Zielgruppe: Geschäftsführer und Marketingverantwortliche von KMU, möglichst mit Vorkenntnissen
Anmeldung: bis 29. Mai 2018, max. 15 Teilnehmer

Unter dem Motto "Create your own reality" zeigen Ihnen die Referenten anhand von konkreten Beispielen, wo Augmented Reality bereits heute unsere Welt - nicht nur im Marketing - nachhaltig verändert.

Während des Workshops können Sie verschiedene Anwendungen selbst testen und Szenarien für den Einsatz im eigenen Unternehmen entwickeln.

Weitere Informationen
Bild: Praxisworkshop: Augmented Reality - im Marketing bald der neue Standard!?!
(Bild: Fraunhofer IEM)

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Forschungsprojekt zur Entwicklung autonomer und elektrischer Fahrzeugmodelle angestoßen

Im Rahmen des Anfang März 2018 initiierten Projektes "UNICARagil" sollen bis 2022 emissionsfreie und fahrerlose Fahrzeuge mit modularem Aufbau für vier konkrete Anwendungsfälle in Logistik und Personentransport (Ruftaxi, "familiärer Dienstleister", "mobile Packstation", Convoy-Shuttle) entwickelt werden. Abschließend werden die neuen Fahrzeuge auf öffentlichen Testfeldern in Deutschland erprobt.

Das unter Federführung der RWTH Aachen gestartete Projekt verbindet 14 Hochschulinstitute und sechs Unternehmen, darunter vier KMU, aus ganz Deutschland. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Projekt mit rund 23 Millionen Euro.

(Quelle: BMBF, UNICARagil)

Pressemeldung
Bild: Forschungsprojekt zur Entwicklung autonomer und elektrischer Fahrzeugmodelle angestoßen
Bild: RWTH Aachen

zum Newsletteranfang

Roboter könnten Arbeitsplätze retten

Die Mensch-Roboter-Kooperation (MRK) könnte tausende Montagearbeitsplätze in ganz Europa retten. Doch bisher schrecken besonders kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) davor zurück, in die Teilautomatisierung zu investieren. Die Installation dauere zu lange und koste zu viel, die Programmierung sei zu aufwendig.

Im EU-Forschungsprojekt "Lean Intelligent Assembly Automation" (LIAA) haben Wissenschaftler, Hersteller, Systemintegratoren und Endanwender diese Missstände gemeinsam behoben. Das Ergebnis sind schnell und kostengünstig zu installierende, universell einsetzbare MRK-Arbeitsplätze, an denen Fachleute und ungeschultes Personal gleichermaßen arbeiten können.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Roboter könnten Arbeitsplätze retten
Mensch und Roboter werden künftig eng zusammenarbeiten, auch in KMU (Bild: Rainer Bez, Fraunhofer IPA)

zum Newsletteranfang

Vakuum ohne Druckluft: Sauggreifer lassen im Roboter künstliche Muskeln spielen

Kurze Stromimpulse genügen, um blitzschnell ein kraftvolles Vakuum zu erzeugen und wieder zu lösen: Der neuartige Sauggreifer, den ein Forscherteam von der Universität des Saarlandes entwickelt hat, lässt Roboterarme Gegenstände sicher festhalten und frei im Raum bewegen – ohne Druckluft, stromsparend, leise und reinraumtauglich. Die Spezialisten für intelligente Materialsysteme setzen dabei künstliche Muskeln ein: haarfeine Formgedächtnis-Drahtbündel mit Sensorfunktion, die an- und entspannen können.

Jetzt suchen die Forscher Partner, mit denen sie ihr Verfahren für den konkreten Praxiseinsatz weiterentwickeln können.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Vakuum ohne Druckluft: Sauggreifer lassen im Roboter künstliche Muskeln spielen
Susanne-Marie Kirsch und Felix Welsch mit dem neuartigen Sauggreifer (Foto: Oliver Dietze)

zum Newsletteranfang

Intelligentes Rotorblatt optimiert die Windenergienutzung

Rotorblätter sind das Herzstück jeder Windenergieanlage. Um größere Leistungen zu erzielen, werden die Rotoblätter und damit die Materialbelastungen immer größer. Das Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES hat im Projekt "SmartBlades" zusammen mit Partnern ein Rotorblatt entwickelt, das in der Lage ist, hohe Schwankungen der Windstärken effizienter zu nutzen. Im Folgeprojekt "SmartBlades2" wird das Konzept nun mithilfe eines Demonstrators experimentell überprüft.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: Intelligentes Rotorblatt optimiert die Windenergienutzung
Das smarte Blatt besteht den Extremlasttest: Über drei Hydraulikzylinder werden die Lasten aufgetragen (Bild: Pascal Hancz, Fraunhofer IWES)

zum Newsletteranfang

Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert

Wissenschaftler des Fraunhofer IPA haben ein neues Verfahren entwickelt, das die Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss vereint. Beim additiven Freiformgießen wird erst die Hülle des Bauteils mit FLM-Druck hergestellt und anschließend mit einem Zwei-Komponenten-Harz befüllt. Das spart Zeit, steigert die Stabilität des Bauteils und ermöglicht es, neue Materialien zu verarbeiten. Jetzt werden Partner gesucht, um den Prozess zur Serienreife weiterzuentwickeln.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
Eine Dosiereinheit im Drucker füllt die Form mit einem Zwei-Komponenten-Gemisch (Bild: Reiner Bez, Fraunhofer IPA)

zum Newsletteranfang

Smartphone-Apps: Geringeres Unfallrisiko durch variable Interfaces

Viele Fußgänger nutzen ihr Smartphone unterwegs. Statt auf den Verkehr zu achten, hängt der Blick am Display, was ein erhebliches Gefahrenpotenzial birgt. Beim Telefonieren, Musik hören, Tippen, Mails checken oder der Nutzung von Apps ist die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr stark eingeschränkt.

Fraunhofer-Wissenschaftler haben daher untersucht, wie das User Interface von Apps gestaltet sein muss, um die Ablenkung von der Umgebung zu minimieren. Der Fokus der Untersuchungen lag auf der Größe der Schrift und der Interaktionsbuttons.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Smartphone-Apps: Geringeres Unfallrisiko durch variable Interfaces
Labor mit interaktiver virtueller Realität für Versuche in einer Umgebung, die den Probanden ablenkt (Bild: Fraunhofer FKIE)

zum Newsletteranfang
Studien

EFI-Jahresgutachten an Bundesregierung übergeben: Große Herausforderungen

Künstliche Intelligenz, digitale Bildung, europaweite Innovation: Deutschland steht bei der Forschungspolitik vor riesigen Herausforderungen. In ihrem elften Jahresgutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit bescheinigt die Expertenkommission Forschung Innovation (EFI) der Republik in einigen Bereichen positive Dynamik, in anderen hingegen deutlichen Nachholbedarf.

(Quelle EFI)

Weitere Informationen
Bild: EFI-Jahresgutachten an Bundesregierung übergeben: Große Herausforderungen

zum Newsletteranfang

Agilität als neues Leitkonzept: Studie zum digitalen Wandel in der Angestelltenwelt

Was wird im digitalen Umbruch aus den Angestellten? Arbeiten sie künftig am digitalen Fließband oder öffnen sich für sie mit einer neuen Humanisierung der Arbeitswelt mehr Spielräume? Wissenschaftler vom Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. – ISF München zeigen in einer Studie für die Hans-Böckler-Stiftung, was die digitale Transformation für die Angestelltenwelt bedeutet, welche Rolle das Konzept der Agilität für die Neuorganisation von Angestelltenarbeit spielt und welche Gestaltungsnotwendigkeiten sich hieraus ableiten.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

DIHK veröffentlicht hochschulpolitische Leitlinien

In seinen Hochschulpolitischen Leitlinien hat der DIHK aus Sicht der Wirtschaft Empfehlungen für ein innovatives und leistungsfähiges Hochschulsystem formuliert. Die IHK-Organisation nimmt dabei insbesondere die Qualifikations- und Kooperationsbedarfe der Wirtschaft in den Fokus und macht konkrete Vorschläge für eine zukunftsorientierte Hochschulpolitik.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: DIHK veröffentlicht hochschulpolitische Leitlinien
(Bild: IHK)

zum Newsletteranfang

Stifterverband startet Initiative für offene Wissenschaft und Innovation

Der Stifterverband hat ein Forum für offene Wissenschaft und Innovation ins Leben gerufen. Ziel der Initiative soll es sein, Debatten anzustoßen und mit konkreten Förderideen - von der Hochschulentwicklung bis zur Kompetenzvermittlung - Impulse für den Wissenschafts- und Innovationsstandort Deutschland zu geben. Zum Start des Forums veröffentlichte der Stifterverband ein Diskussionspapier zum Stand und Wert offener Wissenschaft und Innovation.

(Quelle Stifterverband)

Weitere Informationen
Bild: Stifterverband startet Initiative für offene Wissenschaft und Innovation

zum Newsletteranfang

Nachfrage nach europäischen Patenten steigt

Laut dem im März veröffentlichten Jahresbericht des Europäischen Patentamts (EPA) sind im vergangenen Jahr 166.000 Patentanmeldungen eingereicht worden. Das entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 3,9 Prozent und stellt damit einen neuen Höchstwert in der Geschichte des EPA dar. Die anmeldestärksten Länder waren die USA, Deutschland, Japan, Frankreich sowie China. Erstmals steht mit Huawei ein chinesisches Unternehmen an der Spitze der Firmen mit den meisten Patentanmeldungen.

(Quelle Europäisches Patentamt)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

IHK-NRW Broschüre "Industrie stärken! Innovationen fördern!"

Die Broschüre „Industrie stärken! Innovationen fördern!" gibt einen Überblick über das Engagement der Industrie- und Handelskammern in NRW im letzten Jahr und was die IHKs in NRW im laufenden Jahr 2018 bewegen möchten.

(Quelle IHK NRW)

Broschüre
Bild: IHK-NRW Broschüre "Industrie stärken! Innovationen fördern!"
(Bild: IHK NRW)

zum Newsletteranfang

Innovationstag IHK NRW 2018: NRW auf dem Weg in die Elektromobilität

Termin: 2. Mai 2018, 15:30 bis 18:30 Uhr
Ort: Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen (WZL), RWTH Aachen Campus-Melaten, Manfred-Weck-Haus, Steinbachstr. 25, Aachen
Veranstalter: Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e.V. (IHK NRW)
Anmeldung bis 25. April 2018

Elektromobilität: Mehr Chance oder mehr Risiko? Welche Geschäftsmodelle rund um das E-Auto bieten Chancen? Wie können sich innovative mittelständische Unternehmen in die Wertschöpfungskette einbringen? Wie stellt sich das Autoland Deutschland auf die umwälzenden Veränderungen im Bereich Mobilität ein? Und wie das Land NRW?

Experten erörtern gemeinsam mit NRW-Wirtschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart, wie weit wir in Sachen Elektromobilität schon sind. Wo stehen wir im nationalen und internationalen Vergleich und wo geht's noch hin?

Online-Anmeldung
Bild: Innovationstag IHK NRW 2018: NRW auf dem Weg in die Elektromobilität
(Bild: IHK NRW)

zum Newsletteranfang

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Präsident:
Volker Steinbach

Hauptgeschäftsführer:
Axel Martens

Aufsichtsbehörde:
Zuständige Aufsichtsbehörde ist gem. § 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen