IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 21.06.2018
IHK Detmold - Headerbild Aus- und Weiterbildung

Newsletter Aus- und Weiterbildung 2/18

Guten Tag,

in der IHK ist momentan viel los: Prüflinge gehen ein und aus, Prüferinnen und Prüfer verbringen Stunden und Tage in unseren Räumen; viele Fragen und Antworten werden ausgetauscht. Es ist Prüfungszeit!

Auch in den turbulenten Zeiten wollen wir Sie gerne mit interessanten Informationen und Nachrichten versorgen.

Nicht nur die besten Auszubildenden erfahren Ehrungen bei hervorragender Leistung, auch die Ausbilderinnen und Ausbilder bekommen Anerkennung für ihre engagierte Arbeit. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland vergeben jedes Jahr das "Ausbildungs-Ass".

Wir wird das Ausbildungsnachweisheft geführt? Elektronisch oder schriftlich? Diese Wahl muss seit 2017 zu Beginn der Ausbildung vertraglich festgelegt werden. Eine Broschüre vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) klärt offene Fragen.

Die Teilnovellierung der Metall- und Elektroberufe und im Beruf Mechatroniker/in stellt sich auf die zunehmende Digitalisierung ein. Zum 1. August 2018 treten die entsprechenden Änderungsverordnungen in Kraft, die die Themen „Industrie 4.0“ und "Digitales Arbeiten" als neue Ausbildungsinhalte einführen.

Die Datenschutz-Grundverordnung trat Ende Mai in Kraft. Was muß ich zukünftig in meinem Unternehmen beachten? Ihre IHK Lippe bietet ab 30.08.2018 einen Zertifikatslehrgang zu diesem wichtigen Thema an.

 

 

 

 

 


Inhalte dieser Ausgabe:

Ausbildungs-Ass geht in die 22. Runde
Elektronischer Ausbildungsnachweis
Teilnovellierung der Metall- und Elektroberufe sowie im Beruf Mechatroniker/-in
Neuer Zertifikatslehrgang: Betriebliche/-r Datenschutzbeauftragte/-r ab August 2018

Ausbildungs-Ass geht in die 22. Runde

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) suchen Deutschlands beste Ausbilder:
Bis zum 31. Juli 2018 können sich Unternehmen, Institutionen, Schulen und Initiativen, die Jugendliche in besonderer Weise auf dem Weg ins Berufsleben unterstützen, um den Titel "Ausbildungs-Ass 2018" bewerben.
Die WJD und die Junioren des Handwerks schreiben den Wettbewerb gemeinsam mit der Inter Versicherungsgruppe bereits zum 22. Mal aus.
Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird in drei Kategorien vergeben: "Industrie, Handel, Dienstleistungen", "Handwerk" und "Ausbildungsinitiativen", wobei die Erstplatzierten je 2.500 Euro erhalten, für Rang zwei gibt es je 1.500 Euro und für den dritten Platz jeweils 1.000 Euro. Gesucht werden Unternehmen, die

  • sich in der Ausbildung junger Menschen außergewöhnlich engagieren und ihre Auszubildenden überdurchschnittlich fördern,
  • in der Ausbildung neue Wege gehen,
  • auch benachteiligten Jugendlichen eine Chance geben,
  • besonders begabte Jugendliche intensiv fördern.

Darüber hinaus können sich auch Initiativen, Institutionen und Schulen bewerben, die

  • einen Beitrag zur Schaffung neuer Ausbildungsplätze leisten oder
  • Jugendliche auf dem Weg ins Berufsleben in besonderer Weise  unterstützen.

Die Online-Ausschreibungsunterlagen sind unter der Adresse www.ausbildungsass.de verfügbar.

 

 

mehr lesen

zum Newsletteranfang

Elektronischer Ausbildungsnachweis

Die Möglichkeit, den Ausbildungsnachweis auch elektronisch führen zu können, hat bei zahlreichen Auszubildenden und Ausbildungsbetrieben zu Unsicherheiten und Fragen geführt. Grundsätzlich gilt, dass die bisherige Form und alle Regeln für einen schriftlichen Ausbildungsnachweis unverändert weiter gelten. Zusätzlich ist es möglich, den Ausbildungsnachweis elektronisch zu führen. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat auf seiner Homepage weiterführende Informationen und eine aktuelle  Broschüre "Informationen zum Ausbildungsnachweis - Führen / Kontrollieren / Vorlegen" mit FAQs zum Thema aufgelegt.

Für weitere Fragen rund um das Ausbildungsnachweisheft steht Ihnen gerne Ihre IHK Lippe, Heike Walkenhorst, 05231-760110 zur Verfügung.

Hier finden Sie weiterf├╝hrende Informationen

zum Newsletteranfang

Teilnovellierung der Metall- und Elektroberufe sowie im Beruf Mechatroniker/-in

Um die Auszubildenden für die Anforderungen der digitalisierten Wirtschaft fit zu machen – Stichwort „Industrie 4.0 – wurden die Ausbildungsinhalte der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Berufs Mechatroniker/-in angepasst. Zum 1. August 2018 treten die entsprechenden Änderungsverordnungen in Kraft, die die Themen „Industrie 4.0“ und "Digitales Arbeiten" als neue Ausbildungsinhalte einführen.

Die Änderungsverordnungen wurden im Bundesgesetzblatt veröffentlicht:

Zusätzliche Orientierung gibt ein IHK-Leitfaden für Ausbildungsbetriebe, Auszubildende und Prüferinnen und Prüfer. Geplant ist auch eine Umsetzungshilfe des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB).

Inhalte der Novellierung

Es kommt eine neue integrative Berufsbildposition „Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit“ hinzu.

Folgende Berufsbildpositionen wurden aktualisiert:

  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet

Neu sind optionale Zusatzqualifikationen (ZQ), die ab dem Inkrafttreten in neuen und bereits bestehenden Ausbildungsverhältnissen genutzt werden können.

Für die industriellen Metallberufe sind dies die ZQ

  • Systemintegration,
  • Prozessintegration,
  • Additive Fertigungsverfahren,
  • IT-gestützte Anlagenänderung.

Für die industriellen Elektroberufe sind dies die ZQ

  • Digitale Vernetzung,
  • Programmierung,
  • IT-Sicherheit.

Für den Beruf Mechatroniker/-in sind dies die ZQ

  • Digitale Vernetzung,
  • Programmierung,
  • IT-Sicherheit,
  • Additive Fertigungsverfahren.

Die Prüfung der jeweiligen Zusatzqualifikation wird als fallbezogenes Fachgespräch auf Basis einer im Ausbildungsbetrieb durchgeführten Praxisaufgabe abgelegt. Das Fachgespräch findet im Rahmen der Abschlussprüfung Teil 2 als gesonderte Prüfung statt.

Ausbildungsbetriebe, Prüferinnen und Prüfer und die Auszubildenden werden entsprechend informiert.

Den IHK-Leitfaden dazu finden Sie auf unserer Homepage.

mehr lesen

zum Newsletteranfang

Neuer Zertifikatslehrgang: Betriebliche/-r Datenschutzbeauftragte/-r ab August 2018

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung trat Ende Mai in Kraft. Die Brisanz und die Notwendigkeit einer Umsetzung der Verordnung ist vielen Verantwortlichen erst in den letzten Wochen bewusst geworden. In Folge dessen haben sich viele Unternehmen nicht oder nur unzureichend mit der Umsetzung der DS-GVO beschäftigt und fühlen sich damit überfordert. Zudem herrscht große Verunsicherung über die rechtlichen Konsequenzen und drohende Abmahnungen.

Unter bestimmten Voraussetzungen sind Unternehmen verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Zum Datenschutzbeauftragten darf nur bestellt werden, wer die zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt.  Hierzu gehören EDV-technische, betriebswirtschaftliche und datenschutzrechtliche Kenntnisse. Hierzu bietet die IHK Lippe ab dem 30.08.2018 einen neuen Zertifikatslehrgang an: Den/ die Betriebliche/-r Datenschutzbeauftragte/-r (IHK).

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

 

Weitere Infos:

Alina Kluckhuhn, Tel: 05231 7601-33,

E-Mail: kluckhuhn@detmold.ihk.de

www.detmold.ihk.de - Weiterbildung – Weiterbildungsangebote

 


zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Präsident:
Volker Steinbach

Hauptgeschäftsführer:
Axel Martens

Aufsichtsbehörde:
Zuständige Aufsichtsbehörde ist gem. § 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen