IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 29.06.2018
IHK Detmold - Headerbild Europische Flaggen

Außenwirtschaft Aktuell Juli 2018

Guten Tag,

in unserem Newsletter „Außenwirtschaft Aktuell“ informieren wir Sie über alle außenwirtschaftsrelevanten Themen: 

  • Veranstaltungen
  • Unternehmerreisen
  • Länderinformationen
  • Auslandsmessen
  • Zölle und Verfahrensfragen 

Die komplette Ausgabe unseres Newsletters finden Sie auf unserer Internetseite.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


PDF Datei: Außenwirtschaft Aktuell Juli 2018
Außenwirtschaft Aktuell im Juli 2018

Veranstaltungen
Seminare auf einen Blick

Allgemeine Informationen
EU sucht Geschichten erfolgreicher Unternehmen im Afrikageschäft

Länder- und Zollinformationen
Großbritannien: Der Brexit und seine Folgen: Neue Absatzpotentiale auf europäischen Zielmärkten
Iran: BMWi richtet (Kontaktstelle Iran) für betroffene deutsche Unternehmen ein
Mazedonien: Bisherige Landesbezeichnung ist vorerst weiter anzuwenden
Russland: DIHK-Fact-Sheet
US-Sanktionen gegenüber Iran: Europäische Union beschließt Maßnahmen, um europäische Firmen zu schützen
Einfuhr von Aluminiumerzeugnissen in die EU wird zukünftig überwacht

Messen und Ausstellungen
Kleingruppenförderprogramm: Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen
PDF Datei: Außenwirtschaft Aktuell Juli 2018

Außenwirtschaft Aktuell im Juli 2018

Die komplette Ausgabe unseres Newsletter steht Ihnen wie immer als Download zur Verfügung. 

Aktueller Newsletter Juli 2018
Bild: Außenwirtschaft Aktuell im Juli 2018
Quelle: Fotolia© Falko Matte

zum Newsletteranfang
Veranstaltungen

Seminare auf einen Blick

Alle Seminare auf einen Blick
Bild: Seminare auf einen Blick
Quelle: Fotolia© kebox

zum Newsletteranfang
Allgemeine Informationen

EU sucht Geschichten erfolgreicher Unternehmen im Afrikageschäft

Die EU sucht Geschichten erfolgreicher Unternehmen im Afrikageschäft, um diese an prominenter Stelle darzustellen. Der Fokus liegt dabei auf der Bewerbung der Wirtschaftspartnerschaftsabkommen durch Beispiele von Unternehmen, die diese im Import- oder Exportgeschäft erfolgreich nutzen. Der DIHK bietet sich als Vermittler für interessierte Unternehmen an. Kontakt: Klemens Kober, E-Mail: kober.klemens@dihk.de

Weitere Informationen
Bild: EU sucht Geschichten erfolgreicher Unternehmen im Afrikageschäft
Quelle: iStock© Techin24

zum Newsletteranfang
Länder- und Zollinformationen

Großbritannien: Der Brexit und seine Folgen: Neue Absatzpotentiale auf europäischen Zielmärkten

Das Vereinigte Königreich lieferte 2017 rund 189 Milliarden Euro an Waren in die Europäische Union (EU). Unabhängig davon, welche Handelsregeln nach dem Brexit gelten werden, dürften britische Lieferanten Marktanteile in den EU-Ländern verlieren. Dadurch eröffnen sich Chancen für andere Anbieter. Lesen Sie hier, welche Auswirkungen in den einzelnen Ländern und Branchen zu erwarten sind und welche Rolle britische Lieferungen dort spielen.
Quelle: GTAI 31.05.18

Weitere Informationen
Bild: Großbritannien: Der Brexit und seine Folgen: Neue Absatzpotentiale auf  europäischen Zielmärkten
Quelle: iStock Nerthuz

zum Newsletteranfang

Iran: BMWi richtet (Kontaktstelle Iran) für betroffene deutsche Unternehmen ein

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat eine Kontaktstelle Iran eingerichtet. Die Bundesregierung möchte – wie auch die weiteren E3-Staaten Frankreich und Großbritannien sowie die Europäische Union – an der Vereinbarung mit dem Iran festhalten. Vor diesem Hintergrund steht das Bundeswirtschaftsministerium mit der Kontaktstelle betroffenen Unternehmen, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, für Fragen zum Iran-Geschäft zur Verfügung. Außerdem bietet das BAFA eine Hotline für Fragen zum Iran-Embargo an.
Quelle: BMWI, BAFA

Weitere Informationen
Bild: Iran: BMWi richtet (Kontaktstelle Iran) für betroffene deutsche Unternehmen ein
Quelle: iStock©EdnaM

zum Newsletteranfang

Mazedonien: Bisherige Landesbezeichnung ist vorerst weiter anzuwenden

Am 17. Juni 2018 haben die Ministerpräsidenten von Mazedonien und Griechenland ein Abkommen zur Umbenennung der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik Mazedonien in „Republik Nord Mazedonien“ unterzeichnet. In offiziellen, von der IHK-Organisation ausgestellten bzw. bescheinigten Dokumenten, z.B. in Ursprungszeugnissen, ist jedoch vorerst weiter die bisherige Landesbezeichnung zu verwenden: "Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien".

 

Weitere Informationen
Bild: Mazedonien: Bisherige Landesbezeichnung ist vorerst weiter anzuwenden
Quelle: iStock sihuo

zum Newsletteranfang

Russland: DIHK-Fact-Sheet

Mehrfach erweiterte das Office of Foreign Assets Control (OFAC), die Exportkontrollbehörde des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten, die bestehende Sanktionsliste der sogenannten ʺSpecially Designated Nationalsʺ (SDNs). Ein Fact-Sheet informiert zu diesen Sanktionen.

 

Weitere Informationen
Bild: Russland: DIHK-Fact-Sheet
Quelle: thinkstock©iStockphoto

zum Newsletteranfang

US-Sanktionen gegenüber Iran: Europäische Union beschließt Maßnahmen, um europäische Firmen zu schützen

Die europäische Kommission hat beschlossen, das sogenannte Blockadestatut zu aktualisieren, indem der Anwendungsbereich auf die US-amerikanischen Sanktionen gegen Iran ausgeweitet wird. Damit sollen Europäische Unternehmen, die im Iran wirtschaftlich tätig sind, geschützt werden.
Quelle: GTAI 11.06.18

Weitere Informationen
Bild: US-Sanktionen gegenüber Iran: Europäische Union beschließt Maßnahmen, um europäische Firmen zu schützen
Quelle: Fotolia©xtock

zum Newsletteranfang

Einfuhr von Aluminiumerzeugnissen in die EU wird zukünftig überwacht

Die Kommission der Europäischen Union hat die Durchführungsverordnung (EU) 2018/640 (künftig: DVO) vom 25. April 2018 zur "Einführung einer vorherigen Überwachung der Einfuhren bestimmter Aluminiumerzeugnisse mit Ursprung in bestimmten Drittländern durch die Union" veröffentlicht. Damit ist ab dem 12. Mai 2018 für die Überlassung bestimmter Aluminiumerzeugnisse zum zollrechtlich freien Verkehr der Union die Vorlage eines Überwachungsdokumentes erforderlich.
Quelle: Zoll 22.05.18

Weitere Informationen
Bild: Einfuhr von Aluminiumerzeugnissen in die EU wird zukünftig überwacht
Quelle: iStock©Tashatuvango

zum Newsletteranfang
Messen und Ausstellungen

Kleingruppenförderprogramm: Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen

Das Programm des Landes NRW zur Förderung von Kleingruppen auf Auslandsmessen unterstützt Unternehmen, die sich in einer Kleingruppe mit mindestens 3 beteiligten Unternehmen auf Auslandsmessen präsentieren möchten, durch Förderung der Messekosten. Details zu den Förderbedingungen: www.kgf.nrw-international.de. Für einige Messen haben Unternehmen bereits Interesse angemeldet – weitere interessierte kleine und mittelständische Unternehmen können sich beteiligen

Weitere Informationen
Bild: Kleingruppenförderprogramm: Geplante Gemeinschaftsbeteiligungen
Quelle: auma©Gulfood

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Präsident:
Volker Steinbach

Hauptgeschäftsführer:
Axel Martens

Aufsichtsbehörde:
Zuständige Aufsichtsbehörde ist gem. § 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen