IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 04.09.2018
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

in unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Fraunhofer IOSB-INA: Mobiles Sensorsystem für KMU
Machen Sie mit: Benchmarking-Studie zu Personalpraktiken im technischen Wandel
Uni Paderborn: 5,3 Millionen Euro für Forschungsprojekt zu additiver Fertigung
Uni Paderborn: Beide NRW-Forschungskollegs werden verlängert
Grundsteinlegung: Mehr Raum für Fraunhofer-Institut in Lemgo
Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Termine und Veranstaltungen in OWL
Veranstaltungsreihe "solutions" startet: Alles rund um die Digitale Transformation
solutions OWL: Digitalisierung durch Modernisierung der Anlagen
solutions OWL: Building Information Modeling (BIM)
solutions OWL: Praxisworkshop Digitalisierung und Industrie 4.0: Fluch oder Segen?
Künstliche Intelligenz im Mittelstand
solutions OWL: Treffpunkt Digitalisierung: I4KMU - Austausch- & Netzwerktag 2018
solutions OWL: Praxisworkshop - Werden Sie zum Design Thinker!
solutions OWL: Internet of Things - Wie reale Dinge im Internet verfügbar werden
solutions OWL: Industrie 4.0 in der Lebensmitteltechnologie
solutions OWL: Künstliche Intelligenz in der Produktion - Hype oder Notwendigkeit?
Open Space Digitalisierung - neue Produkte, neue Geschäftsmodelle
solutions OWL: Crowdworking - Chancen und Risiken einer neuen Form der Arbeitsorganisation
solutions OWL: Medizin- und Gesundheitstechnologie
solutions OWL: 9. Fachtagung Innovativer Werkzeugbau
solutions OWL: Effizient und kreativ entwickeln: Geht das?
solutions OWL: Intelligente Sensorsysteme in der Produktion

Aus Wissenschaft und Forschung
Bald kostengünstige Carbonfasern aus Lignin?
Mit neuen Laseroptiken Oberflächen zehnmal schneller veredeln

Studien
BMWi: Monitoring-Bericht zum Digitalisierungsgrad deutscher Unternehmen
IfM-Studie: KMU rüsten sich für den Fachkräfte-Wettstreit
Welche Potenziale bietet 3D-Druck für Umweltschutz und Ressourceneffizienz?

Innovationspolitik und Technologierecht
Neue Agentur soll disruptive Innovationen aus Deutschland fördern

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
14. Petersberger Industriedialog: Führung und Personalmanagement in der digitalen Welt
6. IT-Sicherheitstag NRW
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Fraunhofer IOSB-INA: Mobiles Sensorsystem für KMU

Ein Forscherteam am Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo hat ein neuartiges mobiles Sensorsystem entwickelt. "INAsense" kann Daten von bestehenden 
Prozessen sowie von zusätzlichen Sensoren temporär erfassen und via Mobilfunk an eine Datenbank übermitteln. Die Daten werden mit intelligenten Algorithmen analysiert und können Ursachen für Qualitätsdefizite offenlegen oder Anzeichen für eine anstehende Wartung identifizieren. Auch können Maschinen auf Basis der Erkenntnisse aus den 
Produktionsdaten effizienter und leistungsfähiger betrieben werden.

Grundidee und Clou der Entwicklung: Der Unternehmer braucht nicht in eigene Hardware oder Sensorik-Fachkräfte zu investieren.

(Quelle Fraunhofer IOSB-INA)

Weitere Informationen
Bild: Fraunhofer IOSB-INA: Mobiles Sensorsystem für KMU
Das mobile Produktionsdatenerfassungssystem von Fraunhofer Lemgo (Bild: Fraunhofer IOSB-INA)

zum Newsletteranfang

Machen Sie mit: Benchmarking-Studie zu Personalpraktiken im technischen Wandel

Das NRW Fortschrittskolleg Arbeit 4.0 der Universitäten Paderborn und Bielefeld sucht Unternehmen, die in der Benchmarkingstudie "Best HR Practices im technischen Wandel" Auskunft zu den Auswirkungen der Digitalisierung in der Produktion, bezogen auf Arbeitsinhalte und Personaleinsatz, Organisation und Weiterbildung, geben.

Die Erhebungsphase startet im November 2018. Die Ergebnisse werden im April 2019 individuell rückgespiegelt.

Interessierte Unternehmen können sich bis 31. Oktober unter Nennung von Unternehmen, Anschrift, kurzer Geschäftsfeldbeschreibung sowie Name und Kontaktdaten eines festen Ansprechpartners bei der Universität Paderborn melden.

(Quelle Universität Paderborn)

Kontakt: Prof. Dr. Martin Schneider, Universität Paderborn
Bild: Machen Sie mit: Benchmarking-Studie zu Personalpraktiken im technischen Wandel
(Bild: Universität Paderborn)

zum Newsletteranfang

Uni Paderborn: 5,3 Millionen Euro für Forschungsprojekt zu additiver Fertigung

Mit über 5,3 Millionen Euro fördern das Land NRW und die Europäische Union das neue Forschungsprojekt "Industrial Additive Manufacturing in North Rhine-Westphalia" (iAMnrw-Materials).

In dem dreijährigen Projekt geht es um die schnelle Entwicklung maßgeschneiderter Werkstoffe für die additive Fertigung sowie um die Automatisierung der 3D-Druckprozesse, damit Bauteile schneller und in Serie produziert werden können.

(Quelle Universität Paderborn)

Pressemeldung
Bild: Uni Paderborn: 5,3 Millionen Euro für Forschungsprojekt zu additiver Fertigung
(v. l.): Prof. Dr.-Ing. Volker Schöppner, Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Vizepräsidentin Simone Probst, Prof. Dr.-Ing. Mirko Schaper und Dr.-Ing. Christian-Friedrich Lindemann (Bild: Kamil Glabica, Universität Paderborn)

zum Newsletteranfang

Uni Paderborn: Beide NRW-Forschungskollegs werden verlängert

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW NRW) fördert beide NRW-Forschungskollegs an der Universität Paderborn für weitere dreieinhalb Jahre.

Im Kolleg „Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten – Menschenzentrierte Nutzung von Cyber-Physical Systems in Industrie 4.0“ arbeiten Nachwuchsforscher interdisziplinär an der Gestaltung vernetzter und dynamischer Produktionsprozesse. Das Forschungskolleg "Leicht – Effizient – Mobil" (FK LEM) nimmt Ressourceneffizienz und umweltfreundliche Mobilität mittels Hybridleichtbau in den Blick. Ab 2019 erhalten die beiden Einrichtungen jeweils 2,2 Millionen Euro. Insgesamt gibt es derzeit zwölf Forschungskollegs in NRW.

(Quelle Universität Paderborn)

Pressemeldung
Bild: Uni Paderborn: Beide NRW-Forschungskollegs werden verlängert
(Bild: B. Wylezich / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Grundsteinlegung: Mehr Raum für Fraunhofer-Institut in Lemgo

Am Innovation Campus Lemgo, dem neuen Quartier entlang der Innovationskette Bildung-Forschung-Wirtschaft, soll bis Herbst 2019 das neue Gebäude des heutigen Fraunhofer Institutsteils IOSB-INA entstehen. Der neue Forschungsbau soll auf drei Ebenen Platz für bis zu 100 Wissenschaftler sowie für Labor- und Seminarräume bieten. Die Investorengemeinschaft "Lippische Unternehmer GbR SmartFactory" wird das Gebäude errichten und betreiben.

(Quelle Fraunhofer IOSB-INA)

Pressemeldung
Bild: Grundsteinlegung: Mehr Raum für Fraunhofer-Institut in Lemgo
Versenkten gemeinsam die Zeitkapsel im Grundstein (v.l.n.r.): Hans-Jörg Düning-Gast (stv. Landrat des Kreises Lippe), Architekt und Mitinvestor Florian Brandstetter, Prof. Jürgen Jasperneite und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann (Bild Fraunhofer IOSB INA)

zum Newsletteranfang

Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand

Die Forschungserinrichtungen aus OWL bieten mit Unterstützung der IHK Lippe und weiterer Partner kostenfreie Schulungen insbesondere für produzierende kleine und mittlere Unternehmen an. Praxisnah werden dabei die Themen "Mensch-Maschine-Interaktion, "Effiziente Datennutzung" sowie "Digitale Transformation im Mittelstand" vertieft.

14.09.2018, Bielefeld: Assistenzsysteme
19.09.2018, Paderborn: Digitalisierung der Produktionsprozesse
05.10.2018, Lemgo: Effiziente Datennutzung in der Produktion
14.11.2018, Paderborn: Data Analytics

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: Schnell anmelden: Kostenfreie Schulungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Mittelstand
(Bild: Fraunhofer IOSB INA)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

Veranstaltungsreihe "solutions" startet: Alles rund um die Digitale Transformation

Wie sehen die Produkte der Zukunft aus? Wie verändern sich Fertigungsverfahren, Geschäftsmodelle und die Arbeitswelt?

In 36 Workshops, Kongressen und Messen geht es vom 27. August bis zum 12. Dezember um Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, Smart Services, IT Sicherheit, Innovationen aus den Bereichen Bauen, Energie, Gesundheit, Lebensmittel und Mobilität sowie die Arbeitswelt der Zukunft.

Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft berichten über neue Ansätze und Technologien sowie die praktische Anwendung im Unternehmen.

(Quelle OWL GmbH)

Weitere Informationen
Bild: Veranstaltungsreihe "solutions" startet: Alles rund um die Digitale Transformation
(Bild: OWL GmbH)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Digitalisierung durch Modernisierung der Anlagen

Termin: 5. September 2018, 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: InIT, Hochschule OWL, Kompetenzzentrum Digital in NRW, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei, die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt

Die wenigsten Unternehmen haben die finanziellen und maschinellen Ressourcen, um Industrie 4.0 in ihrer Produktion von heute auf morgen umzusetzen.

Wie können alte Maschinen und Anlagen mit geringem Aufwand aufgerüstet werden? Im Praxis-Workshop lernen Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung bestehender Maschinen sowie einfache Tools kennen.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Building Information Modeling (BIM)

Termin: 13. September 2018, 16:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Fachhochschule Bielefeld, Interaktion 1, Bielefeld
Veranstalter: BIM Cluster NRW, Fachhochschule Bielefeld, GS1 Germany GmbH, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei, die Teilnehmendenzahl ist begrenzt

Beim Building Information Modelling (BIM) werden alle relevanten Bauwerksdaten digital modelliert, kombiniert und erfasst. Es entsteht ein virtuelles Bauwerk, das in allen Lebensphasen genutzt werden kann: von der Bauplanung über die Bauausführung über das Facilitymanagement bis zum Rückbau.

Programm und Anmeldung
Bild: solutions OWL: Building Information Modeling (BIM)
(Bild: wladimir1804 / Adobe Stock)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Praxisworkshop Digitalisierung und Industrie 4.0: Fluch oder Segen?

Termin: 18. September 2018, 15:30 bis 18:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: IHK Lippe, InIT, Kompetenzzentrum Digital in NRW, Lernfabrik für Industrial Engineering (IEL)
Teilnahme: kostenfrei, die Teilnehmendenzahl ist begrenzt

Die Digitalisierung der Produktion läuft. Für viele Unternehmen ist sie eine große Herausforderung:

  • Was ist für den Weg in die Industrie 4.0 erforderlich?
  • Welche Voraussetzungen erfüllt Ihr Unternehmen?
  • Welche Technologien können Sie nutzen?
  • Und wie können Sie konkret vorgehen?

Gemeinsam erleben und erarbeiten Sie an praktischen Beispielen, wie z. B. Assistenzsysteme unterstützen können und welche weiteren Möglichkeiten das Themenfeld Industrie 4.0 auch für Ihr Unternehmen bieten kann.

Programm und Anmeldung
Bild: solutions OWL: Praxisworkshop Digitalisierung und Industrie 4.0: Fluch oder Segen?
(Bild: shutter m / iStock)

zum Newsletteranfang

Künstliche Intelligenz im Mittelstand

Termin: 28. September 2018, 10:00 bis 13:00 Uhr
Ort: IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Elsa-Brändström-Str. 1-3, Bielefeld
Veranstalter: IHKs in OWL, Fachhochschule Bielefeld

Künstliche Intelligenz (KI) greift um sich, wie selbstfahrende Autos, Chatbots und Sprachassistenten zeigen. Cloudbasierte Dienste ermöglichen eine vergleichsweise einfache Konfiguration von KI-Systemen. Das macht Einsatz auch im Mittelstand möglich.

In der Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen, lernen Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Unternehmensbereichen kennen und erarbeiten konkrete Fallbeispiele.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Treffpunkt Digitalisierung: I4KMU - Austausch- & Netzwerktag 2018

Termin: 2. Oktober 2018, 13:00 bis 17:00 Uhr (Programm ab 14:00 Uhr)
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: Digital in NRW, Fraunhofer IOSB-INA, I4KMU , IHK Lippe
Zielgruppe: Geschäftsführer und Entscheider von Unternehmen

Im Programm "I 4.0-Testumgebungen für KMU - I4KMU" können kleine und mittlere Unternehmen in Forschungseinrichtungen digitalisierte Produkte und Prozesse entwickeln und testen. Informieren Sie sich in Fachvorträgen, Diskussionrunden und an Beratungssständen über Digitalisierungsprojekte und Umsetzungserfahrungen, Fördermöglichkeiten, Big Data und IoT.

Weitere Informationen
Bild: solutions OWL: Treffpunkt Digitalisierung: I4KMU - Austausch- & Netzwerktag 2018
(Bild: Fraunhofer IOSB-INA)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Praxisworkshop - Werden Sie zum Design Thinker!

Termin: 9. Oktober 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr
Ort: IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Elsa-Brändström-Str. 1-3, Bielefeld, Raum 528
Veranstalter: InnoZent OWL e.V. (Business 4.0 OWL), IHKs in OWL, myconsult GmbH
Zielgruppe: Geschäftsführer und Entscheider von Unternehmen mit max. 250 Mitarbeitern
Teilnahme: kostenfrei, die Teilnehmendenzahl ist auf 15 Personen begrenzt

Sie lernen die Methode "Design Thinking" sowie ihre Prinzipien und Prozesse grundlegend kennen. In einem interdisziplinären Team erleben Sie, wie Sie in kurzer Zeit Denkhürden überwinden und innovative Lösungen für eine reale Fragestellung gestalten können.

Programm und Anmeldung
Bild: solutions OWL: Praxisworkshop - Werden Sie zum Design Thinker!
(Bild: Fotolia)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Internet of Things - Wie reale Dinge im Internet verfügbar werden

Termin: 29. Oktober 2018, 8:30 bis 17:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: Digital in NRW, Fraunhofer IOSB-INA, IHKs in OWL,
Teilnahme: kostenfrei

Eine Temperatur, ein Maschinenzustand, die Parkplatzbelegung oder eine offenstehende Tür – wie können diese physikalischen Situationen im Internet erfassbar gemacht werden? Welche technischen Komponenten werden benötigt und welche Anforderungen werden an Software-Entwickler gestellt? Wie funktionieren die einzelnen Elemente und welche Kosten entstehen? Lernen Sie die IoT-Praxis an einem konkreten Beispiel kennen.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Industrie 4.0 in der Lebensmitteltechnologie

Termin: 5. November 2018, 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: InIT, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Die Anforderungen an Qualität, Genauigkeit, Hygiene usw. sind in der lebensmittelverarbeitenden Industrie so hoch wie in kaum einer anderen Branche.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, mit dem Fokus auf die Lebensmittelbranche Digitalisierungs- und Industrie 4.0-Technologien sowie ihre Einsatzmöglichkeiten  kennenzulernen und Rückschlüsse für den Transfer in die eigene Produktion zu treffen.

Weitere Informationen
Bild: solutions OWL: Industrie 4.0 in der Lebensmitteltechnologie
(Bild: Hochschule OWL)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Künstliche Intelligenz in der Produktion - Hype oder Notwendigkeit?

Termin: 13. November 2018, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: InIT, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Künstliche Intelligenz (KI) wird langsam aber sicher Teil unseres täglichen Lebens. Konsumerprodukte sind mit Algorithmen für die Sprach- und Bilderkennung ausgestattet und viele digitale Dienstleistungsmodelle basieren auf KI-Methoden.

Welche Ansätze können für die Fertigung und Produktion nutzbringend eingesetzt werden? Sind sie eine Alternative oder pure Notwendigkeit für zukünftige Geschäftsmodelle? Diese und andere Fragen sollen in diesem Workshop beantwortet werden.

Programm und Anmeldung
Bild: solutions OWL: Künstliche Intelligenz in der Produktion - Hype oder Notwendigkeit?
(Bild: Sebastian Kaulitzki / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Open Space Digitalisierung - neue Produkte, neue Geschäftsmodelle

Termin: 16. November 2018, 13:30 bis 18:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: InIT, Fraunhofer IOSB-INA, Kompetenzzentrum Digital in NRW, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Die Arbeitswelt in einer digitalisierten Umgebung bietet viele Potenziale und Veränderungen. Diskutieren Sie im Open Space über die Möglichkeiten von neuen Produkten und Geschäftsmodellen, aber auch die Auswirkungen auf den Menschen im Mittelpunkt dieser Evolution.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Crowdworking - Chancen und Risiken einer neuen Form der Arbeitsorganisation

Termin: 26. November 2018, 15:00 bis 17:00 Uhr
Ort: IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Elsa-Brändström-Str. 1-3, Bielefeld
Veranstalter: Forschungsschwerpunkt Digitale Zukunft, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Crowdworking ist eine neue Form der Arbeitsorganisation: Über eine Online-Plattform werden Arbeitsaufgaben als offener Aufruf an eine heterogene Gruppe – die Crowd – vergeben. In der Veranstaltung geht es um

  • verschiedene Möglichkeiten des Crowdworkings,
  • Auswirkungen auf die Arbeitsgestaltung durch den Arbeitgeber und die Lebensgestaltung der Arbeitnehmer sowie
  • Gestaltungsmöglichkeiten digitalisierter Arbeitsprozesse.

Programm und Anmeldung
Bild: solutions OWL: Crowdworking - Chancen und Risiken einer neuen Form der Arbeitsorganisation
(Bild: chombosan / Adobe Stock)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Medizin- und Gesundheitstechnologie

Termin: 28. November 2018, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: InIT, Centre for Applied Health, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Gesellschaftliche Veränderungen sorgen dafür, dass die Individualisierung in Pflege, Medizintechnik, Krankenhausorganisation, Versorgung im ländlichen Raum und bei Arzneimitteln sowie bei deren Überwachung einen immer größeren Stellenwert bekommen. Hierzu ist die Verschmelzung der physischen und digitalen Welt notwendig.

In dem Workshop werden die Herausforderungen und Möglichkeiten diskutiert.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang

solutions OWL: 9. Fachtagung Innovativer Werkzeugbau

Termin: 6. Dezember 2018, 12:00 bis 19:00 Uhr
Ort: IHK Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, Detmold
Veranstalter: OWL ViProSim e.V., Fraunhofer IPT, IHK Lippe
Teilnahme: kostenpflichtig

Werkzeughersteller müssen ihre technologischen und organisatorischen Prozesse ständig weiter optimieren. Dabei lohnt es sich, die Verfahren zu effizienten Prozessketten zu verknüpfen, um Kosten zu senken und kurze Durchlaufzeiten zu realisieren.

Die 9. Fachtagung "Innovativer Werkzeugbau" des Netzwerks OWL ViProSim e.V. und des Fraunhofer IPT aus Aachen gibt Einblicke in wettbewerbsfähige Prozesse, Organisationsstrukturen und Methoden.

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: solutions OWL: 9. Fachtagung Innovativer Werkzeugbau
(Bild: Fraunhofer IPT)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Effizient und kreativ entwickeln: Geht das?

Termin: 10. Dezember 2018, 15:00 bis 17:30 Uhr
Ort: IHK Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, Detmold
Veranstalter: IHK Lippe, Kudernatsch Consulting & Solutions
Teilnahme: kostenfrei

Klassische Ansätze des Lean Development zielen auf Schnelligkeit und Effizienz. Aber

  • fördert das Kreativität und Innovation?
  • reicht das aus, um wirklich innovativ zu sein?
  • bietet die Lösung den entscheidenden Kundennutzen?

Das "Lean Innovation and Problemsolving Modell“ verbindet Effizienz mit kreativitätsfördernden Methoden wie der Theorie der erfinderischen Problemlösung (TRIZ).

Programm und Anmeldung
Bild: solutions OWL: Effizient und kreativ entwickeln: Geht das?
(Bild: ALotOfPeople / iStock)

zum Newsletteranfang

solutions OWL: Intelligente Sensorsysteme in der Produktion

Termin: 12. Dezember 2018, 9:30 bis 16:00 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: Digital in NRW, Fraunhofer IOSB-INA, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Intelligente Sensorik ist ein Eckpfeiler von Industrie 4.0. Die theoretischen Grundlagen der Sensorik werden anhand praktischer Beispiele und einer "Exkursion" in die digitale Signalverarbeitung und Messtechnik verdeutlicht.

In der Praxis kommen Sensoren z.B. beim so genannten Industrie 4.0-Retrofitting von Bestandsmaschinen zum Einsatz. Hierzu trainieren die Teilnehmer am Beispiel des vom Fraunhofer IOSB-INA entwickelten INAsense - Production Sensing System, wie ein Retrofitting an einer exemplarischen Anlage der SmartFactoryOWL umgesetzt werden kann.

Programm und Anmeldung

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Bald kostengünstige Carbonfasern aus Lignin?

Ein Nachwuchswissenschaftler an der TU Dresden hat mit seiner Forschung einen Durchbruch für die erfolgreiche Herstellung von Hightech-Kohlenstofffasern aus dem Abfallprodukt Lignin geschafft. Dafür hat er das Material und den Produktionsprozess aus physikalischer und chemischer Sicht betrachtet und jeden einzelnen Herstellungsschritt untersucht. Anhand eines Kriterienkatalogs können Forscher und Hersteller nun erkennen, wie erfolgsversprechend die eigenen ökologischen Kohlenstofffasern sind.

Ziel der weiteren Forschung ist, Lignin in einem industriellen Prozess so aufzuarbeiten, dass daraus leistungsfähige, kostengünstige und massentaugliche ökologische Kohlenstofffasern entstehen. 

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Bald kostengünstige Carbonfasern aus Lignin?
Das braune Lignin ist ein Abfallprodukt der Papierindustrie. Bisher werden Kohlenstofffasern auf Basis von Erdöl oder Pech produziert (Bild: Muhannad Al Aiti)

zum Newsletteranfang

Mit neuen Laseroptiken Oberflächen zehnmal schneller veredeln

Präzise und gut, aber zu langsam - so lassen sich die meisten Laserverfahren für die Oberflächenbearbeitung beschreiben. Im EU-Forschungsprojekt ultraSURFACE entwickelt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT aus Aachen zusammen mit neun internationalen Partnern bis Ende 2018 zwei kompakte Optik-Module. Damit lässt sich die Laserstrahlführung individuell und schnell an die sich ständig ändernde Bearbeitungssituation anpassen. Dank dieses Tunings können Laser künftig bis zu zehn Mal schneller als bisher Oberflächen polieren, beschichten oder strukturieren.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen
Bild: Mit neuen Laseroptiken Oberflächen zehnmal schneller veredeln
Neu entwickelter piezoelektrisch deformierbarer Spiegel (Bild: Fraunhofer ILT)

zum Newsletteranfang
Studien

BMWi: Monitoring-Bericht zum Digitalisierungsgrad deutscher Unternehmen

Anfang August ist der Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2018 des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) erschienen. Er fasst den Digitalisierungsgrad in den Unternehmen nach Branchen, Teilbereichen und Unternehmensgrößen zusammen. Der Digitalisierungsgrad bleibt im Vergleich zu 2017 unverändert auf 54 und 100 Punkten. Im Dienstleistungssektor treiben vor allem Cloud Computing und Big Data die Digitalisierung voran, in der Industrie das Internet der Dinge.

(Quelle BMWi, DIHK)

Weitere Informationen
Bild: BMWi: Monitoring-Bericht zum Digitalisierungsgrad deutscher Unternehmen
(Bild: BMWi)

zum Newsletteranfang

IfM-Studie: KMU rüsten sich für den Fachkräfte-Wettstreit

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind sensibilisiert für den demografischen Wandel: Sechs von zehn KMU rechnen mit einem Fach- und Führungskräftemangel. Und sie reagieren: Aktivitäten zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit haben deutlich an Bedeutung gewonnen. Viele kümmern sich um das Thema Arbeitgeberattraktivität.

Die aktuelle Trendstudie "Der Umgang kleiner und mittlerer Unternehmen mit den demografischen Herausforderungen" des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM Bonn) zeigt aber auch, dass sich KMUs in der Stadt bzw. auf dem Land unterschiedlichen Herausforderungen stellen müssen.

(Quelle IfM Bonn)

Weitere Informationen
Bild: IfM-Studie: KMU rüsten sich für den Fachkräfte-Wettstreit
Mittel- und langfristig erwartete personalpolitische Folgen des demografischen Wandels 2017 und 2007 (Grafik: IfM Bonn)

zum Newsletteranfang

Welche Potenziale bietet 3D-Druck für Umweltschutz und Ressourceneffizienz?

Zahnbrücken, Autokarosserien, Bau- und Ersatzteile für Häuser, Flugzeuge und Maschinen: Mit dem 3D-Druckverfahren lässt sich so gut wie alles produzieren. Die Technologie erobert immer mehr Industriezweige. Doch was ist mit Rohstoffeffizienz, Treibhausgasen, Schadstoffen?

Adelphi und das Institut für Innovation und Technik haben für das Umweltbundesamt (UBA) die umweltbezogenen Chancen additiver Technologien und Herausforderungen identifiziert. Fazit: Die Ökobilanz 3D-gedruckter Objekte ist verfahrensabhängig und wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Insbesondere durch die Möglichkeit, ein struktur- bzw. funktionsoptimiertes Design umzusetzen, ergeben sich Ressourceneinsparungen in der Lebensphase der gedruckten Objekte. Herausforderungen bestehen bei der Herstellung durch Feinstaub, VOC, Toxizität, Nanopartikel oder zu hohen Energieverbrauch.

(Quelle Umweltbundesamt)

UBA-Studie "Die Zukunft im Blick: 3D-Druck"
Bild: Welche Potenziale bietet 3D-Druck für Umweltschutz und Ressourceneffizienz?
(Bild Umweltbundesamt)

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

Neue Agentur soll disruptive Innovationen aus Deutschland fördern

Das Bundeskabinett hat am Ende August beschlossen, eine Agentur zur Förderung von Sprunginnovationen einzurichten. Sie soll die finanziellen Mittel bereitstellen, Freiräume schaffen und Projekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen unterstützen, um hochinnovative Ideen aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in neue, den Markt verändernde Produkte und Dienstleistungen zu überführen.

(Quelle Bundesregierung, DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Neue Agentur soll disruptive Innovationen aus Deutschland fördern
Bundesministerin Anja Karliczek und Bundesminister Peter Altmaier geben die Gründung der Agentur für Sprunginnovationen bekannt (Bild: Hans-Joachim Rickel / BMBF)

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

14. Petersberger Industriedialog: Führung und Personalmanagement in der digitalen Welt

Termin: 18. September 2018, 13:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Steigenberger Grandhotel Petersberg, Königswinter bei Bonn
Veranstalter: IHKs in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz
Anmeldung: bis 11. September 2018
Kosten: 100 Euro p.P., zzgl. MwSt.

Sechs Experten aus der Wirtschaft stellen ihre Erfolgsrezepte für Führung und Personalmanagement in Zeiten des technologischen und demografischen Wandels, einer sich verändernden Arbeitskultur sowie des zunehmenden Wettbewerbs um Arbeitskräfte vor.

Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: 14. Petersberger Industriedialog: Führung und Personalmanagement in der digitalen Welt
(Bild: IHK NRW)

zum Newsletteranfang

6. IT-Sicherheitstag NRW

Termin: 4. Dezember 2018, 9:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Historische Stadthalle, Johannisberg 40, Wuppertal
Veranstalter: IHK NRW e.V.
Kosten: 99 Euro p.P., inkl. MwSt.

Der Fachkongress zum Thema Daten-, Informations- und IT-Sicherheit bietet mit Impulsvorträgen, parallelen Basic- und Expertenforen sowie Seminaren und einer begleitenden Fachausstellung einen umfassenden Einblick in sicherheitsrelevante Themen für den Mittelstand. Die Teilnehmer können sich in einer "Hack-Academy" in die Lage eines Angreifers versetzen und so Sicherheitslücken direkt erkennen.

Programm und Anmeldung
Bild: 6. IT-Sicherheitstag NRW
(Bild: IHK NRW)

zum Newsletteranfang

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Präsident:
Volker Steinbach

Hauptgeschäftsführer:
Axel Martens

Aufsichtsbehörde:
Zuständige Aufsichtsbehörde ist gem. § 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen