IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 07.01.2019
IHK Detmold - Headerbild Innovation

Newsletter Innovation

Guten Tag,

wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen guten Start in ein glückliches und gesundes Jahr 2019.

Iin unserem Newsletter "Innovation" informieren wir einmal im Monat aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Termine / Veranstaltungen in OWL
- Aus Wissenschaft und Forschung
- Studien
- Innovationspolitik und Technologierecht
- Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensstrategie, Innovation und Produktentwicklung, Produktion) sowie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Hochschule OWL: Guido Falkemeier ist "Professor des Jahres"
Lemgoer Professoren erhalten Fellowships für digitale Hochschullehre
"InnovationslaborsOWL": Start-Up gewinnt mit neuem Diagnoseverfahren für Tumorgewebe
it's-OWL-Broschüre: Wer macht den Mittelstand fit für die digitale Zukunft?

Termine und Veranstaltungen in OWL
Fachdialog ProErgo: Innovative Montageprozesse
Warum Digitalisierung ohne interne Kooperationskultur scheitert?!
Fachdialog ProErgo: Wirtschaftliche Instandhaltung
Internetdays #31

Aus Wissenschaft und Forschung
Akustisches Sensorsystem spürt Fehler in Maschinen und Anlagen auf
Umweltverträglichkeit von Software ist jetzt messbar
Testen sicherheitsrelevanter Hardware: Nicht jeder Fehler beeinflusst die Software
Personalisierte Hautcreme aus der Minifabrik

Studien
Werkzeugbau: Potenziale zur Optimierung von CAx-Prozessketten
Automotive-Studie: Handlungs­empfehlungen zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs
Umfrage: Nachhaltigkeit im Innovationsmanagement

Innovationspolitik und Technologierecht
Digital in NRW: Mittelstand wird bei der Digitalisierung weiterhin unterstützt
Landeskabinett beschließt Entwurf für neues Hochschulgesetz
Bundesregierung startet neues "Rahmenprogramm Gesundheitsforschung"
BAuA-Bericht: 3D-Druck - Produktsicherheit und Rechtsrahmen

Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet
Aktuelles aus OWL

Hochschule OWL: Guido Falkemeier ist "Professor des Jahres"

Über 1.600 Hochschullehrende waren deutschlandweit nominiert, ausgewählt wurde Guido Falkemeier vom Fachbereich Medienproduktion der Hochschule OWL. Er hat im Wettbewerb "Professoren des Jahres" der UNICUM Stiftung den ersten Platz in der Kategorie "Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften" belegt. Gesucht waren Professorinnen und Professoren, die praxisnah lehren und somit "Wegbereiter für Karrieren" sind.

(Quelle Hochschule OWL)

Pressemeldung
Bild: Hochschule OWL: Guido Falkemeier ist "Professor des Jahres"
Professor Guido Falkemeier erhielt die Ehrung von den Vertretern der UNICUM Stiftung (Foto: Benedict Uphoff)

zum Newsletteranfang

Lemgoer Professoren erhalten Fellowships für digitale Hochschullehre

Die Professoren Korbinian von Blanckenburg und Christian Faupel vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erhalten vom Wissenschaftsministerium des Landes NRW und dem Stifterverband jeweils 50.000 Euro für Innovationen in der digitalen Hochschullehre. Das Fellowship-Programm soll Anreize für die Entwicklung und Erprobung digital gestützter oder ganzheitlich digitaler Lehr- und Prüfungsformate schaffen.

Von Blanckenburg möchte mit seiner Fellowship Vorlesungen in Virtual Reality (VR) konzipieren. Faupel wird damit den Einsatz von Business-Intelligence-Software in der Lehre vorantreiben.

(Quelle Hochschule OWL)

Pressemeldung
Bild: Lemgoer Professoren erhalten Fellowships für digitale Hochschullehre
Professor Korbinian von Blanckenburg (l.) und Professor Christian Faupel (r.) freuen sich über die Förderung (Bild: Hochschule OWL)

zum Newsletteranfang

"InnovationslaborsOWL": Start-Up gewinnt mit neuem Diagnoseverfahren für Tumorgewebe

Am Ende November 2018 fand auf dem Campus Lemgo der Hochschule OWL der erste finale Pitch des "InnovationslaborsOWL" statt. Neben den Jungunternehmern von "MSI Diagnostics", die eine ein neuartiges Diagnoseverfahren für Tumorgewebe entwickelt haben, präsentierten die Start-Up-Teams "Emilienbier", "Writers‘ Room", "Befreites Lernen", "ClipHut, "Spot", "OWL Analytik" und "studio boldig" ihre Gründungsprojekte.

Das InnovationslaborOWL unterstützt die Gründung von technologie- und wissensbasierten Hochschulausgründungen in OWL. 2019 geht es in die zweite Runde. Im Februar werden die nächsten Start-up-Teams ihre Gründungsideen an der Universität Bielefeld vorstellen.

(Quelle InnovationslaborsOWL)

Pressemitteilung
Bild: "InnovationslaborsOWL": Start-Up gewinnt mit neuem Diagnoseverfahren für Tumorgewebe
Die Gründungscoaches des InnovationslaborsOWL: v. l. Prof. Dr. Uwe Rössler (FH Bielefeld), Lilian Izsak (Universität Paderborn), Arthur Hartel (Universität Paderborn), Lilli Seboldt und Lukas Gawor (beide Universität Bielefeld), Ricarda Jacobi (Hochschule OWL), Dr. Sebastian Vogt (Universität Paderborn) und Prof. Dr. Tim Kampe (FH Bielefeld) (Foto: Katharina Stupp)

zum Newsletteranfang

it's-OWL-Broschüre: Wer macht den Mittelstand fit für die digitale Zukunft?

Welche neuen Projekte starten bei it's OWL? Wie sieht die Bilanz der ersten Förderphase bis 2017 aus? Wie geht's strategisch und praktisch weiter? Welche Möglichkeiten bietet it's OWL für KMU? Darüber informiert der Spitzencluster it's OWL in seiner neuen Infobroschüre.

(Quelle it's OWL)

Broschüre
Bild: it's-OWL-Broschüre: Wer macht den Mittelstand fit für die digitale Zukunft?
(Bild: it's OWL)

zum Newsletteranfang
Termine und Veranstaltungen in OWL

Fachdialog ProErgo: Innovative Montageprozesse

Termin: 14. Januar 2019, 17:00 bis 18:30 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: Hochschule OWL, ProErgo, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Im Fachdialog des Forschungsschwerpunkts "Ergonomische Gestaltung von Produktionsmaschinen und Arbeitsprozessen" (ProErgo) liefern Professoren und Mitarbeiter des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft Impulse zur Entwicklung von "Montageprozessen":

  • Informatorische Gestaltung von manuellen Montagesystemen
  • Wandlungsfähigkeit bei hybriden Montagesystemen
  • Systematische Arbeitsplatzgestaltung manueller Montagearbeit in KMU

Information und Anmeldung
Bild: Fachdialog ProErgo: Innovative Montageprozesse
(Bild: industrieblick / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Warum Digitalisierung ohne interne Kooperationskultur scheitert?!

Termin: 23. Januar 2019, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort:
VolksbankForum der VerbundVolksbank OWL eG, Neuer Platz 1, Paderborn
(4. OG, Eingang in der Volksbank-Passage)
Veranstalter: 
InnoZent OWL e.V., VerbundVolksbank OWL eG, IHKs in OWL und weitere
Teilnahme:
kostenfrei

Internes Wettbewerbsdenken prägt das Handeln und damit die Kultur vieler Unternehmen. In das noch zeitgemäß? In der Veranstaltung geht es

  • um die Bedeutung von Kooperation insbesondere in Zeiten der Digitalisierung,
  • um erfolgreiche Strategien auf dem Weg zu einer kooperativen Unternehmenskultur sowie
  • um praktische Maßnahmen zur Verbesserung des Kooperationsverhaltens und ihre Messung.

Programm und Anmeldung
Bild: Warum Digitalisierung ohne interne Kooperationskultur scheitert?!
(Bild: peshkova / Fotolia.com)

zum Newsletteranfang

Fachdialog ProErgo: Wirtschaftliche Instandhaltung

Termin: 28. Januar 2019, 17:00 bis 18:30 Uhr
Ort: SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, Lemgo
Veranstalter: Hochschule OWL, ProErgo, IHKs in OWL
Teilnahme: kostenfrei

Im Fachdialog des Forschungsschwerpunkts "Ergonomische Gestaltung von Produktionsmaschinen und Arbeitsprozessen" (ProErgo) liefern Professoren des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft Impulse zum Thema "Instandhaltung":

  • Total Productive Maintenance – ein alter Hut?
  • Prozessüberwachung in technischen Anlagen
  • Instandhaltungscheck – Transparenz im Betriebsmittelmanagement

Information und Anmeldung
Bild: Fachdialog ProErgo: Wirtschaftliche Instandhaltung
(Bild: Fullyoh4nn / iStock)

zum Newsletteranfang

Internetdays #31

Termin: 6. Februar 2019, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: GILDE GmbH Gewerbe- und Innovationszentrum, Bad Meinberger Straße 1, Detmold
Veranstalter: GILDE Zentrum, code-x GmbH, InnoZent OWL e.V., IHKs in OWL und weitere
Teilnahme: kostenfrei

Mit den vier Fachvorträgen zu den Themen Marketing-Automatisierung, Podcasts, Stimme und Landing Pages liefern die Internets Days Impulse, erste Einblicke in neue Trends und praktische Tipps für das moderne Geschäftsleben.

Information und Anmeldung
Bild: Internetdays #31
(Bild: M Robert Kneschke / Fotolia)

zum Newsletteranfang
Aus Wissenschaft und Forschung

Akustisches Sensorsystem spürt Fehler in Maschinen und Anlagen auf

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP haben ein Sensorsystem entwickelt, das anhand einer akustischen Geräuschbewertung Fehler oder Unregelmäßigkeiten in Anlagen und Maschinen schnell und zuverlässig erkennen kann. Das System kann z.B. zur Montageendkontrolle sowie zur dauerhaften Qualitätsüberwachung von sich bewegenden oder rotierenden Maschinen und Anlagen eingesetzt werden.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: Akustisches Sensorsystem spürt Fehler in Maschinen und Anlagen auf
Das Sensorsystem am rotierenden Schneidwerk eines Mähdreschers (Foto: Uwe Bellhäuser / Fraunhofer IZFP)

zum Newsletteranfang

Umweltverträglichkeit von Software ist jetzt messbar

Software hat einen entscheidenden Anteil an der Ressourceneffizienz von IT-Hardware und daran, wie lange sie genutzt wird. So können Programme mit gleicher Funktion zum Beispiel deutlich unterschiedliche Stromverbräuche haben, je nachdem, wie sie programmiert sind.

Um die Umweltverträglichkeit von Software zu messen, hat das Umweltbundesamt (UBA) nun Standardnutzungsszenarien, eine Messmethode und unterstützende Werkzeuge entwickelt.

(Quelle Umweltbundesamt)

Pressemitteilung (UBA)
Bild: Umweltverträglichkeit von Software ist jetzt messbar
(Bild: photobar / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Testen sicherheitsrelevanter Hardware: Nicht jeder Fehler beeinflusst die Software

Ob in Flugzeugen, Hochgeschwindigkeitszügen, Industrierobotern oder Waschmaschinen - überall laufen kleine Computer. Sie sorgen dafür, dass die Technik reibungslos läuft. Solche "eingebetteten Systeme" kommen in vielen sicherheitsrelevanten Bereichen zum Einsatz. Deshalb wird die verbaute Hardware mit aufwendigen Tests regelmäßig geprüft.

Im Schnitt haben aber 33 Prozent der Fehler gar keine Auswirkung auf die Software. Das haben Kaiserslauterer Forscher mit einem neuen Verfahren gezeigt. Es reiche aus, sich auf bestimmte Stellen zu konzentrieren, bei denen Fehler auch für die Software von Bedeutung seien. Das spare Zeit und Kosten.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: Testen sicherheitsrelevanter Hardware: Nicht jeder Fehler beeinflusst die Software
(Foto: Koziel / TUK)

zum Newsletteranfang

Personalisierte Hautcreme aus der Minifabrik

Personalisierte Hautcreme direkt im Geschäft wirtschaftlich herstellen? Die Minifabrik, die Wissenschaftler vom Fraunhofer IPA entwickelt haben, ist nicht größer als ein Kleiderschrank. Vorab wird an genau festgelegten Stellen im Gesicht der Feuchtigkeits- und Fettgehalt der Haut ermittelt. Selbstlernende Algorithmen werten das Messergebnis aus und berechnen, welche Inhaltsstoffe die personalisierte Hautcreme in welcher Konzentration enthalten soll.

(Quelle idw-online)

Weitere Informationen
Bild: Personalisierte Hautcreme aus der Minifabrik
Die Hautmessung findet direkt am Gerät im Laden statt (Foto: Rainer Bez / Fraunhofer IPA)

zum Newsletteranfang
Studien

Werkzeugbau: Potenziale zur Optimierung von CAx-Prozessketten

Wie durchgängig und effizienz sind die CAx-Prozessketten im deutschen Werkzeugbau? In einer Studie ermitteln das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und die Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH große Potenziale bei der Gestaltung der digitalen Prozesskette sowie der Anwendung neuer Funktionalitäten von CAx-Systemen.

Die Forscher stellen die Stationen der computergestützten Prozesskette vor, leiten Handlungsfelder aus dem aktuellen Systemeinsatz der Werkzeugbaubetriebe ab und prognostizieren den zukünftigen Einsatz von CAx-Systemen.

(Quelle idw-online)

Studie
Bild: Werkzeugbau: Potenziale zur Optimierung von CAx-Prozessketten
(Bild: Fraunhofer IPT)

zum Newsletteranfang

Automotive-Studie: Handlungs­empfehlungen zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs

In Deutschland könnten bis zum Jahr 2030 rund 75.000 Arbeitsplätze in der Herstellung von Antriebssträngen wegfallen. In der Studie ELAB 2.0 stellen Forscher des Fraunhofer IAO Fahrzeug- und Antriebskonzepte vor und analysieren auf Basis der Produktionsszenarien die Wertschöpfungsumfänge und Beschäftigungseffekte für Deutschland und geben Handlungsempfehlungen für Wirtschaft und Politik.

(Quelle Fraunhofer IAO)

Weitere Informationen
Bild: Automotive-Studie: Handlungs­empfehlungen zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs
(Bild: Fraunhofer IAO)

zum Newsletteranfang

Umfrage: Nachhaltigkeit im Innovationsmanagement

Um Nachhaltigkeit bei neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen konsequent umzusetzen, müsste Nachhaltigkeit bereits im Innovationsmanagement integriert werden.

Wie sieht es damit in der betrieblichen Praxis aus? Dazu führen die Hochschule Pforzheim und der Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung bis zum 31. Januar 2019 eine Umfrage durch. Sie richtet sich insbesondere an Führungskräfte aus den Bereichen Innovationsmanagement, Forschung und Entwicklung oder Geschäftsführung.

Teilnehmende Unternehmen erhalten die Ergebnisse der Umfrage vorab sowie ein Benchmark, wo sie stehen.

(Quelle Hochschule Pforzheim)

Umfrage

zum Newsletteranfang
Innovationspolitik und Technologierecht

Digital in NRW: Mittelstand wird bei der Digitalisierung weiterhin unterstützt

Seit Anfang 2016 unterstützt das Kompetenzzentrum "Digital in NRW" kleine und mittlere Betriebe beim Thema Digitalisierung. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat jetzt einer Verlängerung des Kompetenzzentrums bis 2020 zugestimmt und für die nächsten zwei Jahre 4,5 Millionen Euro Förderung bewilligt.

Damit können die Forschungeinrichtungen in Lemgo, Paderborn und Bielefeld, in Dortmund und Aachen weiterhin kostenfrei Potenzialanalysen, Veranstaltungen, Workshops und Lab-Touren rund um die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 im Mittelstand anbieten sowie Transferprojekte auf den Weg bringen.

(Quelle Digital in NRW)

Pressemeldung
Bild: Digital in NRW: Mittelstand wird bei der Digitalisierung weiterhin unterstützt
Das Team von Digital in NRW sich über die weitere Förderung (Bild: Digital in NRW)

zum Newsletteranfang

Landeskabinett beschließt Entwurf für neues Hochschulgesetz

Die Regierung des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Dezember den Entwurf eines neuen nordrhein-westfälischen Hochschulgesetzes beschlossen. Das Gesetz soll die zentrale Steuerung der Hochschulen durch das Land reduzieren und das eigenverantwortliche Handeln der Hochschulen fördern.

So wird es künftig keinen Landeshochschulentwicklungsplan mehr geben. Der Hochschulrat erhält mehr Einfluss auf die Hochschulentwicklung. In der Lehre sollen mehrere Maßnahmen die Chancen auf einen erfolgreichen Studienabschluss vergrößern.

(Quelle MKW NRW)

Weitere Informationen
Bild: Landeskabinett beschließt Entwurf für neues Hochschulgesetz
(Bild: Stefan Rajewski / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Bundesregierung startet neues "Rahmenprogramm Gesundheitsforschung"

Krankheiten besser vorbeugen und heilen, den medizinischen Fortschritt vorantreiben und den Forschungsstandort Deutschland weiter stärken. Diese Ziele verfolgt die Bundesregierung mit dem am 1. Januar 2019 in Kraft getretenen Rahmenprogramm Gesundheitsforschung. Es ist auf zehn Jahre angelegt und definiert die Strategie und Förderschwerpunkte der Bundesregierung in der Gesundheitsforschung.

(Quelle BMBF)

Weitere Informationen
Bild: Bundesregierung startet neues "Rahmenprogramm Gesundheitsforschung"
(Bild: BMBF)

zum Newsletteranfang

BAuA-Bericht: 3D-Druck - Produktsicherheit und Rechtsrahmen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat den Forschungsbericht "3D-Druck: Praxisgrundlagen zu Produktsicherheit und Rechtsrahmen" veröffentlicht. Darin verdeutlicht sie anhand verschiedener praxisbezogener Szenarien und Fragestellungen, welche rechtlichen Anforderungen Nutzer und Hersteller in den Bereichen Produktsicherheit, Arbeits- und Umweltschutz zu beachten haben.

Die BAuA betrachtet dabei auch die unterschiedlichen Technologien, Geschäftsmodelle und die Möglichkeiten der Marktüberwachung.

(Quelle BAuA)

Weitere Informationen
Bild: BAuA-Bericht: 3D-Druck - Produktsicherheit und Rechtsrahmen
(Bild: BAuA)

zum Newsletteranfang
Sonstige Veranstaltungen, Förderprogramme, Ausschreibungen, Veröffentlichungen

Neue Ausschreibungen

Einmal pro Monat stellen wir im Internet eine Übersicht über aktuelle Ausschreibungen zuammen. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Neue Veröffentlichungen / Neu im Internet

Einmal pro Monat bieten wir im Internet eine Übersicht über neue Veröffentlichungen und interessante Internetseiten. Die Übersicht wird vom DIHK zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Präsident:
Volker Steinbach

Hauptgeschäftsführer:
Axel Martens

Aufsichtsbehörde:
Zuständige Aufsichtsbehörde ist gem. § 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen