IHK Detmold - Logo Ausgabe vom 09.01.2019
IHK Detmold - Headerbild Umwelt

Newsletter Umwelt, Energie und Arbeitsschutz

Guten Tag,

wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen guten Start in ein glückliches und gesundes Jahr 2019.

In unserem Newsletter "Umwelt / Energie / Arbeitsschutz" informieren wir Sie monatlich aktuell aus folgenden Themenbereichen:

- Aktuelles aus OWL
- Umwelt (Politik, Recht, Studien, IHK-Positionen)
- Energie und Rohstoffe (Politik, Recht, Studien, IHK-Positionen)
- Arbeitsschutz

Der Newsletter richtet sich an Unternehmen (Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Umwelt, Energie, Arbeitsschutz), Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Verwaltungen.

Viel Spaß beim Lesen!


Inhalte dieser Ausgabe:


Aktuelles aus OWL
Energie-Scouts OWL 2019: Bis zum 31. Januar Azubi-Teams anmelden
Energie- und Stromsteuer: Berechnungstool und Merkblatt aktualisiert
1,1 Mio. Euro für Forschungsprojekt: Heizkosten sparen durch moderne Technologie

IHK-Veranstaltungen
Energie-Scouts OWL 2019: Auftaktveranstaltung für alle Azubiteams
Terminankündigungen: Jetzt schon im Kalender vormerken

Umwelt
Nachrüstung von dieselgetriebenen Nutzfahrzeugen und Pkw
CO2-Grenzwerte für Pkw: Rat und Parlament einigen sich auf 37,5 Prozent-Ziel bis 2030
Referentenentwurf für UVP-Internetportale
COP24: Einigung auf Regeln zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens
Brüssel einigt sich auf Beschränkung von Einwegplastikartikeln
Mehr Bioplastik führt nicht zwingend zu mehr Klimaschutz
IHK Recyclingbörse: Angebote und Nachfragen - auch aus Lippe

Energie und Rohstoffe
Energieeffizienz: BMWi bündelt Förderung für Unternehmen in einem Programm
Zuschüsse für Kälte- und Klimaanlagen: Seit 1. Januar neue Regeln
Energiesammelgesetz in Kraft getreten
Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Neue EU-Richtlinien in Kraft getreten
Strombinnenmarkt: EU-Gesetzgeber einigen sich auf Reform
Energieverbrauch in Deutschland 2018 so niedrig wie Anfang der 70er
Monitoringbericht 2018: Bundesnetzagentur sieht positive Marktentwicklung
Metastudie: Integration der E-Mobilität in das Stromnetz der Zukunft
Regionalnachweisregister für Ökostrom gestartet
Umweltverträglichkeit von Software ist jetzt messbar
Freikartenkontingent für die E-world 2019
BINE-Projektinfo: Stabile lokale Stromnetze durch Photovoltaik

Arbeitsschutz
BAuA-Bericht: 3D-Druck - Produktsicherheit und Rechtsrahmen
Ergebnisse des BAuA-Projekts: Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt
Regeln für Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin und Gefahrstoffe geändert
Aktuelles aus OWL

Energie-Scouts OWL 2019: Bis zum 31. Januar Azubi-Teams anmelden

In 2018 haben 24 Auszubildenden-Teams in ihren Energie-Scouts-Projekten wertvolle Erfahrungen gesammelt und mit ihren Maßnahmen insgesamt über 450.000 Euro eingespart. Im Wettbewerb konnten sich drei Teams durchsetzen und insgesamt 2.500 Euro gewinnen.

Die diesjährige Energie-Scouts-Runde startet im Februar. Sind Sie mit Ihren Azubis dabei? Es lohnt sich!

7. Februar 2019 - 14:00 - 16:30 Uhr - Auftaktveranstaltung
14. Februar 2019 - 13:00 - 16:00 Uhr - Workshop IHK Lippe zu Detmold
oder
18. Februar 2019 - 14:00 - 17:00 Uhr - Workshop IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Weitere Informationen
Bild: Energie-Scouts OWL 2019: Bis zum 31. Januar Azubi-Teams anmelden

zum Newsletteranfang

Energie- und Stromsteuer: Berechnungstool und Merkblatt aktualisiert

Im Excel-Tool der IHK Lippe zur Berechnung der Energie- und Stromsteuer stehen ab sofort die Tabellenblätter für die Antragsjahre 2018/2019 zur Verfügung. Unternehmen des produzierenden Gewerbes können mit dem Tool einfach und schnell ihre Erstattungs- und Entlastungsansprüche berechnen. Darüber hinaus hat die IHK das Merkblatt für Unternehmen des Produzierenden Gewerbes aktualisiert.

(Quelle IHK Lippe)

Weitere Informationen
Bild: Energie- und Stromsteuer: Berechnungstool und Merkblatt aktualisiert
(Bild: IHK Lippe)

zum Newsletteranfang

1,1 Mio. Euro für Forschungsprojekt: Heizkosten sparen durch moderne Technologie

Etwa 16 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland wird in privaten Haushalten "verheizt". Der Effekt der energetischen Sanierung ist begrenzt. Denn oft kommt es zum Rebound-Effekt: Es wird weniger auf energiesparendes Verhalten geachtet, da das Gebäude je energieeffizient ist.

Dem soll jetzt im Forschungsprojekt ENVIRON mit Verhaltensanalysen und modernen Informationstechnologien entgegengewirkt werden. In dem mit 1.1 Mio. Euro geförderten Projekt der Fachhochschule (FH) Bielefeld kooperieren die Fachbereiche Psychologie und Informatik der FH mit Forschenden der Universität Bielefeld und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sowie mit Partnern aus dem Bielefelder Stadtteil Sennestadt.

(Quelle FH Bielefeld)

Pressemeldung
Bild: 1,1 Mio. Euro für Forschungsprojekt: Heizkosten sparen durch moderne Technologie
Die Partner des Forschungsprojekts ENVIRON (v. l.): Prof. Dr.-Ing. Franz Kummert, Bernhard Neugebauer, Prof. Dr.-Ing. Grit Behrens, Prof. Dr. Sebastian Bamberg, Dirk Brunnert und Marc Wübbenhorst (Foto: Malin Stuckmann, FH Bielefeld)

zum Newsletteranfang
IHK-Veranstaltungen

Energie-Scouts OWL 2019: Auftaktveranstaltung für alle Azubiteams

Termin: 7. Februar 2019, 14:00 bis 16:30 Uhr
Ort: IHK Lippe zu Detmold, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, Detmold
Veranstalter: IHKs Lippe und Ostwestfalen, Wirtschaftsjunioren in OWL
Anmeldung bis 31. Januar bei Jasmin Woznikowski
Zielgruppe: Angemeldete Azubi-Teams und ggf. Betreuer aus den teilnehmenden Unternehmen und Organisationen

In der Informationsveranstaltung erhalten die Auszubildenden-Teams Einblicke ins Projektmanagement, bisherige erfolgreiche Projekte und allgemeine Einsparpotenziale in den Bereichen Ressourcen und Energieeffizienz.

Anmeldung zur Auftaktveranstaltung Energie-Scouts OWL

zum Newsletteranfang

Terminankündigungen: Jetzt schon im Kalender vormerken

Update Energierecht
5. März 2019 - 13:00 bis 17:00 Uhr
IHK Ostwestfalen, Bielefeld

Kraft-Wärme-Kopplung
26. März 2019 - 14:00 bis 17:00 Uhr
Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe, Bielefeld

Anmeldung per Mail
Bild: Terminankündigungen: Jetzt schon im Kalender vormerken
(Bild: bdStudios / iStock)

zum Newsletteranfang
Umwelt

Nachrüstung von dieselgetriebenen Nutzfahrzeugen und Pkw

Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) hat im November und Dezember 2018 vier Richtlinien zur Nachrüstung von Dieselfahrzeugen veröffentlicht. Sie regeln die Anforderungen an eine mögliche finanzielle Förderung bzw. an die Technik und Zulassung.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Nachrüstung von dieselgetriebenen Nutzfahrzeugen und Pkw
(Bild: CCO Pixabay)

zum Newsletteranfang

CO2-Grenzwerte für Pkw: Rat und Parlament einigen sich auf 37,5 Prozent-Ziel bis 2030

Die EU-Gesetzgeber haben sich am Mitte Dezember 2018 auf die neuen Flottengrenzwerte für Pkw und Vans im Jahr 2030 sowie eine Quote für Null- und Niedrigemissionsfahrzeuge für die Jahre 2025 und 2030 geeinigt.

Die Grenzwerte, die die Hersteller bis 2030 einhalten müssen, sollen für Pkw im Vergleich zu 2021 um 37,5 Prozent gesenkt werden. Für leichte Nutzfahrzeuge wurde ein Ziel von 31 Prozent vereinbart.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Referentenentwurf für UVP-Internetportale

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat einen Referentenentwurf für eine UVP-Portale-Verordnung veröffentlicht. Sie soll die Art und Weise der Veröffentlichung sowie die Dauer der Speicherung der Daten von Vorhaben festlegen, die der Umweltverträglichkeitsprüfung mit Öffentlichkeitsbeteiligung unterliegen. In der Vergangenheit haben Unternehmen die Sorge geäußert, dass über die veröffentlichten Daten Betriebsgeheimnisse preisgegeben werden könnten.

Hinweise oder Stellungnahmen kann der DIHK dem BMU bis zum 17. Januar 2019 mitteilen.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

COP24: Einigung auf Regeln zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens

Die Vertreter von fast 200 Staaten haben sich nach zweiwöchigen Verhandlungen im polnischen Katowice auf die Regeln zur Umsetzung des 2015 geschlossenen Pariser Klimaabkommens verständigt. Ergebnis ist ein umfassendes Regelbuch. Die darin geforderte höhere Transparenz ist eine gute Nachricht für die deutsche Wirtschaft.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Brüssel einigt sich auf Beschränkung von Einwegplastikartikeln

Die gesetzgebenden EU-Gremien haben sich auf eine Regelungen zur Beschränkung bzw. Verbrauchsminderung bestimmter Einwegplastikprodukte ab 2021 verständigt. Die neue Richtlinie muss noch im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

Mehr Bioplastik führt nicht zwingend zu mehr Klimaschutz

Bioplastik wird gerne als umwelt- und klimafreundliche Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen auf Erdölbasis genannt. Die Umstellung auf pflanzenbasierte Kunststoffe könnte aber weniger positiv wirken als gedacht. So dürfte eine steigende Nutzung von Bioplastik den weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen zunächst sogar erhöhen - durch die verstärkte landwirtschaftliche Nutzung zuvor bewaldeter Flächen. Das zeigt eine Analyse der Universität Bonn. Bioplastik mache nur Sinn, wenn zur Herstellung pflanzliche Abfälle verwendet würden.

(Quelle idw online)

Weitere Informationen

zum Newsletteranfang

IHK Recyclingbörse: Angebote und Nachfragen - auch aus Lippe

Aktuell finden sich in der bundesweiten Recyclingbörse 333 Inserate mit allen gängigen Stoff- und Produktgruppen. Die "Renner" sind Kunststoffe, Metalle, Verpackungen und Chemikalien.

2018 suchten knapp 25.000 Unternehmen in der IHK-Recyclingbörse nach recyclingfähigem Material. 712 Angebote bzw. Nachfragen waren im Laufe des Jahres inseriert.

(Quelle: DIHK)

Aktuelle Angebote und Nachfragen aus Lippe
Bild: IHK Recyclingbörse: Angebote und Nachfragen - auch aus Lippe
(Bild: djama/Fotolia.de)

zum Newsletteranfang
Energie und Rohstoffe

Energieeffizienz: BMWi bündelt Förderung für Unternehmen in einem Programm

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat zum 1. Januar 2019 die Förderung von Investitionen in Energieeffizienz von Unternehmen durch das Programm "Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Zuschuss und Kredit" vereinheitlicht und vereinfacht. Das Programm bündelt die Förderung verschiedener einzelner und kombinierter bzw. systemischer Maßnahmen unter einem Dach.

Antragsteller können zwischen einem Zuschuss und der Finanzierung über einen zinsgünstigen Kredit mit einem entsprechenden Teilschuldenerlass wählen. Gefördert werden bis zu 10 Millionen Euro pro Antragsteller und Projekt.

(Quelle BMWi)

Weitere Informationen
Bild: Energieeffizienz: BMWi bündelt Förderung für Unternehmen in einem Programm
(Bild: Marian Vejcik / iStock)

zum Newsletteranfang

Zuschüsse für Kälte- und Klimaanlagen: Seit 1. Januar neue Regeln

Zum 1. Januar 2019 ist die novellierte Richtlinie zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen mit nicht-halogenierten Kältemitteln in Kraft getreten. Die Förderung umfasst die Sanierung und Neuerrichtung stationärer Anwendungen (Kälteanlagen, Klimaanlagen) sowie Neuinvestitionen in Fahrzeug-Klimaanlagen in Bussen und Bahnen. Sie kann u.a. von Unternehmen, Kommunen und Krankenhäusern beantragt werden.

(Quelle klimaschutz.de)

Weitere Informationen
Bild: Zuschüsse für Kälte- und Klimaanlagen: Seit 1. Januar neue Regeln
(Bild: Holger Meite / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Energiesammelgesetz in Kraft getreten

Der Bundesrat hat das vom Bundestag beschlossene Energiesammelgesetz Mitte Dezember 2018 abschließend gebilligt. Das Energiesammelgesetz ändert zahlreiche einzelne Regelungen im EEG, KWKG, EnWG und im Windenergie-auf-See-Gesetz. Das Gesetz ist am 1. Januar in Kraft getreten.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Energiesammelgesetz in Kraft getreten
(Bild: Hemera)

zum Newsletteranfang

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Neue EU-Richtlinien in Kraft getreten

Die reformierten Richtlinien zu Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz, sowie die Governance-Verordnung sind am 21. Dezember 2018 im Amtsblatt der EU veröffentlicht worden und am 24. Dezember 2018 in Kraft getreten. Die Gesetze gelten als wichtige Weichenstellungen für die europäische Energiepolitik in der Zeit nach 2020.

Die neuen EU-Regeln müssen nun in nationales Recht überführt werden. Die Governance-Verordnung gilt unmittelbar.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Neue EU-Richtlinien in Kraft getreten
(Bild: Tanja Bagusat / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Strombinnenmarkt: EU-Gesetzgeber einigen sich auf Reform

Das Europäische Parlament und der Rat haben sich im Dezember auf die Reform der Richtlinie und Verordnung zur Regulierung des Strombinnenmarkts geeinigt. Dabei ging es um die Rechte energieerzeugender Endkunden, die Stärkung des grenzüberschreitenden Stromhandels, Regeln für Kapazitätsmechanismen, Emissionsobergrenzen für Kraftwerke und die Abschaffung regulierter Strompreise.

Der DIHK hat eine erste vorläufige Bewertung der Ergebnisse abgegeben.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Strombinnenmarkt: EU-Gesetzgeber einigen sich auf Reform
(Bild: nyul /Fotolia)

zum Newsletteranfang

Energieverbrauch in Deutschland 2018 so niedrig wie Anfang der 70er

Der Energieverbrauch ist in 2018 gegenüber dem Vorjahr stark gesunken. Der Primärenergieverbrauch ging um 5 Prozent auf 12.900 Petajoule (PJ) zurück. Damit liegt der Energieverbrauch in Deutschland auf dem niedrigsten Niveau seit Anfang der 1970er Jahre. Das hat die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen bekannt gegeben.

(Quelle DIHK)

Weitere Informationen
Bild: Energieverbrauch in Deutschland 2018 so niedrig wie Anfang der 70er
Energieverbrauch stark rückläufig (Bild: AGEB)

zum Newsletteranfang

Monitoringbericht 2018: Bundesnetzagentur sieht positive Marktentwicklung

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) und das Bundeskartellamt haben Ende November 2018 den gemeinsamen jährlichen Monitoringbericht über die Entwicklungen auf den deutschen Elektrizitäts- und Gasmärkten veröffentlicht. Betrachtet wurden dabei z.B. Entwicklungen bei den Erzeugungskapazitäten und -mengen, bei Maßnahmen zur Netzstabilität, bei der Versorgungssicherheit sowie bei Großhandels- und Endverbraucherpreisen.

(Quelle Bundesnetzagentur)

Weitere Informationen
Bild: Monitoringbericht 2018: Bundesnetzagentur sieht positive Marktentwicklung
(Bild BNetzA)

zum Newsletteranfang

Metastudie: Integration der E-Mobilität in das Stromnetz der Zukunft

In einer Metastudie ist untersucht worden, welche Auswirkungen eine zunehmende E-Mobilität auf das Stromnetz hat. Zwei Faktoren sind demnach für die Netzbelastung entscheidend:

  • Gleichzeitigkeit resultierend aus Anzahl der Elektrofahrzeuge, jeweiliger Ladekurve und -verhalten
  • Lokale Situation im jeweiligen Verteilnetz

Die Studie macht verschiedene Vorschläge zur erfolgreichen Umsetzung und Integration der E-Mobilität in das Energiesystem.

(Quelle VDE)

Pressemeldung und Studie
Bild: Metastudie: Integration der E-Mobilität in das Stromnetz der Zukunft
Netzdienliches Laden reduziert zusätzliche Netzbelastung (Bild VDE/FNN)

zum Newsletteranfang

Regionalnachweisregister für Ökostrom gestartet

Seit dem 1. Januar 2019 ermöglicht das RNR-Register des Umweltbundesamts (UBA) die Ausstellung von Regionalnachweisen für EEG-Strom. Stromanbieter können damit ab sofort Regionalstromprodukte aus EEG-Strom anbieten.

(Quelle Umweltbundesamt)

Weitere Informationen
Bild: Regionalnachweisregister für Ökostrom gestartet
Wo kommt mein Ökostrom her? Regionalnachweise geben Auskunft (Bild: UBA)

zum Newsletteranfang

Umweltverträglichkeit von Software ist jetzt messbar

Software hat einen entscheidenden Anteil an der Ressourceneffizienz von IT-Hardware und daran, wie lange sie genutzt wird. So können Programme mit gleicher Funktion zum Beispiel deutlich unterschiedliche Stromverbräuche haben, je nachdem, wie sie programmiert sind.

Um die Umweltverträglichkeit von Software zu messen, hat das Umweltbundesamt (UBA) nun Standardnutzungsszenarien, eine Messmethode und unterstützende Werkzeuge entwickelt.

(Quelle Umweltbundesamt)

Pressemitteilung (UBA)
Bild: Umweltverträglichkeit von Software ist jetzt messbar
(Bild: photobar / Fotolia)

zum Newsletteranfang

Freikartenkontingent für die E-world 2019

Für die Fachmesse E-world energy & water vom 5. bis 7. Februar 2019 in Essen stehen wieder 1.000 exklusive Freikarten für IHK-Mitgliedsunternehmen aus NRW zur Verfügung! Schwerpunktthemen sind in diesem Jahr "Smart City" und "Klimaschutz".

Zum Einlösen müssen interessierte IHK-Mitgliedsunternehmen auf der Internetseite lediglich den Aktionscode "IHKNRW-EW19" eingeben. Jede Freikarte berechtigt zum Eintritt für einen Messetag.

(Quelle IHK NRW)

Eingabe des Aktionscodes

zum Newsletteranfang

BINE-Projektinfo: Stabile lokale Stromnetze durch Photovoltaik

Künftig müssen auch Photovoltaikanlagen stärker zur Stabilität im Stromnetz beitragen und Netzdienstleistungen übernehmen. Das betrifft beispielsweise den schnellen Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage. Bislang waren derartige Dienstleistungen überwiegend die Aufgabe konventioneller Kraftwerke. Das BINE-Projektinfo "Photovoltaik wird netzdienlich" (13/2018) stellt ein Konzept zur Optimierung eines PV-Hybridkraftwerks mit integriertem Batteriespeicher und einer speziellen Steuerung vor.

(Quelle FIZ Karlsruhe)

BINE-Projektinfo 13/2018
Bild: BINE-Projektinfo: Stabile lokale Stromnetze durch Photovoltaik
(Bild: FIZ Karlsruhe)

zum Newsletteranfang
Arbeitsschutz

BAuA-Bericht: 3D-Druck - Produktsicherheit und Rechtsrahmen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat den Forschungsbericht "3D-Druck: Praxisgrundlagen zu Produktsicherheit und Rechtsrahmen" veröffentlicht. Darin verdeutlicht sie anhand verschiedener praxisbezogener Szenarien und Fragestellungen, welche rechtlichen Anforderungen Nutzer und Hersteller in den Bereichen Produktsicherheit, Arbeits- und Umweltschutz zu beachten haben.

Die BAuA betrachtet dabei auch die unterschiedlichen Technologien, Geschäftsmodelle und die Möglichkeiten der Marktüberwachung.

(Quelle BAuA)

Weitere Informationen
Bild: BAuA-Bericht: 3D-Druck - Produktsicherheit und Rechtsrahmen
(Bild: BAuA)

zum Newsletteranfang

Ergebnisse des BAuA-Projekts: Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) berichtet in einem Sonderheft der Zeitschrift "Arbeitsmedizin - Sozialmedizin - Umweltmedizin" über die Ergebnisse des Projekts "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" und greift weiterführende Fragestellungen z.B. zur Arbeitsgestaltung, zur Gestaltung von Produktionsaufgaben oder zu Führung und psychischer Gesundheit auf.

(Quelle BAuA)

Weitere Informationen
Bild: Ergebnisse des BAuA-Projekts: Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt
(Bild: Wolfgang Bellwinkel / DGUV)

zum Newsletteranfang

Regeln für Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin und Gefahrstoffe geändert

Im November und Dezember 2018 wurde folgende neu gefassten bzw. geänderten Arbeitsmedizinischen bzw. Technischen Regel veröffentlicht:

  • ASR A5.2 Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr - Straßenbaustellen   
  • TRBA 260 Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in der Veterinärmedizin und bei vergleichbaren Tätigkeiten 
  • TRBS 2121 Teil 2 Gefährdung von Beschäftigten bei der Verwendung von Leitern 
  • TROS Laserstrahlung Teil Allgemeines 
  • TROS Laserstrahlung Teil 1: Beurteilung der Gefährdung durch Laserstrahlung
  • TROS Laserstrahlung Teil 2: Messungen und Berechnungen von Expositionen gegenüber Laserstrahlung  
  • TROS Laserstrahlung Teil 3: Maßnahmen zum Schutz vor Gefährdungen durch Laserstrahlung

(Quelle BAuA)

Weitere Informationen
Bild: Regeln für Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin und Gefahrstoffe geändert

zum Newsletteranfang
Industrie- und Handelskammer
Lippe zu Detmold

Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold

Telefon: 05231 7601-0
Telefax: 05231 7601-57

ihk@detmold.ihk.de
www.detmold.ihk.de
Präsident:
Volker Steinbach

Hauptgeschäftsführer:
Axel Martens

Aufsichtsbehörde:
Zuständige Aufsichtsbehörde ist gem. § 11 Abs. 1 IHKG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 IHKG NW der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen