Energie-Scouts OWL

Allgemeines zum Projekt

Für viele Unternehmen ist der Energie- und Ressourcenverbrauch ein wichtiger Kostenfaktor. Oftmals fehlen aber die Zeit, die Motivation und das Wissen, diese Herausforderungen konsequent anzugehen.
Die Teilnahme Ihres Unternehmens am Projekt "Energie-Scouts OWL 2019" ist ein einfacher und sehr wirksamer Weg,
  • Einsparprojekte zu entwickeln und umzusetzen,
  • Auszubildende in Sachen Energie- und Ressourceneffizienz fit und
  • im Team mit Projektmanagement in der Praxis vertraut zu machen.
Durch das erfolgreich umgesetzte Effizienzprojekt sparen Sie nicht nur bares Geld und zeigen allen Beschäftigten, dass sich der persönliche Einsatz für mehr Effizienz lohnt. Sie können Ausbildungsinhalte und ausbildungsübergreifende Themen mit betrieblichen Bedarfen sinnvoll in einem Projekt verbinden.
Die Teams können sich am abschließenden Wettbewerb "Energie-Scouts OWL" beteiligen und einen der Preise zwischen 500 und 1.000 Euro gewinnen. Die Gewinnerteams werden durch eine Jury aus ca. zehn Teams ausgewählt, die ihre Projekte im Rahmen einer Abschlussveranstaltung mit Ausstellung aller Poster vorgestellen. 
Die Energie-Scouts sind ein Projektbaustein der bundesweiten "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz".

Ziele

  • Basiswissen schaffen und durch eigene Praxiserfahrungen vertiefen
  • Auszubildende vernetzen / Erfahrungen austauschen
  • Auszubildende und Belegschaften nachhaltig für Energie- und Ressourcenverschwendung sensibilisieren
  • konkrete Einsparmöglichkeiten aufzeigen
  • Eigeninitiative bei Energie- und Materialeffizienz anregen
  • Marketing für Energie- und Ressourceneffizienz in Unternehmen

Wichtige Termine und Bausteine

  • 31. Januar 2019: Anmeldefrist für die Teams
  • 7. Februar 2019, 14:00 Uhr:
    Einführungsveranstaltung in Detmold
    (Zielgruppe: Auszubildende und betriebliche Betreuer)
  • 14. Februar 2019, Vertiefungsworkshops in Detmold (13:00 Uhr)
  • bzw. 18. Februar 2019, Vertiefungsworkshops in Bielefeld (14:00 Uhr)
    (gleicher Inhalt; Zielgruppe: Auszubildende)
  • Projektphase (von Ende Februar bis Anfang September 2019)
  • Mai 2019 - Sprechtag Energie Scouts OWL
    IHK Ostwestfalen zu Bielefeld (Teilnahme optional)
    Vereinbarung von einzelnen Gesprächsterminen mit unseren Experten über Benjamin Lowack, IHK Ostwestfalen
  • 6. September 2019:
    Onlinebewerbung für optionale Wettbewerbsteilnahme
    (Zielgruppe: Auszubildende)
  • Oktober 2019: Präsentation der Ergebnisse
  • November 2019: Ausstellung und Preisverleihung

Organisation

Projekt und Wettbewerb werden von den IHKs Lippe und Ostwestfalen sowie den Wirtschaftsjunioren Lippe, Ostwestfalen und Paderborn+Höxter organisiert und fachlich von der EnergieAgentur.NRW, der Effizienzagentur NRW und dem Netzwerk Energie Impuls OWL e.V. begleitet. Unterstützt wird das Projekt von den Sparkassen Bielefeld sowie Paderborn/Detmold.

Ergebnisse der Energie-Scouts OWL

2018
  • Angemeldet: 34 Unternehmen und Organisationen mit 120 Auszubildenden
  • Beteiligung am Wettbewerb: 24 Teams
  • Jährliche Einsparungen:
    - 450.000 Euro                                    
2017
  • Angemeldet: 41 Unternehmen und Organisationen mit 190 Auszubildenden
  • Beteiligung am Wettbewerb: 46 Teams
  • Jährliche Einsparungen:
    - Strom: 3.000 Megawattstunden bzw. 700.000 Euro
2016
  • Angemeldet: 36 Unternehmen und Organisationen mit 150 Auszubildenden
  • Beteiligung am Wettbewerb: 24 Teams
  • Jährliche Einsparungen:
    - Strom: 1.300 Megawattstunden bzw. 200.000 Euro
    - Ressourcen (Material und Personal): 20.000 Euro
    (> 500.000 Euro bei Übertragung der Ergebnisse auf weitere Anlagen in den jeweiligen Betrieben)
2015
  • Angemeldet: 39 Unternehmen und Organisationen mit 134 Auszubildenden
  • Beteiligung am Wettbewerb: 27 Teams
  • Jährliche Einsparungen:
    - Strom: 1.300 Megawattstunden bzw. 250.000 Euro
2014
  • Angemeldet: 46 Unternehmen und Organisationen mit 160 Auszubildenden
  • Beteiligung am Wettbewerb: 39 Teams
  • Jährliche Einsparungen:
    - Strom: 1.000 Megawattstunden bzw. 200.000 Euro