Großbritannien: Digitalisierung des Prozesses der Abgabe von Umsatzsteuererklärungen

Der britische Fiskus digitalisiert im Rahmen des Projekts „Making Tax Digital“ den Prozess der ‎Abgabe von Umsatzsteuererklärungen. Diese müssen künftig frei von manuellen Arbeitsschritten ‎erstellt worden sein und ausschließlich über eine spezielle Schnittstelle übermittelt werden. In drei ‎Stufen werden die Anforderungen beginnend ab April 2019 bis April 2020 verschärft. Besteht ‎lediglich eine mehrwertsteuerliche Registrierung in Großbritannien, sind die Vorgaben erst ab dem ‎‎1. Oktober 2019 verbindlich. Ab diesem Zeitpunkt wird es nicht mehr möglich sein, die ‎Meldedaten manuell auf der Internetseite des HMRC (HM Revenue & Customs) zu erfassen und ‎auf diese Weise die Umsatzsteuererklärung einzureichen.‎
Quelle: HMRC, 07.01.2019