Coronaeinreiseverordnung des Landes NRW geändert

Das nordrhein-westfälische Kabinett hat am 12. Juli 2020 Änderungen in der Coronaeinreiseverordnung beschlossen und sie bis zum 11. August 2020 verlängert.
Bitte schauen Sie vor jeder Reise in die Liste des Robert-Koch-Instituts und prüfen Sie, welche Staaten aktuell als Gebiete, mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 eingestuft sind.
Bitte beachten Sie auch die umfangreichen Ausnahmen von der Quarantäne-Regelung.
  • Die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten gilt nicht, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden ist.
  • Ausnahmeregelungen z.B. für Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren
  • Personen, die aus bestimmten Gründen (Verwandtschaftsbesuch, Sorgerecht, Besuch von Lebenspartnern etc.) für weniger als 72 Stunden nach Deutschland einreisen.
  • Personen, die sich auf der Durchreise durch Nordrhein-Westfalen (ohne Übernachtung) befinden.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der aktuellen Coronaeinreiseverordnung des Landes NRW.
Unter Umständen haben Arbeitnehmer und Selbständige keinen Erstattungsanspruch bei selbstverschuldeter Quarantäne. Die Kollegen der IHK Hannover haben hierzu einen ausführlichen Bericht auf ihrer Internetseite.