IHK-Gebührenrechner: Kosten für Wasser und Abwasser berechnen und vergleichen

Die IHK Lippe erhebt jedes Jahr bei den 16 lippischen Kommunen die aktuellen Gebühren für Wasser und Abwasser und vergleicht sie. Die Daten fließen in einen Online-Rechner ein, mit dem alle Verbraucher schnell und einfach ermitteln können, wie viel mehr oder weniger Geld sie für die gleiche Leistung in einer anderen lippischen Kommune bezahlen müssten. Der Rechner hebt die teuerste und die günstigste Kommune hervor und stellt die Ergebnisse grafisch dar – auch im Vergleich der letzten Jahre.
Anhand der Verbräuche eines Beispielbetriebes aus der Oberflächenveredelung (Frischwasser: 1.000 cbm, Abwasser: 800 cbm, versiegelte Fläche: 2.800 qm) wird offensichtlich, wie unterschiedlich die Gebühren ausfallen
Insgesamt sind die Preise für Wasser und Abwasser im Jahr 2019 im Schnitt aller lippischen Kommunen leicht gestiegen. Neun Kommunen haben die Preise erhöht, am stärksten Augustdorf, Dörentrup und Barntrup. Je nach Verbrauch und versiegelter Fläche zahlen Bürger und Unternehmen hier zwischen fünf und zehn Prozent mehr als 2018. Gebührensenkungen gab es vor allem im Extertal, in Schieder-Schwalenberg und in Bad Salzuflen.
Die Kostenunterschiede sind enorm: Unternehmen zahlen 2019 in der teuersten Kommune bis zu 85 Prozent mehr als in der günstigsten. Auch bei den privaten Haushalten fallen die Unterschiede drastisch aus.
Um die Kostendifferenzen plastischer zu machen, hat die IHK Lippe Beispielrechnungen für drei Unternehmen unterschiedlicher Größe und Verbräuche vorgenommen (siehe Tabelle). Ein kleiner Galvanikbetrieb muss zum Beispiel je nach Standortkommune im Jahr 2019 zwischen 4.400 und 7.821 Euro und ein exemplarischer Vierpersonenhaushalt zwischen 580 und 1000 Euro zahlen.