Fachkraft für 3D-Drucktechnologien (IHK)

Die additive Fertigungstechnik bzw. 3D-Druck-Technik hat einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten in der industriellen Bauteileproduktion eingenommen. Dazu sind neue Ansätze und Denkweisen in der Konstruktion und Fertigung notwendig. Der Lehrgang qualifiziert Mitarbeiter für diese neuen beruflichen Herausforderungen im Bereich der aktuellen Entwicklung, Konstruktion und Fertigungsverfahren im 3D-Druck.
Die Fertigkeiten und Kenntnisse, die vermittelt werden, befähigen die Teilnehmer, geeignete 3D-Druck-Technologien sinnvoll auszuwählen und anzuwenden.
Nach Abschluss des Lehrgangs kennen die Teilnehmer die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Druckverfahren und haben das Rüstzeug, weitere Fertigungsmöglichkeiten zu erschließen.

Teilnehmer

Fachkräfte, Meister, Techniker, Ingenieure und Konstrukteure

Inhalt

Modul 1  - Grundlagen zum Additive Manufacturing und dem 3-D-Druck
Modul 2 -  3D-Daten
Modul 3  - Design für 3D-Druck
Modul 4 -  Nachbearbeitung/Postprocessing
Modul 5  - Erstellen von 3D-Projekten
Modul 6 -  Exkursion

Abschluss

IHK-Zertifikat (nach erfolgreicher Ablegung des Test sowie einer Anwesenheit im Lehrgang von mindestens 80 Prozent).

Dozent

Stefan de Groot M.Sc. begann im Oktober 2010 sein Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau. Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium arbeitete er ab November 2015 am Direct Manufacturing Research Center (DMRC), einem Forschungsinstitut für additive Fertigung der Universität Paderborn. Im August 2016 wechselte Herr de Groot zur PROTIQ GmbH und ist dort als Projektleiter und Technologiemanager für additive Fertigungsverfahren tätig. Darüber hinaus verantwortet er den Bereich Training und Education.

Förderungsmöglichkeiten

Eine Förderung über Bildungsprämie oder Bildungsscheck ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik Finanzielle Förderung.
Die aktuellen Lehrgangstermine finden Sie hier.