Deutscher Mobilitätspreis geht nach Lippe

Unter 170 bundesweiten Einsendung gewann der Landeseisenbahn Lippe e.V. den Deutschen Mobilitätspreis 2018. Mit diesem Preis zeichnen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zukunftsweisende digitale Ideen im Bereich Mobilität aus. Der Preisträger aus Lippe überzeugte mit Kreisel-stabilisierten Einschienen-Monocabs, den so genannten „CountryCabs“.
 Was verbirgt sich dahinter?
Auf der historischen, eingleisigen Schienenstrecke zwischen Lemgo und Extertal sollen wie bei einem Paternoster Cabs von einer Station zur nächsten fahren. Da die Fahrzeuge jeweils auf einer einzelnen Schiene des Gleises balancieren, sind Begegnungsverkehre ohne Probleme möglich. Bewegungsgrundlage ist die Kreiselkraft. Diese wird bereits heute bei zahlreichen Geräten genutzt, etwa beim Kreiselkompass oder dem Segway.
Das Cab kann per App wie ein Taxi gebucht werden. Es reagiert individuell. Für den Benutzer wird es innerhalb der Bewegungskette autonom gesteuert und zugleich über Streckensensoren und Bewegungsdaten mastergesteuert. Die Cabs sind 24 Stunden an 365 Tagen einsetzbar. Je nach Bedarf kann die Anzahl der Fahrzeuge auf der Strecke variiert werden.