Nr. 116136435
trackVstDetailStatistik

Ausbilder/-in AEVO - Live-Online-Training

- Kompaktkurs

Veranstaltungsdetails

Lehrgänge zur Ausbildereignung vermitteln das Wissen, damit die duale Berufsausbildung ein Erfolgsmodell bleibt. Personalauswahl, Motivation, rechtliche Rahmenbedingungen, Kooperationen mit Partnerbetrieben und der Berufsschule, Integration leistungsschwacher Auszubildender, interkulturelle Kompetenzen, Konfliktlösung und Prüfungsverfahren sind nur einige der Themen, in denen Ausbilder gefordert sind.

In den Konferenzen dieses Live Online Trainings (Webinars) sind Sie wie in einem virtuellen Seminarraum mit dem Trainer und den anderen Teilnehmern verbunden. Sie gehen die Inhalte gemeinsam durch. Rückfragen stellen Sie per Mikrofon. Die Lehrgangsunterlagen erhalten Sie per Post zugeschickt.

Neben den Online Konferenzen hilft der erfahrene Trainer den Teilnehmern per E-Mail und über Foren, Fragen zu beantworten.

Der Kurs orientiert sich an der bundesweit gültigen Ausbildereignungsverordnung. Die Prüfung können Sie bei Ihrer IHK vor Ort ablegen. Die Höhe der Prüfungsgebühr kann sich je nach IHK unterscheiden und ist nicht in den Kursgebühren enthalten. Bitte informieren Sie sich direkt bei Ihrer IHK bezüglich der Anmeldung und der nächsten Prüfungstermine.

Aufzeichnungen der Konferenztermine
Abgesehen von der Prüfung findet der Kurs komplett live online statt. Falls Sie mal einen Termin verpassen, ist das kein Problem. Alle Kurstermine werden als Aufzeichnung zum Nacharbeiten zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie, dass wir bei diesem Lehrgang mit der Online-Plattform des Lehrgangsanbieters didaris arbeiten. Sofern Sie sich zum Lehrgang anmelden, weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Anmeldedaten an didaris weitergeleitet werden, damit zu Beginn des Lehrgangs die Zugangsdaten zu der Online-Plattform eingerichtet werden können und die Kursunterlagen an Ihre Anschrift versendet werden können.


Seminarprogramm

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Die Vorteile und den Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begründen
  • Bei den Planungen und Entscheidungen hinsichtlich des betrieblichen Ausbildungsbedarfs auf der Grundlage der rechtlichen, tarifvertraglichen und betrieblichen Rahmenbedingungen mitwirken
  • Die Strukturen des Berufsbildungssystems und seine Schnittstellen darstellen,
  • Ausbildungsberufe für den Betrieb auszuwählen und dies begründen
  • Die Eignung des Betriebes für die Ausbildung in dem angestrebten Ausbildungsberuf prüfen sowie, ob und inwieweit Ausbildungsinhalte durch Maßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte, insbesondere Ausbildung im Verbund, überbetriebliche und außerbetriebliche Ausbildung, vermittelt werden können
  • Die Möglichkeiten des Einsatzes von auf die Berufsausbildung vorbereitenden Maßnahmen einschätzen
  • Im Betrieb die Aufgaben der an der Ausbildung Mitwirkenden unter Berücksichtigung ihrer Funktionen und Qualifikationen abstimmen.
2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von
  • Auszubildenden mitwirken
  • Auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan erstellen, der sich insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen orientiert
  • Die Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretungen in der Berufsbildung zu berücksichtigen
  • Den Kooperationsbedarf ermitteln und sich inhaltlich sowie organisatorisch mit den Kooperationspartnern, insbesondere der Berufsschule, abstimmen
  • Kriterien und Verfahren zur Auswahl von Auszubildenden anwenden
  • Den Berufsausbildungsvertrag vorbereiten und die Eintragung des Vertrages bei der zuständigen Stelle veranlassen
  • Möglichkeiten prüfen, ob Teile der Berufsausbildung im Ausland durchgeführt werden können
3. Ausbildung durchführen
  • Lernförderliche Bedingungen und eine motivierende Lernkultur schaffen, Rückmeldungen geben und empfangen
  • Die Probezeit organisieren, gestalten und bewerten
  • Aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln
  • Ausbildungsmethoden und -medien auswählen
  • Auszubildende bei Lernschwierigkeiten unterstützen
  • Bei Bedarf ausbildungsunterstützende Hilfen einsetzen und die Möglichkeit zur Verlängerung der Ausbildungszeit prüfen
  • Auszubildenden zusätzliche Ausbildungsangebote machen
  • Die Verkürzung der Ausbildungsdauer und die der vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung zu prüfen
  • Die soziale und persönliche Entwicklung von Auszubildenden fördern, Probleme und Konflikte rechtzeitig erkennen
  • Leistungen feststellen und bewerten
  • Leistungsbeurteilungen Dritter und Prüfungsergebnisse auswerten
  • Beurteilungsgespräche führen
  • Interkulturelle Kompetenzen fördern
4. Ausbildung abschließen.
  • Auszubildende auf die Abschluss oder Gesellenprüfung vorbereiten und die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss führen
  • Die Anmeldung der Auszubildenden zu Prüfungen
  • An der Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen mitwirken
  • Auszubildende über betriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und beraten

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Personen, die Ausbilderaufgaben wahrnehmen wollen.

Zielsetzung

IHK-Prüfung

Hinweise

Versicherungsvermittler erhalten 39 Stunden Bildungszeit "gut beraten". Pausen sowie nicht themenrelevante Inhalte sind nicht in der Bildungszeit enthalten.